Der Österreichische Film

Mutig in die neuen Zeiten: Im Reich der Reblaus

Drei Familien, schicksalhaft miteinander verbunden, in den Wirrnissen der Nachkriegszeit. ORF III zeigt den hochkarätig besetzten TV-Dreiteiler von Harald Sicheritz.

Freitag, 12. Oktober, 20.15 Uhr
Wh. 23.55 Uhr, Sa 03.25 Uhr und 15.10 Uhr,
So 00.40 Uhr und 15.00 Uhr, Mo 16.20 Uhr

Österreich Mitte der fünfziger Jahre. Der Mann von Elfi Redlich ist seit elf Jahren an der Ostfront verschollen. Da der Abzug der amerikanischen Truppen bevorsteht, überlegt die Schneiderin mit ihrem neuen Lebenspartner, dem Besatzungsoffizier Hal, und ihren beiden Kindern nach Amerika auszuwandern.

Mutig in die neuen Zeiten: Im Reich der Reblaus

ORF/Petro Domenigg

Nina Proll

Inzwischen wird der Maschinenfabrikant Johann Ulmendorff am Weg zur Hochzeit seiner Nichte nach Russland verschleppt. Seinem Mitarbeiter Otto Hasak ist es durch eine Intrige gelungen, die Leitung der Firma zu übernehmen. Dessen Freude währt allerdings nur kurz, denn der jüdische Eigentümer der Fabrik macht Besitzansprüche geltend. Hasak hat sich zudem mit der russisch-österreichischen Schmugglermafia verzettelt und gerät in lebensbedrohliche Schwierigkeiten. Als schließlich Elfi Redlichs Mann aus Sibirien heimkehrt, scheint das Fass endgültig überzulaufen.

Mutig in die neuen Zeiten: Im Reich der Reblaus

ORF/Petro Domenigg

Roland Düringer, Matthew Settle, Jaymes Butler

Drehbuch und Regie: Harald Sicheritz

Darsteller:
Helmut Berger (Gregor Ulmendorff)
Nina Proll (Elfi Redlich)
Roland Düringer (Otto Hasak)
Harald Krassnitzer (Johann Ulmendorff)
Maria Köstlinger (Gerti Baumer)
Thaddäus Reich (Karli Redlich)
Coco Huemer (Moni Redlich)
Wolf Bachofner (Pollak)
Wolfgang Böck (Leo Beierl)
Jaymes Butler (Joseph)
Julie Engelbrecht (Valerie Ulmendorff)
Karl Fischer (Wildgruber)
Michou Friesz (Frau Pivonka)
Imola Gáspár (Inka Tamasy)
Lukas Gregorowicz (Ferencz Tamasy)
Fritz Karl (Ferdinand Redlich)
Johannes Silberschneider (Viktor)
ua.

Fernsehfilm, 2005, Teil 1

Hinweis:

Teil 2 sehen Sie am Freitag, 19.10., 20.15 Uhr.


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Brüder (3) Auf dem Jakobsweg

    Im dritten Teil von Wolfgang Murnbergers tragikomischer Erfolgstrilogie „Brüder“ begeben sich Wolfgang Böck, Erwin Steinhauer und Andreas Vitásek auf den Pilgermarsch nach Santiago de Compostella.

  • Wer früher stirbt ist länger tot

    Regisseur Marcus H. Rosenmüller erzählt humorvoll und dramatisch eine urbayerische Lausbubengeschichte zwischen alpenländischer Idylle und surrealen Tagträumen und stellt sämtliche Heimatfilm-Klischees auf den Kopf. Fritz Karl als Dorfwirt, der seinen Sohn auf dem Weg durchs rustikale Fegefeuer begleitet.

  • Brüder (1)

    Im ersten Teil der tragikomischen Erfolgstrilogie von Wolfgang Murnberger machen sich drei Brüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten, auf die Suche nach ihrem Vater.

  • Brüder (2)

    Im zweiten Teil von Wolfgang Murnbergers Trilogie werden die Stadler’schen Familienbande auf eine harte Probe gestellt - nicht zuletzt wegen Adrians literarischer Verarbeitung der Vatersuche.