Pixel, Bytes & Film - Artist in Residence

All the Time we Need

ORF III startet die neue Staffel „Pixel, Bytes & Film - Artist in Residence“ mit dem Kölner Künstler Philipp Hamann und seinem Projekt, in dem er vier audiovisuelle Briefe Menschen und Orten widmet, die ihn berühren.

Sonntag, 14.1.2018, 12.00 Uhr

Der Kölner Künstler Philipp Hamann widmet seine beiden audiovisuellen Briefe Menschen und Orten, die ihn in seiner Annäherung an die Lebenswelt berühren: Seinem Großvater, den er nur über mediale Hinterlassenschaften kennengelernt hat (Dear Captain), und seiner Tochter, die sein Leben und die Rolle der Kunst darin verwandelt hat (Dear Ruby).

In einem Collageverfahren auf dem Desktop des Computers und einem alles verbindenden Voice-Overs bekommen wir so einen Weg gezeigt, Fragen zu stellen und tauchen ein in mikroskopische Betrachtungen der Welt.

Pixel, Bytes & Film - Artist in Residence 
Philipp Hamann: All the Time we Need

ORF/Philipp Hamann

Pixel, Bytes & Film - Artist in Residence 
Philipp Hamann: All the Time we Need

ORF/Philipp Hamann


Kurz-Bio:

Philipp Hamann ist neben seiner freien künstlerischen Tätigkeit auch als Lehrender im Bereich fablab/Making tätig. In seinen Videos und Installationen beschäftigt er sich mit Wahrnehmungsmustern und Versuchen der humorvollen Annäherungen an die Lebenswelt.
www.philipphamann.com
Instagram: wilmsworldwilms


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Noordungs Wien

    Leben im Weltraum - ein lang gehegter Traum der Menschheit. Um ihn wahr zu machen, muss man einige Probleme überwinden. Problemstellungen mit denen sich, wie unser ORF III Artist in Residence Ralo Mayer herausgefunden hat, schon ein Wiener vor 100 Jahren eingehend auseinander gesetzt hat.

  • Fabian Faltin und Bernhard Garnicnig „Ideas Worth Spreading Again“

    Fabian Faltin und Bernhard Garnicnig zeigen in ihrem 30-minütigen Film, dass auch Ideen der Jahrhundertwende etwas zu aktuellen Debatten beizutragen haben.

  • „ME-Log“ Eni Brandner

    ME-Log ist eine Reflexion über künstliche und mediale Identitäten, die wir von uns selbst kreieren, und wie diese überzeichneten Bilder unser Bewusstsein manipulieren, und die Wahrnehmung von uns selbst und anderen beeinflussen.

  • die_anderen_bilder

    Eine Festplatte, übriggebliebene Daten aus einem zehn Jahre vergangenen Projekt - 2008 entstand der erste Kurzspielfilm der Filmemacherin und Autorin Iris Blauensteiner.