ORF III Spezial: Artist in Residence am Dienstag

Artist in Residence: „Replays/Replace“

Innovative Fernsehkunst von jungen Kunstschaffenden: Mit der Programmleiste „Artist in Residence“ zeigt ORF III einmal monatlich ausgewählte Werke aufstrebender Künstlerinnen und Künstler. Die Künstlerin Anahita Razmi präsentiert heute ihr Projekt „Replays/Replace“.

Der Film:

Trailer:

Anahita Razmi lässt in ihrer 8-teiligen Reihe - jeweils rund 2 Minuten - ORF-Moderatoren und Moderatorinnen in wohlbekannten Studiosettings ein künstlerisches Manifest aus dem Jahre 1952 verlesen.

In diesem Dokument wird das Fernsehen als Mittel zur Erneuerung der Kunst begrüßt. Ursprünglich von den Spazialisten im italienischen Fernsehen der 1950er Jahre ausgestrahlt, existiert von der Originalsendung heute keine Aufzeichnung mehr. Razmi schafft, 60 Jahre später auf ORFIII, eine Neuinszenierung des Manifests in zeitgenössischem Kontext.

1. Folge: Isabella Krassnitzer

2. Folge: „Wetter“ Kathleen Bauer

3. Folge: Barbara Stöckl

4. Folge: Dirk Stermann und Christoph Grissemann

5. Folge: Heinz Sichrovsky

6. Folge: Karl Hohenlohe

7. Folge: Ani Gülgün-Mayr

8. Folge: „Nachrichten“ Martin Thomas Pesl

artist in residence: replays / replace

orf III

Dirk Stermann und Christoph Grissemann

Manifest des Movimento Spaziale

gelesen von Lucio Fontana (1899-1968) am 17. Mai 1952 auf dem Fernsehsender RAI-TV, Mailand. Die Lesung wurde live übertragen. Es gibt keine Aufzeichnung. Dem Manifest folgten keine weiteren künstlerischen Realisierungen.

Homepage der Künstlerin: www.anahitarazmi.de


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Marlies Pöschl „Aurore“

    Könnten wir einmal im Alter von Robotern und künstlichen Intelligenzen betreut werden, anstatt von menschlichen Pflegekräften? Und, wie wäre das dann eigentlich? Mit diesem Thema setzt sich unsere Artist in Residence Marlies Pöschl auseinander.

  • Inseln der Ordnung

    ORF III startet die neue Staffel „Pixel, Bytes & Film - Artist in Residence“ mit dem Filmemacher und Medienkünstler Benedict Reinhold und seinem Projekt, in dem er Gegenstände sortiert, um dem Chaos der Welt etwas entgegenzustellen.

  • Anna Vasof „Hitting my head on the world“

    Die aus Griechenland stammende Künstlerin Anna Vasof begibt sich auf eine Reise rund um die Welt. Ausgestattet mit einem Richtmikrophon auf dem Kopf, besuchte die Künstlerin 8 Großstädte.

  • A Film about the desire to make it work

    In ihrem Kurzfilm beschäftigen sich die beiden Medienkünstlerinnen Franziska Kabisch und Laura Nitsch mit dem Stimmverlust. Wie damit umgehen, wenn einem die Stimme versagt? Wie die eigene Stimme finden?