Programminformation

Wilde Reise mit Erich Pröll

Der oberösterreichische Naturfilmer Erich Pröll entführt an die schönsten Plätze Österreichs und der Welt.

Wilde Reise mit Erich Pröll

ORF/Erich Pröll Film Production/Erich Pröll

Erich Pröll

Ob zur See, zu Land oder in luftigen Höhen – Erich Pröll unternimmt Reisen zu den faszinierendsten Orten der der Erde. Die wöchentlichen, hochwertigen Naturdokumentationen zeigen neben faszinierenden Naturaufnahmen aus der ganzen Welt auch einen spannenden Blick hinter die Kulissen einer TV-Produktion. Neben Hochglanz-ORF-Dokumentationen wie „Universum“ und internationalen Dokumentarreihen stehen in der „Wilden Reise“ auch zahlreiche ORF-III-Eigenproduktionen auf dem Programm, wie etwa der Dokuvierteiler „Abenteuer Schönbrunn“ über das Unternehmen Zoo und seine spannenden Tiergeschichten.
Erich Pröll taucht und filmt seit rund 35 Jahren in heimischen und internationalen Gewässern, in Flüssen und Höhlen, in Städten und Landschaften.

Ausstrahlung:

Donnerstags um 20.15 Uhr


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Die Antarktis - Das Reich der Pinguine

    In dieser Welt aus Eis spielt der Mensch keine Rolle. Die Antarktis ist ein einzigartiges Natur- und Tierparadies.

  • Roseggers Waldheimat - Ein Jahr im Zauberwald

    Mit dem Begriff „Waldheimat“ ist es Peter Rosegger gelungen, einer ganzen Region einen Namen zu geben. Doch es gelang ihm noch mehr: Jenes Gebiet zwischen dem Mürztal und dem oststeirischen Hügelland ist seitdem nicht mehr nur ein geografischer Ort am Ostrand der Alpen. Die Waldheimat wurde zum Synonym, zum Identitätsstifter, zum „Steirischen“ schlechthin.

  • Das Jahr des Igels

    In dieser Universum-Dokumentation wird eines der populärsten und bekanntesten Tiere unserer Landschaft durch den Ablauf eines Jahres begleitet. Jeder kennt den Igel, man weiß aber relativ wenig über ihn.

  • Wildes Skandinavien: Norwegen - Das Reich der Moschusochsen

    Filmemacher Jan Haft folgt einer Herde Moschusochsen bei ihren Wanderungen durch die magische Landschaft Norwegens. Zwischen tanzenden Nordlichtern, baumlosen Ebenen und eiszeitlichen Gebieten wirkt die raue Natur als sei die Zeit vor 10.000 Jahren stehen geblieben.