zeit.geschichte „1938 – Der ‚Anschluss’“

In Linz begann’s - Der ‚Anschluss‘ 1938 in Oberösterreich

Im März 1938 wurde Linz zum Schauplatz eines historischen Ereignisses. Der vollständige „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich wurde hier von Adolf Hitler wegen des begeisterten Empfanges in seiner Jugendstadt beschlossen.

zeit.geschichte: In Linz begann’s - Der ‚Anschluss’ 1938 in Oberösterreich

Dokumentation, 2018

Samstag, 10.3.2018, 21.00 Uhr
Wh. So. 03.50 Uhr 23.20 Uhr

Auf den Bildern sieht man jubelnde Menschenmengen, begeistertes Singen und Winken beim „Anschluss“. Heute will kaum jemand darüber sprechen, noch immer scheint die damalige Begeisterung der Massen ein großes Tabu zu sein. Die turbulente politische und elende wirtschaftliche Situation drängte auf eine Veränderung. Doch viele Menschen waren auch skeptisch und vorsichtig.

Wie war das wirklich im März 1938?

Am Abend des 11. März 1938 verabschiedete sich Bundeskanzler Kurt Schuschnigg via Radio mit den Worten „Gott schütze Österreich“. Deutsche Truppen standen zu dieser Zeit bereits an der Grenze zu Österreich um am nächsten Morgen mit 65.000 Mann einzumarschieren - mit Panzer, Geschützen, Lastwägen und Pferden, begleitet von Fliegerstaffeln. In Österreich wurden die Truppen freundlich begrüßt und die Grenzbalken abmontiert. Erst um circa 16.00 Uhr fuhr Adolf Hitler selbst mit einem offenen Wagen in seiner Geburtsstadt Braunau über die Grenze und wurde jubelnd empfangen, es wurde ein Triumphzug nach Linz.

In Linz begann's - Der Anschluss 1938 in Oberösterreich

ORF/MinaPictures/Kreutz Sammlung Hörner/Thomas Hackl

Linz März 1938, Adolf Hitler

Diese Dokumentation ist eine Spurensuche nach den Hintergründen der dramatischen Zeit des Anschlusses Österreichs an Nazi-Deutschland im März 1938. Historiker und Zeitzeugen geben Einblicke in die 1930er Jahre in Oberösterreich, aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Die sozialen, politischen und persönlichen Umstände zeigen, wie der „Anschluss“ ohne großen Widerstand möglich war. Die Verringerung der Arbeitslosigkeit, wirtschaftlicher Aufschwung und Hoffnung auf ein besseres Leben waren Motivation sich dem Nazi-System anzupassen, einzugliedern - und wegzuschauen. Viele nutzten aber auch den Umbruch um sich aktiv zu beteiligen und davon zu profitieren.

In Linz begann's - Der Anschluss 1938 in Oberösterreich

ORF/MinaPictures/Kreutz Sammlung Hörner/Thomas Hackl

Linz Weinzinger 1938.

Im Linzer Hotel Weinzinger unterzeichnete Adolf Hitler bereits am 13. März das Gesetz zum vollständigen „Anschluss“ Österreichs. Hier besprach er auch schon mit führenden Parteimitgliedern die Projekte zum Ausbau seiner Patenstadt Linz – wirtschaftlich, kulturell und strategisch. Rasend schnell wurden Antisemitismus, Arisierung und Deportation zur Realität ebenso wie der wirtschaftliche Aufschwung und die Vorbereitungen zum Krieg.

Am 14. März fährt Adolf Hitler weiter nach Wien, wo er bereits seit Tagen von begeisterten Massen erwartet wird.

In Linz begann's - Der Anschluss 1938 in Oberösterreich

ORF/MinaPictures/Kreutz Sammlung Hörner/Thomas Hackl

Brücke Braunau, März 1938.

In Linz begann's - Der Anschluss 1938 in Oberösterreich

ORF/MinaPictures/Kreutz Sammlung Hörner/Thomas Hackl

Linz 12. März 1938

In Linz begann's - Der Anschluss 1938 in Oberösterreich

ORF/MinaPictures/Kreutz Sammlung Hörner/Thomas Hackl

Linz Nibelungenbrücke

Dokumentation, 2018


Weitere Sendungen dieser Reihe: