zeit.geschichte am Samstag

Jahrzehnte in Rot Weiß Rot - Die 50er Jahre

Die Dokumentation blickt zurück in das Österreich der 1950er Jahre. Ein kriegsfreies Jahrzehnt, viele Trümmer sind beseitigt, man hat wieder Perspektiven. Die Kinder der Kriegsgeneration versuchen sich mit einer neuen Musik von den Eltern abzugrenzen.

Samstag, 16.3.2019, 20.15 Uhr

Hurra wir leben wieder! In den 1950er Jahren fällt die Wiederentdeckung der Lebenslust bereits ein wenig leichter, ein kriegsfreies Jahrzehnt, viele Trümmer sind beseitigt, das gibt der Zukunft Konturen, befördert Perspektiven, Nachhaltigkeit und Hoffnungen. Innen- wie außenpolitisch sind die 1950er Jahre das wohl wichtigste Jahrzehnt in Österreichs Nachkriegsgeschichte. Das Land wird frei, positioniert sich im Kalten Krieg zwischen den beiden Machtblöcken als militärisch neutraler, nicht jedoch ideologisch neutraler, Staat.

Eine neue, recht lärmende Musik erobert Ende der 1950er Jahre die normierte Alltagsrealität der Kinder der Kriegsgeneration: der Rock’n’Roll ist der erste vitale Emanzipationsversuch der Kinder vom gelebten Gleichschritt ihrer Väter.

Jahrzehnte in rot weiß rot: die 50er jahre

ORF/Erich Lessing

Alliierte Wachablöse am Heldenplatz. Bis 1955 ist Österreich von den Alliierten besetzt

Jahrzehnte in rot weiß rot: die 50er jahre

ORF/Erich Lessing/David Seymour

Leopold Figl im Gespräch mit Parteikollegen und Journalisten in seiner Wohnung. Der populäre Bundeskanzler verkörpert den typischen Österreicher der 50er-Jahre wie kaum ein anderer Politiker.

Jahrzehnte in Rot Weiß Rot - Die 50er Jahre

ORF/Erich Lessing

Treffpunkt der künstlerischen Avantgarde in den 50er-Jahren: der legendäre Strohkoffer - Friedensreich Hundertwasser (re.)

Regie: Wolfgang Stickler
Dokumentation, 2012


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Die Queen - Ein Leben für die Krone

    Wohl keine andere Person hat die Geschicke des englischen Königshauses der Neuzeit so geprägt wie Queen Elizabeth II. Selten gezeigtes Archivmaterial und Interviews mit u.a. Helen Mirren, Paul McCarthy und Keith Richards erlauben einen ungewöhnlichen Blick auf die Windsors.

  • Agatha Christie - Die „Queen of Crime“

    Konventionen waren ihr egal. Sie liebte Musik, Tanz und ausgedehnte Reisen. Und sie war ein Genie. Bist heute ist Agatha Christie eine der erfolgreichsten Autorinnen der Literaturgeschichte.

  • Hitlers Angst und Görings Lederhose. Flüsterwitze im Nationalsozialismus

    Flüsterwitze sind Waffen des Geistes wider das System, sie waren Subversion, und eine Form des Widerstandes. Die heiteren Miniaturen haben einen erhellenden Informationswert in Bezug auf die psychologische Auswirkung von Propaganda und Terror auf den Menschen.

  • Lachen im Keller - Fritz Grünbaum

    Ein zeit.geschichte-Abend zum Thema „Humor als Widerstand“. ORF III erinnert mit einem filmischen Portrait an den großen Humoristen Fritz Grünbaum, der 1941 im KZ Dachau starb.