Religion und Gesellschaft am Mittwoch

Kreuz & quer: Phänomen Nahtod

Michael Ginthörs Dokumentation beschäftigt sich mit Nahtoderfahrungen. Danach diskutieren der Buddhismuslehrer Loten Dahortsang, Philosoph Peter Heintel und andere Wissenschafter über ein Leben nach dem Tod.

Mittwoch, 15. Mai, 20.15 Uhr
Wh. Do 00.35 Uhr und 04.20 Uhr

Es wird meistens vom Verlassen des Körpers, vom Bad im göttlichen Licht, dem Erleben kosmischer Harmonie und von Begegnungen mit Toten berichtet, wenn es um die Erfahrungen jener geht, die wieder ins Leben zurückkamen.

Jenseits von Spekulationen um den Wahrheitsgehalt oder um die kulturelle Determiniertheit solcher Berichte steht fest, dass Nahtoderlebnisse für die Betroffenen einschneidende Erlebnisse sind und in den meisten Fällen zu einer veränderten Einstellung zum Leben und zum Tod führen.

Phänomen Nahtod

ORF/Tausend Rosen Film

Sabine Mehne (hatte 1995 ein Nahtod-Erlebnis)

Nahtoderlebnisse interessieren verschiedene Disziplinen: Psychologie, Medizin, Hirnforschung und auch die Theologie. Die Zugänge aber auch das Interesse der Frage freilich sind jeweils andere.

Phänomen Nahtod

ORF/Tausend Rosen Film

Bernhard Marmorstein (vor dem Attersee in dem er 2004 fast ertrunken ist)

Hinweis:

Anschließend um 20.50 Uhr sehen Sie die Diskussion zum Thema „Gibt es ein Leben nach dem Tod?“


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Martin Luther - Ein Mönch gegen Höllengeschäfte

    Die Dokumentation zeichnet historisch nach, wie sich Luther vom Reformer zum Reformator entwickelte, wie sich der Vatikan – vorerst blind gegenüber Missständen – ungeschickt verhielt und sich die Fronten zunehmend verhärteten, bis es zur Kirchenspaltung kam.

  • Katharina von Bora - Nonne, Geschäftsfrau, Luthers Weib

    Als Martin Luther die entlaufene Nonne Katharina von Bora heiratet, löst das einen Skandal aus. Erst der Nachwelt gilt sie als kluge und geschäftstüchtige Vorzeigefrau der Reformation, die nach Luthers Tod tief fällt und gar „Bettelbriefe“ an Fürsten und Könige schreiben muss.

  • Fasten im Kloster

    Eine Woche, in der das Leben auf das Wesentliche reduziert wird, aber sich auch Wesentliches ändern kann. Ein Bett, ein Kasten, ein Tisch. Eine harte Semmel zum Frühstück, eine Fastensuppe mittags und abends – und dabei nichts reden.

  • La Dolce Vita - die bitteren Seiten der Süßigkeiten

    Essen hat Konsequenzen – mehr als für die eigene Gesundheit. Beim Genuss von Süßigkeiten ist diese Erkenntnis für die meisten überraschend. Und doch hat das süße Leben eine ganze Reihe von ethischen Konsequenzen, die den eigenen Körper ebenso wie ferne Weltgegenden betreffen.