Erlebnis Bühne live/spezial am Freitag

Live: Spuren der Verirrten

ORF III Kultur und Information überträgt live die Uraufführung der Oper „Spuren der Verirrten“ von Philip Glass nach dem Stück von Peter Handke, inszeniert von David Pountney und dirigiert von Dennis Russell Davies.

Freitag, 12. April, 20.15 Uhr - Teil 1
Die Sendung im Internet: tvthek.orf.at

In der Pause - um 21.05 Uhr - sehen Sie das „Making of“ (mehr dazu siehe unten)
Die Sendung im Interet: tvthek.orf.at

21.45 Uhr - Teil 2

Die Sendung im Internet: tvthek.orf.at

Der US-Komponist Philip Glass hat die Oper nach Peter Handkes gleichnamigem Theaterstück zur Eröffnung des Linzer Musiktheaters komponiert.

Die Oper symbolisiert den historischen Moment, in dem die neue künstlerische Zeitrechnung beginnt. „Wo sind wir?“ Die Frage, mit der die „Passanten“ Peter Handkes 2006 entstandenes Theaterstück beschießen, verweist in unheilvollem Zirkelschluss auf den Anfang des Textes, wo „Der Zuschauer“ zwei Gestalten sieht, die den Weg mit Brotbrocken markieren. Das kaum kaschierte Hänsel und Gretel-Zitat etabliert schon zu Beginn die Sehnsucht nach einer Heimat oder einem Zuhause, die in Handkes zwischen Alltäglichem und Mythischem virtuos jonglierender Text-Welt jedoch zunehmend anachronistisch anmutet. Eingerahmt von einem formal gefassten Solisten-Trio - „Der Zuschauer“, „Der Protagonist“ und „Der Dritte“ - pilgert ein wachsendes Meer aus Paaren ziellos über den kaum definierten Bühnenraum, und die Versatzstücke ihrer Sprechtexte enthüllen ein Ausmaß an vergeblicher Sinnsuche, das in seiner provokant ausgestellten Banalität geradezu beklemmend ist: „Liebe, Freude, Weltraum, alles noch da, wie eh und je. Aber ohne Folge. Nichts, nichts hat mehr Folge.“

Handke wartet in der zweiten Stückhälfte mit einem veritablen Ikonen-Kabinett aus Tätern und Opfern der abendländischen Religions- und Kulturgeschichte auf: Isaak, Medea und Ödipus, Kain, Odysseus und Christus. Seinen so bitteren wie wachen Text zu einer Oper umzugestalten, ist eine Aufgabe, für die Komponist Philip Glass wie kein Zweiter prädestiniert ist.

spuren der verirrten

ORF/Landestheater Linz

Philip Glass

Dirigent: Dennis Russell Davies
Regisseur: David Pountney
Bühnenbild: Robert Israel

Besetzung:
Jacques le Roux
Karen Robertson
Gotho Griesmeier
Martin Achrainer
Martha Hirschmann
Matthäus Schmidlechner
Dominik Nekel
Elisabeth Breuer

Tanz: Ballettensemble Linzer Musiktheater
Orchester: Bruckner Orchester Linz Chor: Chor und Kinder- und Jugendchor,

Statisterie des Landestheaters sowie 35 musikbegeisterte Oberösterreicherinnen und Österreicher

In der Pause um 21.05 Uhr

Making of „Spuren der Verirrten“

Dokumentation von Silvia Schneider und Roman Weinzettl

Die Dokumentation zeigt die Entwicklung der Eröffnungsproduktion des neuen Linzer Musiktheaters von den Anfängen bis zur Premiere der Philip Glass Oper „Spuren der Verirrten“. Der Film nimmt den Zuschauer mit in eine Welt voll eigener Regeln und Gesetzmäßigkeiten, und lässt ihn dabei nicht nur hinter den Vorhang sondern tief ins Innerste dieser faszinierenden Welt blicken. Von der ersten Konzeptbesprechung der Produktion, den ersten Entwürfen des Bühnenbilds und der ersten Chorprobe bis zum bevorstehenden Premierenabend.
Die beiden Filmemacher Silvia Schneider und Roman Weinzettl haben die Arbeiten zur Uraufführung über mehr als ein Monat begleitet. So gelang es ihnen, sehr nahe am Geschehen zu sein und einen teilweise fast schon intimen Blick auf die Beteiligten zu bekommen.

spuren der verirrten

ORF/Landestheater Linz/Sigrid Rauchdobler

Neues Musiktheater Linz. Opernhaus.


Weitere Sendungen dieser Reihe: