Der österreichische Film

Das Filmdebüt: Bis in den Tod

ORF III Kultur und Information startet eine lose Reihe von Debütfilmen bedeutender österreichischer Filmemacher. Im Mysterythriller „Bis in den Tod“ zeigt Regisseur Bernd Semmelrock die Klimaforscherin Leonie, die während eines Forschungsprojektes in den Bergen eingeschneit wird.

Do., 23. August, 21.50 Uhr

Inhalt: Als die ehrgeizige Klimaforscherin Leonie ein Forschungsprojekt in den Bergen annimmt, wird sie von beängstigenden Zeichen und Ereignissen heimgesucht. Hat ihr Ex damit zu tun, der nach einem überraschenden Besuch tödlich verunglückt ist? Und welche Rolle spielen die beiden seltsamen Ingenieure, die mit ihr eingeschneit sind? Als die Verbindung zur Außenwelt abbricht, geht es in dem abgelegenen Hotel am Rande der gigantischen Staumauer nur noch ums nackte Überleben.

Im Bild: Andreas Lust (Jakob, li.), Viviane Bartsch (Leonie), Lars Rudolph (Vincent).

ORF/Graf Film/Jürgen Daum

Im Bild: Andreas Lust (Jakob), Viviane Bartsch (Leonie) und Lars Rudolph (Vincent).

Regie:
Bernhard Semmelrock

Besetzung:
Viviane Bartsch (Leonie)
Andreas Lust (Jakob)
Lars Rudolph (Vincent)
Arno Frisch (Marc)
Gregor Seberg (Hanse)
Georg Marin (Paule)

Im Bild: Viviane Bartsch (Leonie), Arno Frisch (Marc), Lars Rudolph (Vincent).

ORF/Graf Film/Jürgen Daum

Im Bild: Viviane Bartsch (Leonie), Arno Frisch (Marc), Lars Rudolph (Vincent).

Spielfilm, Aut 2005


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Die Mütter-Mafia | Die Müttermafia-Patin

    Constanze hat ihre eigenen Wünsche immer den Bedürfnissen ihrer Familie untergeordnet. Nun will Ehemann Lorenz aus heiterem Himmel die Scheidung. Zumindest überlässt ihr Lorenz großzügig das leerstehende Haus seiner verstorbenen Mutter. Anschließend folgt der zweite Teil „Die Müttermafia-Patin“.

  • Brüder (3) Auf dem Jakobsweg

    Im dritten Teil von Wolfgang Murnbergers tragikomischer Erfolgstrilogie „Brüder“ begeben sich Wolfgang Böck, Erwin Steinhauer und Andreas Vitásek auf den Pilgermarsch nach Santiago de Compostella.

  • Wer früher stirbt ist länger tot

    Regisseur Marcus H. Rosenmüller erzählt humorvoll und dramatisch eine urbayerische Lausbubengeschichte zwischen alpenländischer Idylle und surrealen Tagträumen und stellt sämtliche Heimatfilm-Klischees auf den Kopf. Fritz Karl als Dorfwirt, der seinen Sohn auf dem Weg durchs rustikale Fegefeuer begleitet.

  • Brüder (1)

    Im ersten Teil der tragikomischen Erfolgstrilogie von Wolfgang Murnberger machen sich drei Brüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten, auf die Suche nach ihrem Vater.