Themenmontag

Omas Hausmittel - Wo sie helfen, wo sie schaden

Hühnersuppe wird in fast allen Kulturen bei Erkältungen oder grippalen Infekten verwendet. Der Film zeigt alte Rezepte und Naturheilmittel, die nachweislich wirken, und solche, die auch schaden können.

Themenmontag: Omas Hausmittel – Wo sie helfen, wo sie schaden

Dokumentation, 2018

Montag, 5.11.2018, 20.15 Uhr
Wh. 23.35 Uhr, Di 02.40 Uhr, Mi 04.30 Uhr

Wer kennt das nicht? Das Allheilmittel Hühnersuppe gegen Grippe oder Inhalationen mit Kräutern gegen Schnupfen. Aber was sagt die Wissenschaft dazu?

Hühnersuppe wird in fast allen Kulturen bei Erkältungen oder grippalen Infekten verwendet. US-Forscher konnten zwar eine Wirkung aufs Immunsystem nachweisen, „aber klinische Wirksamkeitsstudien gibt es Null“, schränkt der Kinderarzt und Primar der Kinder- und Jugendabteilung des Landesklinikums St. Pölten, Karl Zwiauer, ein. Der Film begibt sich deshalb auf Spurensuche und zeigt alte Rezepte und Naturheilmittel, die nachweislich wirken, und solche, die auch schaden können.

Karottensuppe bei Durchfall, Topfenwickel bei Halsschmerzen oder fiebersenkende Waschungen. Viele alte Hausmittel sind in Vergessenheit geraten, erklärt Claudia Schauflinger. Die Mutter und Expertin für „Kinderhausmittel“ zeigt jungen Eltern in Workshops, wie sie ihren Kindern bei leichten Beschwerden helfen können. Auch bei äußeren Verletzungen: Bei Prellungen kühlt sie die verletzte Stelle mit Eiswürfeln, in der sich eine Arnikatinktur befindet, die zusätzlich schmerzstillend wirkt. „Auch wenn es bisher wenige Studien zu Naturheilmitteln und Heilpflanzen gibt, so zeigt die Tradition, dass bei einer Reihe solcher Mittel eine sichere Anwendung möglich ist“, erklärt Apotheker und Kräuterexperte Arnold Achmüller.

Omas Hausrezepte – wo sie helfen, wo sie schaden

ORF/Langbein & Partner

Der Saft des Spitzwegerichs wirkt blutstillend.

Aber harmlos sind Omas Hausmittel nicht immer: so ist es gefährlich, Mehl auf Verbrennungswunden zu streuen, weil es die Wunde verunreinigen und Narben fördern kann. Hausmittel haben Grenzen, deshalb sollen sie immer am Anfang einer Therapie und nur bei leichten Beschwerden eingesetzt werden, so ein Fazit der TV-Dokumentation.

Omas Hausrezepte – wo sie helfen, wo sie schaden

ORF/Langbein & Partner

Die Zwiebel gilt in der Volksmedizin als Allheilmittel.

Omas Hausrezepte – wo sie helfen, wo sie schaden

ORF/Langbein & Partner

Zwiebelsocken sind ein bewährtes Hausmittel bei Erkältungen

Omas Hausrezepte – wo sie helfen, wo sie schaden

ORF/Langbein & Partner

Kräuterexpertin Hilde Wutte bereitet Löwenzahnsaft gegen Husten zu.

Omas Hausrezepte – wo sie helfen, wo sie schaden

ORF/Langbein & Partner

Kräuterexperte und Apotheker Arnold Achmüller im Wienerwald.

Dokumentation, 2018


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Mythos Kur - Was taugt sie wirklich?

    Der ORF III-Themenmontag beschäftigt sich diesmal mit der klassischen österreichischen Kur, alternativen Heilungsmethoden und Wellness-Versprechen.

  • Österreich: Die Macht der Heiler

    Heilung ist die größte Sehnsucht von Menschen, die unter schweren Krankheiten und Schmerzen leiden. Sie haben oft nur den einen Wunsch: Schmerz und Angst sollen verschwinden.

  • Heilen jenseits der Schulmedizin

    Kurt Langbein ist ein erfahrener Wissenschaftsjournalist und war selbst Krebspatient. Seine Erfahrungen hat er in diesem Film dokumentiert.

  • Tradition des Heilens - Auf den Spuren der Volksmedizin

    Die Dokumentation von Wolfgang Niedermair erforscht den Mythos der Volksmedizin und geht der Frage nach, inwieweit diese „Arme-Leute-Medizin“ heute noch sinnvoll ist und wo ihr Potenzial liegt.