dokuMente am Montag

Mein Simmering

ORF III zeigt die Geschichte eines Wiener Gemeindebezirks aus der Sicht Prominenter, die dort aufgewachsen sind. In familiärer Atmosphäre sitzen fünf bekannte Simmeringer zusammen und plaudern über ihren Heimatbezirk.

Montag, 17. Juni, 21.45 Uhr
Wh. Di 02.50 Uhr und 12.20 Uhr
Die Sendung im Internet:
tvthek.orf.at

Eine prominent besetzte Runde spricht über die Kindheit in ihrem Heimatbezirk: Herbert Prohaska, Peter Barthold, Fritz Leitner, Gustl Starek.

Die Geschichte des Bezirks wird so authentisch und lebhaft nachvollziehbar. Bezirksprominenz bedeutet für Simmering hauptsächlich Sportler - eine Ausnahme ist der Sänger, Tänzer, Entertainer und Bühnenstar Michael Seida.

Mein Simmering

ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt/Walter Hämmerle

August Starek, Herbert Prohaska, Michael Seida, Franz Leitner (v.li.n.re.)

1892 Wien eingemeindet, bestand der Bezirk noch aus zwei Gemeinden: Simmering und Kaiserebersdorf.

Heute hat der Bezirk 88.000 Einwohner, die meisten davon sind Arbeiter.

1934 entstanden in Simmering die ersten Gemeindebauten, in den 1960er Jahren wurde auch im Gebiet von Kaiserebersdorf mit dem Bau von Wohnsiedlungen begonnen.

Die Bewohner Simmerings fühlen sich nach wie vor den kleinen Vierteln zugehörig: Geiselberg, Hasenleiten, Thürnlhof, Kaiserebersdorf, Albern - alte Fischerei, Simmeringer Haide, Neugebäude, Leberberg, etc.

Trotzdem wird behauptet, dass Simmering ein Dorf ist, man träfe im Wirtshaus immer wieder dieselben Leute.

Außerdem weist Simmering eine Besonderheit auf, die als typisch morbid-wienerisch gilt: berühmte Friedhöfe wie den Friedhof der Namenlosen und den Zentralfriedhof, außerdem die Tierkörperverwertungsstelle.

Mein Simmering

ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt/Walter Hämmerle

Herbert Prohaska, Michael Seida

Regie: Chico Klein
Dokumentation, 2012

Link:

Mein Favoriten


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Islam extrem weltweit

    Die Dokumentation zeigt, wie stark die verschiedenen islamistischen Terrornetzwerke über nationale Grenzen und Ethnien hinweg vernetzt sind.

  • Charlie Hebdo - Die Zeitung. die die Welt bewegt

    Nach den erschütternden extremistischen Attentaten in Paris und Nigeria vor zwei Wochen, bestimmt die Angst vor dem islamistischen Terror erneut die Welt. ORF III widmet am Montag verschiedenen Aspekten des Islamismus einen umfassenden Themenabend. Eingeleitet wird der Abend von Autor und Zeichner Gustav Peichl.

  • Kinder des Kalifats - IS Rekrutierung in Österreich

    Die Dokumentation blickt hinter die Propaganda des selbst ernannten „Islamischen Staates“, im Speziellen in Österreich und fragt, ob die Anschläge von Paris die perverse Attraktivität für potentielle Anhänger noch erhöhen könnte.

  • Syrien und Irak: Ihr Weg ins Kalifat

    Unter Gefährdung ihres Lebens hat sich das Filmteam ins ISIS-Territorium begeben und dort mit Bürgerinnen und Bürgern über ihren Alltag gesprochen. Sie fanden brutale Reglementierung und willkürliche Machtausübung vor.