artist in residence am Montag

Occupy ORF - Ein Fest für Yoshi und Mohsi

Im Rahmen der Sendereihe „artist in residence“ zeigt ORF III Kultur und Information einmal im Monat Fernsehkunst zeitgenössischer Künstler und Künstlerinnen. Im Oktober präsentiert die Schweizer Künstlerin Nina Staehli ihr Fernsehkunstwerk.

Der Film:

Trailer:

Montag, 14. Oktober, 23.35 Uhr
Wh. Di 03.15 Uhr und 12.25 Uhr
Die Sendung im Internet: tvthek.orf.at

Im Oktober bespielt und besetzt die Schweizer Künstlerin Nina Staehli mit ihrem Team und ihren Figuren die ORF Fernsehlandschaft und inszeniert dabei die Infrastruktur des Küniglbergs in performativen Aktionen. Dabei wird Vertrautes über die Grenzen der Konventionen verändert und neu gedeutet.

Nina Staehli integriert sowohl Fernsehstudios bekannter Sendegefäße, wie auch verschiedene Backstage- und Infrastrukturbereiche. Ihre Figuren und Charaktere machen, spielen und produzieren Fernsehen mit dem ganzen Körper und allen Facetten.

artist in residence: occupy orf

ORF/ORFIII

Nina Staehli - Performance

In „Occupy ORF - Ein Fest für Yoshi und Moshi” wird die Television surreal gefeiert. Das Fernsehkunstwerk stellt Fragen zu unserem Sehverhalten und beäugt kritisch tradierte TV-Systeme.

artist in residence: occupy orf

ORF/ORFIII

Nina Staehli - Performance


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Peter Fritzenwallner „Durch das Raue zu den Sternen (per aspera ad astra)“

    Der Künstler Peter Fritzenwallner erarbeitet für den Kultursender ORFIII eine fiktive Erzählung über das Hobby Astrofotografie. Eine Tätigkeit die sich zwischen Weltflucht und politisch bewußter Tätigkeit ausbreitet.

  • Jennifer Mattes „Wreckage Takes A Holiday”

    Jennifer Mattes’ poetische Arbeit über den Schiffbruch und das Meer traf dieses Jahr auch bei der Diagonale den Nerv der Jury und wurde als Bester innovativer Film 2019 ausgezeichnet.

  • Elena Schwarz und Judith Barfuß „Fußballfrau“

    Frauen, Fußball und Sexismus. Wie ist das eigentlich heute in Österreich? In unserer Reihe ORF III Artist in Residence begeben sich die beiden Filmemacherinnen Elena Schwarz und Judith Barfuß für eine Sozialstudie in Stadion und Fußballbeisl.

  • Marlies Pöschl „Aurore“

    Könnten wir einmal im Alter von Robotern und künstlichen Intelligenzen betreut werden, anstatt von menschlichen Pflegekräften? Und, wie wäre das dann eigentlich? Mit diesem Thema setzt sich unsere Artist in Residence Marlies Pöschl auseinander.