Inside London | Brexit: Gespaltenes Königreich

Ingrid Thurnher diskutiert in einer hochkarätig besetzten Runde über die aktuelle Situation zum Brexit. Die Dokumentation von Evan Williams berichtet aus Boston in der Grafschaft Lincolnshire, wo sich eine überwältigende Mehrheit der Bevölkerung für den Brexit entschieden hat.

Inside London

Politische Diskussion, 2019

Brexit: Gespaltenes Königreich

Dokumentation, 2017

Donnerstag, 7.3.2019, 21.05 Uhr
Wh. Fr 03.30 Uhr

Inside London

Politische Diskussion, 2019

Das geplante Brexit-Datum rückt unaufhaltsam näher. Ende März wollte Großbritannien eigentlich die EU verlassen. Wie genau, ist bis heute aber unklar. Die Zeit für Premierministerin Theresa May drängt jedenfalls. Für den gemeinsam mit der EU verhandelten Austrittsvertrag findet sich bislang keine Mehrheit im britischen Unterhaus, ein harter Brexit droht. Oder wird der Austritt doch noch aufgeschoben?

Eines ist jedenfalls klar: Der Austritt bringt Unsicherheit für in London lebende Österreicher, für Unternehmen, Studierende und Politik. Aus diesem Anlass meldet sich ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher mit „Inside London“ aus der britischen Metropole und analysiert mit ihren Gästen Stephen K. Green, Baron Green of Hurstpierpoint (Mitglied des Britischen Oberhauses), Helmuth Bahn (internationaler Finanzfachmann), Michael Zimmermann (Österreichischer Botschafter in Großbritannien), Gunnar Beck (Jurist, University of London) und Cornelia Primosch (ORF-Korrespondentin, London) die aktuelle Situation.

Donnerstag, 7.3.2019, 21.55 Uhr
Wh. Fr 04.20 Uhr, Sa 02.00 Uhr

Brexit: Gespaltenes Königreich

Dokumentation, 2017

Obwohl die Entscheidung bereits fast drei Jahre zurückliegt, sitzt der Schock immer noch tief: am 23. Juni 2016 haben sich die Briten mit knapper Mehrheit entschlossen, die Europäische Union zu verlassen.

Der Brexit lässt ein gespaltenes Königreich zurück, das in wenigen Wochen aus der EU austreten wird. In der Bevölkerung herrscht große Unsicherheit, vor allem bei Migranten aus anderen EU-Ländern.

Die Dokumentation wirft einen Blick nach Boston in der englischen Grafschaft Lincolnshire. Die 30.000-Einwohner-Stadt, die sich mit überwältigender Mehrheit für den Brexit entschieden hat, gilt als Großbritanniens am meisten gespaltene Stadt. Zwischen den britischen Gemeinschaften und den Migranten findet hier kaum Integration statt. Kann diese Spaltung jemals rückgängig gemacht werden? Viele Migranten in Boston haben die Brexit-Entscheidung als persönlichen Angriff wahrgenommen. „Ich weine fast jeden Tag. Wir fühlen uns unsicher und wissen noch immer nicht, was das für uns bedeutet“, erklärt Hana Rafajova, die ursprünglich aus Tschechien stammt. Viele Einwohner versuchen den Migranten nun zu versichern, dass die Brexit-Entscheidung nicht persönlich begründet war. Julian Thompson, ein Brexit-Befürworter, hat u. a. dazu nun die Initiative „Gemeinsames Boston“ („Boston More in Common“) gegründet. Sein Ziel: Die gespaltene Stadt wieder zu vereinen.

Im Brennpunkt 
Brexit: Gespaltenes Königreich 
Originaltitel: Divided Over Brexit

ORF/SBS - Journeyman

Die Zahl der Migranten in Boston ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen.

Im Brennpunkt 
Brexit: Gespaltenes Königreich 
Originaltitel: Divided Over Brexit

ORF/SBS - Journeyman

Eine Gruppe Einheimischer setzt sich dafür ein, die durch den Brexit entstandenen Gräben zu überwinden.

Dokumentation, 2017
(Original-Titel: „The Most Divided Town in Britain?“)


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Italien - Willkommen im Salvini-Land

    Matteo Salvini hat versprochen auf den Straßen Italiens aufzuräumen und das Europa von Angela Merkel und Emmanuel Macron herauszufordern. Für die einen ist er Heilsbringer für die italienische Politik, für andere ein menschenfeindlicher Rassist.

  • H. C. Strache - Aufstieg und Fall

    Angesichts der turbulenten Ereignisse rund um seine Person in den letzten Tagen lässt ORF III in dieser Neuproduktion Straches Laufbahn Revue passieren und lässt Wegbegleiter, Gegner, Biografen und Politikberater zu Wort kommen.

  • Theresa May - Die Kämpferin

    Reporter Benedict Feichtner portraitiert die scheidende britische Premierministerin, die sich selbst als „bloody difficult woman“ bezeichnet.

  • Betrügen leicht gemacht: Wie EU-Gelder in Osteuropa versickern

    Führende Politiker in Ungarn, Tschechien und Rumänien benutzen EU-Fördergelder, um ihre eigene Macht auszubauen, Liviu Dragnea (Rumänien) bewahren sie gar vor dem Gefängnis.