zur ORF.at-Startseite
EU Wahl 19 -  Logo, Signation

ORF

ORF-Schwerpunkt

ORF-Schwerpunkt zur EU-Wahl

Mit Live-Diskussionen, Serie „Fokus Europa“, Portisch-Vierteiler u. v. m.
Der ORF startet seinen trimedialen Programmschwerpunkt zur am 26. Mai stattfindenden EU-Wahl: Bis zur Wahl widmet sich das ORF-Fernsehen in ORF eins, ORF 2 (und bereits seit März in ORF III) in Live-Diskussionen, Dokumentationen und Magazinen dem wichtigsten Wahlgang des Jahres. So bietet etwa das seit der Bundespräsidentenwahl bewährte TV-Format „2 im Gespräch“ den Zuschauerinnen und Zuschauern die Möglichkeit, sich an zwei Abenden (8. und 15. Mai) in kompakter Form ein Bild von den Spitzenkandidaten und der Spitzenkandidatin zu machen. ORF III zeigt die von den öffentlich-rechtlichen Sendern Europas übertragene „Elefantenrunde“ (15. Mai) und gemeinsam mit dem ZDF das TV-Duell zwischen Manfred Weber und Frans Timmermans am 16. Mai.
Die „Diskussion der Spitzenkandidaten“ am 23. Mai im Hauptabend, „Pressestunden“, die neue Serie „Fokus Europa“, „Report spezial“-Ausgaben und zahlreiche Dokus von „Universum History“ bis „WELTjournal“ ergänzen den Schwerpunkt. ORF III zeigt u. a. die EU-weiten TV-Konfrontationen und einen Vierteiler von Hugo Portisch zur „Geburt Europas“.
In den ORF-Landesstudios ist die EU-Wahl ebenso Thema wie in den ORF-Radios u. a. mit „Klartext“ vor Publikum und im ORF.at-Netzwerk samt EU-Wahl-App.

Der EU-Wahl-Fahrplan in ORF 2

„Fokus Europa“
Mittwoch 17. April, 22.30 Uhr
Mittwoch, 24. April, 22.30 Uhr
Mittwoch, 8. Mai, 22.50 Uhr
Mittwoch, 15. Mai, 22.40 Uhr
Die vierteilige Serie rückt vier Themenfelder in den Fokus: Sicherheit (Stichworte Schengen, militärische Zusammenarbeit, Cyberdrohungen, Migration etc.), Frieden (historische Entwicklung, Krisenherde außerhalb, Rechtsstaatlichkeit), Wirtschaft/Euro (Handelsverträge, Europa als Global Player, Gemeinschaftswährung, Geldverteilung, EZB) und EU-Erweiterung bzw. Brexit (Türkei, Westbalkan, EU der zwei Geschwindigkeiten, Zukunft Europas) – präsentiert von Andreas Mayer-Bohusch.
"EU-Wahl 19: Fokus Europa": Andreas Mayer-Bohusch

ORF/ORF[M]/Thomas Jantzen

Andreas Mayer-Bohusch

„WELTjournal +“
Mittwoch, 17. April (23.05 Uhr) und 24. April (23.05 Uhr), 8. Mai (23.25 Uhr) und 15. Mai (23.10 Uhr)
Anschließend an „Fokus Europa“ stehen vier „WELTjournal +“-Reportagen ebenfalls im Zeichen von Europa. Dabei geht es um die Themen „Populismus – Italiens Testlauf für Europa“, „Europa – Der neue Kalte Krieg“, „Mega-Business – Der Preis der Containerschifffahrt“ und „Generation Erasmus – Europas Erfolgsgeschichte“.
WELTjournal +: Europa - der neue Kalte Krieg

ORF/ZDF/Andreas Orth

Neuer Kalter Krieg – seit Donald Trump den Atomwaffen-Abrüstungsvertrag INF gekündigt hat, herrscht wieder Eiszeit zwischen den Supermächten.

Pressestunde
Sonntag, 28. April, 11.05 Uhr
„Report spezial“
Dienstag, 30. April, 20.15 Uhr
Ein 100-Minuten-„Report“ als Auftakt der ORF-EU-Wahlberichterstattung. Die Sendung soll die Perspektiven der Bürgerinnen und Bürger und der EU-Kandidatinnen und -Kandidaten zusammenführen. Dazu drei je 15-minütige Doppelporträts der Spitzenkandidaten: SPÖ/FPÖ, ÖVP/NEOS, Grüne/JETZT – Initiative 1Europa. Weiters auf dem Programm steht eine „Bürgerdiskussion“, die Teilnehmer sind deklarierte Parteienanhänger (nach Ergebnis letzter EU-Wahl drei ÖVP-nahe, je zwei SPÖ- und FPÖ-nahe, je einer der NEOS, Grünen und JETZT – Initiative 1Europa)
„Universum History: Die Geburt Europas – Die Römischen Verträge“
Freitag, 3. Mai, 22.35 Uhr
Im März 1957 unterzeichneten die politischen Vertreter von Frankreich, der Bundesrepublik Deutschland, Italien und der Benelux-Staaten in Rom die gleichnamigen Verträge. Damit setzen sie den Grundstein des Vereinten Europas, wie es heute selbstverständlich zu sein scheint. Bevor Österreich im zweiten Halbjahr 2018 die EU-Ratspräsidentschaft übernahm, beleuchtete diese Dokumentation noch einmal die spannenden Verhandlungen, die das Schicksal Europas maßgeblich beeinflussten.
"Universum History: Die Geburt Europas - Die Römischen Verträge": Europa hat sich 1957 wiedervereint.

ORF/ARTE/Camera Lucida Productions-DoubleDouble

Europa hat sich 1957 wiedervereint.

„Was ich glaube: Mein Europa“
ab Sonntag, 5. Mai, 16.55 Uhr
Die ORF-Sendung „Was ich glaube“ lässt im Mai im Rahmen der Reihe „Mein Europa“ Wissenschafterinnen und Wissenschafter, Künstlerinnen und Künstler bzw. interessante Persönlichkeiten zu Wort kommen und anhand der sogenannten „europäischen Werte“, zu denen sich Europa in der EU-Grundrechtecharta bekannte – Menschenwürde, Freiheit, Gleichheit, Solidarität –, über die Zukunft und Herausforderung Europas reflektieren.
„Pressestunde“
  • Sonntag, 5. Mai, 11.05 mit Johannes Voggenhuber, JETZT – Initiative 1Europa
  • Sonntag, 5. Mai, 12.00 Uhr mit Claudia Gamon, NEOS
  • Sonntag, 12. Mai, 11.05 Uhr mit Werner Kogler, Die Grünen
  • Sonntag, 12. Mai, 12.00 Uhr mit Harald Vilimsky, FPÖ
  • Sonntag, 19. Mai, 11.05 Uhr mit Andreas Schieder, SPÖ
  • Sonntag, 19. Mai, 12.00 Uhr mit Othmar Karas, ÖVP
„IM ZENTRUM“
Sonntag, 5. Mai, 22.10 Uhr
Claudia Reiterer lässt zur bevorstehenden EU-Wahl diskutieren.
„WELTjournal spezial: Das Europa Drama – Hinter den Kulissen der Macht“
Sonntag, 5. Mai, 23.05 Uhr
Was passiert, wenn sich die Türen hinter den Mächtigen Europas beim Gipfeltreffen schließen, wenn die Kameras draußen bleiben müssen, wenn Angela Merkel sich in der nächtlichen Pause mit dem französischen Präsidenten oder dem britischen Premierminister bilateral zurückzieht – welche Dramen, welche Konflikte und Zerreißproben spielen sich in den Hinterzimmern der europäischen Macht ab?
Der Dokumentarfilm der preisgekrönten Regisseurin Norma Percy enthüllt die erbitterten Machtpoker, die diplomatischen Abgründe, die Getriebenheit und die persönlichen Kämpfe, die hinter den großen Umbrüchen der vergangenen Jahre in Europa stehen, hinter der Euro-und der Flüchtlingskrise, hinter dem Erstarken der Populisten und dem Brexit.
"WELTjournal Spezial: Europa Drama - Hinter den Kulissen der Macht": Eine mitreißende und brisante Inside-Story, die zeigt, wie Politik von Menschen gemacht wird und wieviel Drama darin steckt.

ORF/LOOKS International

Eine mitreißende und brisante Inside-Story, die zeigt, wie Politik von Menschen gemacht wird und wieviel Drama darin steckt.

„2 im Gespräch“
  • Mittwoch, 8. Mai, 20.15 Uhr, ORF 2: 8 Konfrontationen
  • Mittwoch, 15. Mai, 20.15 Uhr, ORF 2: 7 Konfrontationen
Zwei Hauptabende, sechs Kandidatinnen und Kandidaten, 15 Konfrontationen am Punkt: Unter der alternierenden Gesprächsleitung von Lou Lorenz-Dittlbacher und Martin Thür stellen sich die Spitzenkandidaten bzw. die Spitzenkandidatin der im EU-Parlament bzw. Parlament vertretenen Parteien hintereinander kurzen TV-Duellen nach dem Prinzip jede(r) gegen jede(n). Die einzelnen Gespräche werden von heimischen und internationalen Journalistinnen und Journalisten analysiert.
„Religionen der Welt: Europa und seine Religionen“
ab Samstag, 11. Mai, 16.55 Uhr
Religion ist in den vergangenen Jahren wieder vermehrt ins öffentliche Interesse gerückt. Auch die Frage, ob Religion öffentlich oder doch Privatsache sei. Europa bekennt sich zur Pluralität. Auch die religiöse Landschaft ist eine plurale. „Religionen der Welt“ stellt im Mai und Juni junge Menschen unterschiedlicher religiöser Herkunft vor und geht mit ihnen der Frage nach, wie sie Europa mitgestalten wollen und welche Rolle ihre religiöse Haltung dabei spielen soll und kann.
„Report“
Dienstag, 21. Mai, 21.05 Uhr
Der letzte Report vor der Wahl – mit Wahlkampfreportagen
„WELTjournal: EU-Rechtspopulisten auf dem Vormarsch“
Mittwoch, 22. Mai, 22.30 Uhr
Noch nie war die Europäische Union derart auf dem Prüfstand wie dieses Jahr, in dem mit Großbritannien erstmals ein Land die Union verlässt und in dem bei den kommenden EU-Wahlen voraussichtlich EU-feindliche Kräfte gestärkt werden. Von Ungarn bis Italien, von Frankreich bis Polen, von Deutschland bis Schweden sind rechtspopulistische Bewegungen auf dem Vormarsch.
„Diskussion der Spitzenkandidatin bzw. der Spitzenkandidaten“
Donnerstag, 23. Mai, 20.15 Uhr
Unter der Gesprächsleitung von Claudia Reiterer stellen sich die Spitzenkandidatin bzw. die Spitzenkandidaten der im EU-Parlament bzw. im Parlament vertretenen Parteien im ORF-Zentrum der letzten Diskussion vor dem Wahltag.

Der EU-Wahl-Fahrplan in ORF eins

„ZiB Nacht“
ab 12. April, ca. 23.15 Uhr
Interviews zur EU Wahl: Interessante Persönlichkeiten aus den Wahllisten der einzelnen Parteien werden zum Gespräch im Studio erwartet. Darüber hinaus sind im neuen „Magazin 1“ Reportagen aus einzelnen EU Staaten geplant. Zu Wort kommen dabei Leute aus den jeweiligen Communitys, die so ein Gesamtbild der unterschiedlichen Wirklichkeiten ergeben.
„Countdown zur EU-Wahl“
Mittwoch, 22. Mai, 20.15 Uhr
Die von Lisa Gadenstätter im ORF-eins-Style präsentierte Sondersendung bringt alles, was das Publikum über die EU Wahl wissen muss. Was kann und was macht das EU Parlament, welche Position haben die Abgeordneten aus Österreich – wer tritt mit welchen Ideen an? Und was bedeutet diese Wahl vor dem Hintergrund des Brexit? Mit Beiträgen und Gästen, Reportagen und Außenstellen in anderen EU Staaten. Es geht aber auch darum, aufzuzeigen, welche unterschiedlichen Strömungen in Europa bei dieser Wahl um Stimmen werben – von den Populisten über die Nationalisten bis hin zu jenen, die die EU vertiefen und mehr davon wollen.

Der EU-Wahlfahrplan in ORF III

„Politik live: Europawahl 2019: EBU-Elefantenrunde“
Mittwoch, 15. Mai, 22.30 Uhr
Die Analyse dieser von den öffentlich-rechtlichen Sendern Europas (EBU) produzierten Runde erfolgt danach um 0.05 Uhr in „Politik live“.
„Politik live: 90 Minuten. Duell Manfred Weber und Frans Timmermans“
Donnerstag, 16. Mai, 20.15 Uhr
Wie bereits bei der vergangenen EU-Wahl präsentieren ZDF und ORF in Zusammenarbeit das TV-Duell der beiden aussichtsreichsten Spitzenkandidaten um das Amt des EU-Kommissionspräsidenten.
„Im Brennpunkt: Der lange Weg nach Europa – Österreichs EU-Beitritt“
Donnerstag, 16. Mai, 21.50 Uhr
„Politik Spezial: Europaforum 2019“
Donnerstag, 23. Mai, 9.00 Uhr
„Im Brennpunkt: Die EU von innen“
Donnerstag, 23. Mai, 21.55 Uhr
„Politik live: Die Runde der Wahlbeobachter“
Donnerstag, 23. Mai, 22.30 Uhr
„Hugo Portisch – Die Geburt Europas: 1918–1937 (1/4)“
Freitag, 24. Mai, 20.15 Uhr
„Hugo Portisch – Die Geburt Europas: 1937–1948 (2/4)“
Freitag, 24. Mai, 21.00 Uhr
„Hugo Portisch – Die Geburt Europas: 1948–1989 (3/4)“
Samstag, 25. Mai, 20.15 Uhr
„Hugo Portisch – Die Geburt Europas: 1989–2019 (4/4)“
Samstag, 25. Mai, 21.00 Uhr

Die EU-Wahl in den ORF-Radios

Nach dem Auftakt zur EU-Wahlkampf-Berichterstattung mit der Diskussionsrunde der Spitzenkandidaten und der Spitzenkandidatin im Ö1-„Klartext“ am 20. März beleuchten die Ö1-Nachrichten und „Journale“ die wichtigsten Sachthemen. Nadja Hahn stellt in einer Serie die Positionen der Parteien zu den einzelnen Themenbereichen gegenüber. In der Woche ab dem 13. Mai führt Edgar Weinzettl im Ö1-„Mittagsjournal“ ausführliche Interviews mit allen Spitzenkandidaten. Einen Schwerpunkt bilden wieder Fragen des Publikums: In einer Neuauflage der Service-Rubrik „EU-Wahl – Ihre Frage“ beantwortet Birgit Pointner Fragen der Hörerinnen und Hörer. Darüber hinaus finden die Berichte über Wahlkampf-Auftakt- und Abschluss-Veranstaltungen sowie die tagesaktuelle Wahlkampf-Berichterstattung in den Nachrichten und „Journalen“ auf Ö1 sowie in den Regionalradios und auf FM4 statt.
Den Wahlkampf in der gesamten Europäischen Union bildet die Auslandsredaktion der ORF-Radio-Information ab. Im April wird Polen einen Schwerpunkt bilden, wo sich die PIS-Regierung einer geeinten Opposition gegenübersieht; ebenso Rumänien, das Land, das die EU-Präsidentschaft führt und dessen Regierung auf Konfrontation zur Union geht. Weitere geplante Schwerpunkte sind Dänemark und die Niederlande – Länder, die eine ähnliche Regierungskonstellation wie Österreich und ähnliche Wahlkampfthemen haben. Dazu begleiten die Auslandskorrespondentinnen und -korrespondenten den Wahlkampf in den jeweiligen Ländern.
Markus Müller bringt im Ö1-„Europajournal“ sowohl eine Serie von Interviews mit ausscheidenden österreichischen EU-Abgeordneten als auch in jeder Sendung eine Reportage aus einem EU-Land. Dazu sind Beiträge über den österreichischen Wahlkampf und Interviews zur EU-Wahl geplant. Das Ö1-„Journal Panorama“ bietet im Mai Reportagen aus mehreren EU-Ländern über den Verlauf des Wahlkampfs sowie eine Reportage aus dem europäischen Parlament in Straßburg. Am 22. Mai, vier Tage vor der Wahl, diskutieren in einer „Journal Panorama Mittwochsrunde“ Expertinnen und Experten über den Wahlkampf. Das Ö1-Wirtschaftsmagazin „Saldo“ zieht Bilanz – am 26. April über 15 Jahre EU-Osterweiterung und am 10. Mai über den österreichischen Beitritt zur EU vor 25 Jahren.
Hitradio Ö3 berichtet im Vorfeld der EU-Parlamentswahl in einer Serie im Ö3-„Mittagsjournal“ über die wichtigsten inhaltlichen Positionen der österreichischen Parteien und Listen: Welche Themen sind für welche Parteien/Listen besonders wichtig und wie unterscheiden sich die Positionen voneinander? Außerdem berichten die Ö3-Nachrichten täglich über die aktuellen Themen des Wahlkampfs in Österreich. Die ORF-Korrespondentinnen und -Korrespondenten melden sich außerdem mit den wichtigsten Informationen über den Wahlkampf in ihren EU-Staaten. Dadurch wird die Ö3-Information diese Wahl als EU-weites politisches Großereignis darstellen.
Zur EU-Wahl gibt es eine umfangreiche Wahlberichterstattung in den Nachrichtensendungen der ORF-Regionalradios und auf FM4. Im Vorfeld informieren die Radios über Wahlkampfthemen sowie Positionen von Parteien und Spitzenvertretern auf nationaler und europäischer Ebene.
EU Europäische Union Fahne, Österreich

ORF.at/Roland Winkler

Umfassende Berichterstattung im ORF.at-Netzwerk, auf der ORF-TVthek und im ORF TELETEXT

ORF.at berichtet über die EU-Wahl mit einem eigenen Kandidateninterview-Format, bei dem die Spitzenkandidaten und die Spitzenkandidatin Fragen von Userinnen und Usern beantworten. Zudem wird es zahlreiche Hintergrundberichte zur EU-Wahl geben mit einem großen, gesamteuropäischen Datenteil und einem eigenen EU-Wahl-Special. Auf der ORF-TVthek werden Live-Streams und Video-on-Demands der gesamten ORF-TV-Berichterstattung über den Wahlkampf bereitgestellt, sofern die entsprechenden Lizenzrechte vorhanden sind. Darüber hinaus wird auf der ORF-TVthek in der Rubrik „Im Fokus“ ein eigens eingerichteter Themencontainer Video-on-Demands der TV-Wahlkampfsendungen zusammenfassend auf einen Blick präsentieren. Außerdem ist die Erweiterung des bereits bestehenden Videoarchivs zur „Geschichte der EU“ – zu finden in der Rubrik „History“ – geplant.
Die ORF-TELETEXT-Berichterstattung informiert laufend über das nationale und europäische Wahlkampfgeschehen, wertet Radio- und TV-Auftritte von österreichischen und europäischen Spitzenpolitikern aus, bietet Infos zu den wichtigsten Positionen der wahlwerbenden Parteien, berichtet über die heißesten EU-Themen vom Brexit bis zur Flüchtlingspolitik und präsentiert alle wichtigen Zahlen, Daten und Fakten. Darüber hinaus werden in einem Special in Zusammenarbeit mit den Ö1-Journalen die Antworten auf Publikumsfragen zum Thema EU veröffentlicht.