In memoriam Bruno Ganz

Epsteins Nacht

Am 16. Februar ist der Schweizer Schauspieler Bruno Ganz 77-jährig gestorben. ORF III zeigt deshalb Urs Eggers Filmdrama „Epsteins Nacht“ mit Bruno Ganz in der Rolle des Adam Rose.

Samstag, 23.2.2019, 23.15 Uhr

Weihnachten 1985: Die drei jüdischen Freunde Jochen Epstein, Adam Rose und sein Bruder Karl beschließen, zum ersten Mal seit dem Krieg, gemeinsam das Weihnachtsfest zu feiern. In einer Spandauer Kirche, bei der Christmesse, erleben sie eine entsetzliche Überraschung. Von der Kanzel predigt Pfarrer Groll. Epstein erkennt in ihm seinen Peiniger, den KZ-Aufseher Obersturmführer Giesser. Oder ist er es doch nicht? Die drei Männer können nicht anders: Sie müssen sich Gewissheit verschaffen...

Im Bild (v.li.): Otto Tausig (Karl Rose), Mario Adorf (Jochen Epstein), Bruno Ganz (Adam Rose).

ORF/Filmhaus Wien/Stefan Haring

(v.li.): Otto Tausig (Karl Rose), Mario Adorf (Jochen Epstein) und Bruno Ganz (Adam Rose).

Epsteins Nacht 
 
Originaltitel: Epsteins Nacht (DEU/AUT 2001), Regie: Urs Egger

ORF/Filmhaus Wien/Stefan Haring

(v.li.): Mario Adorf, Bruno Ganz, Hermann Schmid.

Drehbuch

Jens Urban

Regie

Urs Egger

Hauptdarsteller

Mario Adorf (Jochen Epstein)
Günter Lamprecht (Groll/Giesser)
Bruno Ganz (Adam Rose)
Otto Tausig (Karl Rose)
Annie Giradot (Hannah)
Nina Hoss (Paula)
Josefina Vielsmaier (Katharina)

Epsteins Nacht

ORF/Filmhaus Wien/Ute Mahler

Im Bild: Elyas M’Barek (Jochen Epstein - 19 Jahre).

Spielfilm, DEU/AUT 2002


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Gruber geht

    Doris Knechts Debütroman um einen oberflächlichen Schnösel, der in rascher Folge mit existenziellen Ereignissen konfrontiert wird, wurde von Marie Kreutzer mit cleverem Dialogwitz klug inszeniert. In der Hauptrolle: Manuel Rubey.

  • Eine fast perfekte Hochzeit

    Reinhard Schwabenitzkys amüsantes Verwechslungsspiel um Hochzeitspläne und eine Erbschaft. Prominent besetzt mit Hildegard Knef, Elfi Eschke, Andreas Vitasek, Hans Clarin und Alexander Goebel.

  • Der Blunzenkönig

    „Der Blunzenkönig“ war Leo Bauers Kinodebüt.

  • Der Knochenmann

    In der dritten Adaption eines Kultkrimis von Wolf Haas, ermittelt Ausnahmekabarettist und Schauspieler Josef Hader als Privatdetektiv Brenner in einer Hühnerbraterei in der Provinz.