So ein Theater!

Alles auf einen Schlag

Claude Magnier war einer der bekanntesten Vertreter der französischen Salonkomödie. Mit „Alles auf einen Schlag“ schrieb er ein Verwirr- und Verwechslungsspiel voller Überraschungen.

So ein Theater: Alles auf einen Schlag

Komödie in drei Akten, 1980↲
Aufzeichnung aus dem TV-Theater im ORF-Zentrum.

Freitag, 4.12.2020, 21.55 Uhr
Wh. So 12.10 Uhr

Das Pariser Mannequin Odette hat den armen Maler Pierre als Freund fürs Herz und einen reichen Freund für die Spesen. Um Pierre eine Karriere zu ermöglichen, will sie ihn mit der einfältigen Tochter ihres reichen Freundes verkuppeln. Was gut geplant ist, will nicht ganz funktionieren ... .

Bert Fortell, Heinz Petters, Marianne Chappuis, Erika Domenik

ORF

(v.li.) Bert Fortell, Heinz Petters, Marianne Chappuis, Erika Domenik

Alles auf einen Schlag 
 
Originaltitel: 'alles komödie' Alles auf einen Schlag

ORF

Heinz Petters, Bert Fortell, Dagmar Truxa

Buch: Claude Magnier (1920-1983)
Übersetzung: Hans Weigel
Inszenierung: Herbert Fuchs

Darsteller:
Brigitte Neumeister (Odette)
Heinz Petters (Pierre)
Erika Domenik (Marie)
Marianne Chappuis (Sabine Carlier)
Bert Fortell (Hannibal Carlier)
Rosemarie Schrammel (Ariane)
Dagmar Truxa (Denise)

Komödie in drei Akten, 1980
Aufzeichnung aus dem TV-Theater im ORF-Zentrum.


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Ralph und Carol - noch einmal verliebt

    ORF III zeigt das US-amerikanische Stück von Joe di Pietro um das späte Liebesglück. Mit Otto Schenk, Christine Ostermayer und Ingrid Burkhard in den Hauptrollen.

  • Das Konzert

    Hermann Bahr schrieb, neben seiner umfangreichen publizistischen Tätigkeit als Kritiker und Romancier, 40 Theaterstücke. „Das Konzert“, eine Komödie um einen eitlen, alternden Pianisten (Peter Simonischek), widmete er seinem Freund Richard Strauss.

  • Moral

    ORF III zeigt die spritzige Komödie von Ludwig Thoma um Scheinheiligkeit, Tabus und die Fragwürdigkeit der ehrenwerten Herren, mit Harald Serafin in der Hauptrolle; Regie führte Felix Dvorak.

  • Der Neurosen-Kavalier

    In der Komödie von Gunther Beth und Alan Cooper ist Harald Serafin unter der Regie von Felix Dvorak als charmanter Langfinger zu sehen, der erfolgreich die psychischen und physischen Wehwehchen der Menschen heilt.