zeit.geschichte

Österreich II

„Man kann die Gegenwart nicht verstehen, ohne die Vergangenheit zu kennen.“ Unter diesem Motto startet der ORF ab 26. Oktober die Neuauflage von Hugo Portischs legendärer Zeitgeschichtereihe „Österreich II“.

ORF III hat die in den 1980er-Jahren entstandene Dokumentarserie gemeinsam mit Portisch auf den technisch und inhaltlich neuesten Stand gebracht, Portisch hat mehrere Monate an dem Projekt gearbeitet.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

„Gerade jetzt, in der Zeit der Regierungsbildung, kann ‚Österreich II‘ ein Weckruf sein: Anhand der großen Neuerungen der ersten Nachkriegstage kann man sehen, was man alles erreichen kann, wenn man mit einer Vision und Hartnäckigkeit ans Werk geht“, sagte Portisch Mittwochabend bei der Präsentation der Sendung, die als eine der umfassendsten und detailliertesten Aufarbeitungen der Geschichte der Zweiten Republik gilt, im ORF-Zentrum. Im Rahmen der Neubearbeitung gab es auch einige „wesentliche wissenschaftliche Perspektivenwechsel und historische Neubewertungen“ vorzunehmen, wie der Historiker Oliver Rathkolb erklärte, der als wissenschaftlicher Berater für die Neuauflage von „Österreich II“ zur Verfügung stand.

Österreich II Präsentation

ORF/Milenko Badzic

v.li.: Oliver Rathkolb, Alexander Wrabetz, Hugo Portisch, Peter Schöber

Ursprünglich in den 1980er-Jahren entstanden, hat die TV-Produktion „Österreich II“ von Hugo Portisch und dem im Jahr 2000 verstorbenen Sepp Riff das Geschichtsverständnis des Landes nachhaltig geprägt. Nun wurde die Sendereihe - den neuesten Erkenntnissen der Forschung entsprechend - inhaltlich komplett überarbeitet. Alle Moderationen wurden neu aufgenommen und das Bildmaterial auf den aktuellsten technischen Stand gebracht. Die Zwischenmoderationen hat Portisch selbst neu geschrieben und eingesprochen. Alle 31 Folgen wurden darüber hinaus um Untertitel für Gehörlose ergänzt, die via ORF Teletext aktiviert werden können.

Meilenstein

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz sprach von einem „Meilenstein“ österreichischer Fernsehgeschichte. "Ich bin stolz darauf, dass wir nach dem grandiosen Erfolg der Neuauflage von „Österreich I“ im Frühjahr dieses Jahres nun auch „Österreich II" in neuem Glanz präsentieren dürfen.“ Von der DVD-Edition „Österreich I“ wurden bisher übrigens rund 15.000 Stück verkauft, nächste Woche wird den Machern dafür die Goldene DVD verliehen.

Österreich II im Programm von ORF III:

Am 26. Oktober:
Am Anfang war das Ende - 20.15 Uhr
Die Schlacht um Wien - 21.25 Uhr
2. November:
Aufbruch aus dem Chaos - 20.15 Uhr
9. November:
Das Ende der Alpenfestung - 20.15 Uhr
16. November:
Wettlauf der Armeen - 20.15 Uhr
23. November:
Das Erbe des Krieges - 20.15 Uhr
30. November:
Die ersten Schritte - 20.15 Uhr
7. Dezember:
Das überlaufene Land - 20.15 Uhr
14. Dezember:
Das geteilte Land - 20.15 Uhr
21. Dezember:
Ein einig Volk - 20.15 Uhr
28. Dezember:
Zeit der Generäle - 20.15 Uhr
04. Jänner:
Entscheidung für Österreich - 20.15 Uhr

(Weitere Termine folgen.)