Film am Freitag

Zwei Väter einer Tochter | Zwei Väter einer Tochter (2) Frechheit siegt

Ein verhängnisvolles Testament, ein längst vergessener Seitensprung und 40 Jahre Alimente stellen die beiden Ex-Freunde Albert und Paul vor einige Probleme.

Der Österreichische Film: Zwei Väter einer Tochter

Komödie, AUT 2002

Freitag, 29.5.2020, 20.15 Uhr
Wh. Sa 13.35 Uhr

Zwei Väter einer Tochter

Komödie, AUT 2002

Möbelfabrikant Albert und Portier Paul könnten beide die Väter von Conny sein - Resultat eines längst vergangenen Seitensprungs der Männer mit derselben Frau.

Als Conny die unbezahlten Alimente aus 40 Jahren fordert stehen Pauls eheliches Glück und Alberts geschäftliche Zukunft auf dem Spiel. Eine großflächige Vertuschungs- und Beschuldigungsaktion beginnt und führt in das perfekte Chaos.

zwei väter einer tochter

ORF/Star-Film/Wolfgang M. Fuhrmann

Karl Merkatz, Peter Fricke, Elfi Eschke

Drehbuch und Regie: Reinhard Schwabenitzky

Hauptdarsteller:
Elfie Eschke (Conny Herzog)
Peter Fricke (Albert Summer)
Ruth-Maria Kubitschek (Jacqueline Summer)
Karl Merkatz (Paul Weinstein)
Katharina Stemberger (Diana Summer)
Marco Rima (Freddy Summer)
Helma Gautier (Sandra Weinstein)
Gunther Gillian (Georg Gärtner)
Johannes Krisch (Rene Sandler)
Claudia Kment (Dr. Penelope Storm)

21.55 Uhr
Wh. Sa 15.15 Uhr

Zwei Väter einer Tochter (2) Frechheit siegt

Komödie, AUT 2003

Frechheit siegt! Mit diesem Motto schlägt sich Conny Herzog höchst erfolgreich durchs Leben und erreicht meist ihre oft sehr hoch gesteckten Ziele. Nach dem erfolgreichen Abschluss der „Operation Vatersuche“ will sie so richtig durchstarten. Mit einer Erfindung ihres Vaters Paul, großartigen Geschäftsideen und einer gehörigen Portion Mut im Gepäck wagt sie sich mit Hilfe ihrer Freunde Freddy, René und Susanne an den ganz großen Coup.

zwei väter einer tocher - 2 - frechheit siegt

ORF/Star-Film

Marco Rima und Elfi Eschke

zwei väter einer tocher - 2 - frechheit siegt

ORF/Star-Film

Marco Rima, Gunther Gillian und Peter Fricke.

Drehbuch und Regie: Reinhard Schwabenitzky

Darsteller:

Elfi Eschke (Conny Herzog)
Karl Merkatz (Paul Weinstein)
Peter Fricke (Albert Summer)
Katharina Stemberger (Diana Summer)
Marco Rima (Freddy Summer)
Ruth-Maria Kubitschek (Jacqueline Summer)
Helma Gautier (Sandra Weinstein)
Gunther Gillian (Georg Gärtner)
Johannes Krisch (René Sandler)
Hilde Dalik (Susanne)
Martin Brambach (Herr Schneider)
Erika Deutinger (Frau Zampe)
Fritz Egger (Herr Kupfer)


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Drei Herren

    Karl Markovics, Karl Merkatz und Ottfried Fischer als liebenswürdige Psychiatrie-Patienten in einer skurrilen Komödie von Nikolaus Leytner aus dem Jahr 1997.

  • Ene mene Muh... und tot bis Du...

    Eifersucht, Streit, und seltsame Todesfälle in einem Wiener Altersheim sorgen in Houchang Allahyaris schwarzer Komödie aus dem Jahr 2000 für Aufregung. Stark besetzt mit Waltraut Haas, Bibiana Zeller, Gunter Philipp, Kurz Sobotka, Karl Merkatz uam.

  • Der Bockerer

    Franz Antels und Rainer C. Eckes Klassiker des passiven Widerstands gegen das Regime der Nationalsozialisten aus dem Jahr 1981. Karl Merkatz wurde für die Darstellung des Vorstadt-Fleischhauers Karl Bockerer beim Internationalen Filmfestival Moskau als „Bester Darsteller“ ausgezeichnet.

  • Wer früher stirbt ist länger tot

    Regisseur Marcus H. Rosenmüller erzählt humorvoll und dramatisch eine urbayerische Lausbubengeschichte zwischen alpenländischer Idylle und surrealen Tagträumen und stellt sämtliche Heimatfilm-Klischees auf den Kopf. Fritz Karl als Dorfwirt, der seinen Sohn auf dem Weg durchs rustikale Fegefeuer begleitet.