40 Denkmäler

Fabriksgebäude Bürs

Vorarlberg ist das am zweitstärksten industrialisierte Bundesland Österreichs und das Bundesland mit der höchsten Exportquote. Heute dominieren Feinmechanik, Elektroindustrie und Tourismus, aber begonnen hat der Aufstieg mit der traditionellen Textilindustrie. Die meisten dieser Fabriksbauten von damals, wurden bereits wieder abgerissen.

Eine besonders imposante Fabrik jedoch konnte gerettet und einer neuen Nutzung zugeführt werden. Ani Gülgün-Mayr hat sich anlässlich unserer Serie über Denkmäler genauer im Ländle umgesehen.

Der Film:

Das Stadtbild von Bürs im Bezirk Bludenz wurde schon früh von mächtigen Bauten der Textilindustrie geprägt. Bis heute erhalten haben sich nur noch zwei. Die ehemalige Textilfabrik „Lünerseee“ hat schon eine bewegte Vergangenheit hinter sich, Textilfabrik, Fabrikationsort für Rüstungsgüter, wieder Textilfabrik und jetzt multipler denkmalgeschützter Nutzbau.

Aus Sicht der Denkmalpflege war die Erhaltung der großzügigen Raumstruktur von größter Priorität, weiters die 400 Fenster und deren Details, der Putz oder die hölzerne Tragkonstruktion - um so das monumentale Beispiel der Vorarlberger Textilkultur erhalten zu können.

Im Jahre 1998 wurde die Fabrik von den Besitzern an eine Baugesellschaft veräußert und sollte zu einem Gewerbepark umfunktioniert werden.

Die Umbauten wurden mit möglichst transparenten Wänden so gestaltet, dass der Eindruck der großen Säle erhalten blieb. Vier Fensterachsen wurden aufwändig renoviert, die anderen in Verbundkonstruktion den Originalen nachempfunden.
Die Holzsäulen wurden in “maschinengrün” gestrichen.

ORF III Doku-Reihe, 2014