Theater- und Fernsehlegenden

Keine Leiche ohne Lilli

Elfriede Ott findet als Raumpflegerin Lilli Pfeifer bei einer abendlichen Putzaktion eine Leiche und als sie vor Schreck davonläuft ergeben sich für sie einige Probleme. An der Seite der österreichischen Schauspielerin brillieren u.a. Otto Tausig, Siegfried Walther und Ariane Calix.

Freitag, 20.3.2020, 21.45 Uhr
Wh. Sa 08.50 Uhr und So 11.25 Uhr

Raumpflegerin Lilli Pfeifer findet in dem Büro, das sie abends noch zusammenräumen soll, eine Leiche. Im ersten Schreck läuft sie davon. Als sie zurückkommt, findet sie die Leiche an einer anderen Stelle - und als die Polizei eintrifft, ist der Tote überhaupt verschwunden. Lilli hat es schwer, zu beweisen, dass sie nicht den Verstand verloren hat... .

Keine Leiche ohne Lilly

ORF

Renate Gippelhauser, Elfriede Ott, Gabriele Buch

Buch

Jack Popplewell (Komödie von)

Inszenierung

Claus Homschak (Fernsehbearbeitung und Regie)

Hauptdarsteller

Elfriede Ott (Lilli Pfeifer)
Otto Tausig (Oberinspektor Willi Bäcker)
Siegfried Walther (Kriminalbeamter Max Goderer)
Wolfgang Weiser (Richard Marschall)

Keine Leiche ohne Lilly

ORF

Otto Tausig, Elfriede Ott

Theater/Komödie, AUT 1980


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Das blaue Aug’

    Die Sternstunden des österreichischen Theaters - jeden Freitag in Ihrem Wohnzimmer! ORF III bringt Evergreens und Komödien Klassiker der österreichischen Theaterbühnen in Ihr Wohnzimmer.

  • Pension Schöller

    Komödie der Superlative um den Gutsbesitzer Klapproth, der sich von seinem Neffen einen Besuch in einer Irrenanstalt wünscht. Der Neffe bringt den Onkel in die Pension Schöller und verkauft ihm die durchaus exzentrischen Gäste als Insassen einer Nervenheilanstalt.

  • Pension Schöller

    Eine Verwechslungskomödie, die sich als eines der witzigsten Stücke aller Zeiten eingeprägt hat. In Heinz Mareceks grandioser Inszenierung bleiben Maxi Böhm, Alfred Böhm, Helly Servi, Cissy Kraner und Kurt Nachmann unvergessen.

  • Schöne Bescherung

    Diese österreichische Erstaufführung ist wieder einmal ein Paradebeispiel für aberwitzigen schwarzen englischen Humor. In der Inszenierung von Werner Sobotka spielen die beiden Publikumslieblinge Michael Niavarani und Andreas Vitasek zwei leicht beschränkte Polizisten.