Artist in Residence am Montag

Set Fire To My Heart

Im Rahmen des Künstlerprojektes „Artist in Residence“ zeigt ORF III Fernsehkunst zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler. Im Mai präsentiert Anna Louisa Wolff ihre Doku-Animation, in der ein Zustand untersucht wird, der von nahezu absoluter Verwüstung des alltäglichen Lebensrhythmus geprägt ist: das Verliebtsein.

Der Film:

Set Fire To My Heart

ORF III

In ihrem Animationsfilm untersucht Anna Louisa Wolff einen psychischen Zustand, der von großer mentaler Verwirrung, extremem emotionalem Chaos, physischen Symptomen intensiver Aufregung und nahezu absoluter Verwüstung des alltäglichen Lebensrhythmus geprägt ist, und gemeinhin als “Verliebtsein” bezeichnet wird.

Set Fire To My Heart

ORF III

Homepage der Künstlerin: www.ulfynja.is

artist in residence
Im Sommer 2012 hatte ORF III Kultur und Information in einer internationalen Ausschreibung Kunstschaffende eingeladen, sich mit dem Medium Fernsehen auseinanderzusetzen und in Eigenregie Sendezeit zu gestalten.

Nun zeigen zwölf, vom ORF III Kulturbeirat ausgewählte Künstlerinnen und Künstler ihre Werke. Koordiniert und betreut wird das Programm von FM4-Mitarbeiterin Judith Revers.


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Peter Fritzenwallner „Durch das Raue zu den Sternen (per aspera ad astra)“

    Der Künstler Peter Fritzenwallner erarbeitet für den Kultursender ORFIII eine fiktive Erzählung über das Hobby Astrofotografie. Eine Tätigkeit die sich zwischen Weltflucht und politisch bewußter Tätigkeit ausbreitet.

  • Jennifer Mattes „Wreckage Takes A Holiday”

    Jennifer Mattes’ poetische Arbeit über den Schiffbruch und das Meer traf dieses Jahr auch bei der Diagonale den Nerv der Jury und wurde als Bester innovativer Film 2019 ausgezeichnet.

  • Elena Schwarz und Judith Barfuß „Fußballfrau“

    Frauen, Fußball und Sexismus. Wie ist das eigentlich heute in Österreich? In unserer Reihe ORF III Artist in Residence begeben sich die beiden Filmemacherinnen Elena Schwarz und Judith Barfuß für eine Sozialstudie in Stadion und Fußballbeisl.

  • Marlies Pöschl „Aurore“

    Könnten wir einmal im Alter von Robotern und künstlichen Intelligenzen betreut werden, anstatt von menschlichen Pflegekräften? Und, wie wäre das dann eigentlich? Mit diesem Thema setzt sich unsere Artist in Residence Marlies Pöschl auseinander.