zur ORF.at-Startseite
"Der Menschendarsteller - Otto Schenk zum 90. Geburtstag": Otto Schenk im aktuellen Interview

ORF

Otto Schenk im aktuellen Interview

Der ORF gratuliert

90. Geburtstag Otto Schenk: ORF gratuliert mit umfangreichem Programmschwerpunkt

Mit Bühnen- und Film-Highlights, TV-Porträts, Gesprächsformaten u.v.m. – seit 28. Mai in ORF 1, ORF 2, ORF III und Ö1
Otto Schenk - Perlen des Humors

ORF III/Björn Steinmetz, artview.at

Otto Schenk

Am Freitag, dem 12. Juni 2020, begeht Otto Schenk seinen 90. Geburtstag. Der ORF würdigt den leidenschaftlichen Mimen, Humoristen, Regisseur, Dirigenten und ehemaligen Intendanten mit einem umfangreichen Programmschwerpunkt in TV und Radio. Nach dem Auftakt am Donnerstag, dem 28. Mai, mit einer Ausgabe des ORF-Nighttalks „Stöckl.“ und der anschließenden Komödie „Ein Schutzengel auf Reisen“ (ab 23.05 Uhr, ORF 2) gingen die ORF-Geburtstagsfestspiele für den Publikumsliebling, dessen jüngste ORF-Komödie „Vier Saiten“ im März bis zu 1,263 Millionen Zuseher/innen begeisterte, schon am Dienstag, dem 2. Juni, mit einem Besuch in „Willkommen Österreich“ (22.00 Uhr, ORF 1) weiter.
Bis Sonntag, dem 14. Juni, stehen in ORF 2 und ORF III u. a. Highlights aus dem reichen Bühnen - und Filmschaffen Otto Schenks auf dem Programm, so u. a. Aufzeichnungen beliebter Theaterstücke wie „Sonny Boys“, „Othello darf nicht platzen“ und „Der verkaufte Großvater“, Werke aus Oper und Operette, bei denen das Universalgenie Regie führte, etwa „Das schlaue Füchslein“ und „Die Fledermaus“, oder Spielfilm-Dakapos à la „Mein Opa ist der Beste“ und „August, der Glückliche“.
"Othello darf nicht platzen": Otto Schenk

ORF/Ali Schafler

Otto Schenk

Außerdem: ein Sketch-Feuerwerk aus Sendungen wie „Perlen des Humors“ und „Oft passiert es unverhofft“, ein „kulturMontag“, der das Schaffen des Künstlers würdigt, sowie TV-Porträts wie die Neuproduktion „Der Menschendarsteller – Otto Schenk zum 90. Geburtstag“.
Ö1 widmet dem Jubilar am Donnerstag, dem 11. Juni, die Sendung „Literatur am Feiertag“ (14.05 Uhr) mit Ausschnitten aus Leseabenden von Otto Schenk, die Ende der 1960er Jahre unter den Titeln „Sachen zum Lachen“, „Hoffnungslos heiter“ und „Nicht ernst zu nehmen“ auf Langspielplatte veröffentlicht wurden.
ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Ein ganz Großer feiert Geburtstag: Otto Schenk hat als einer der berühmtesten und populärsten Schauspieler der Republik nicht nur das Theater- und Filmleben Österreichs maßgeblich geprägt, sondern mit seinem Werk auch jahrzehntelang das Programm-Bouquet des ORF außerordentlich bereichert. Als Schauspieler und Regisseur hat er nicht nur das Publikum im Theater begeistert, sondern auch das vor den Fernsehschirmen. Und was wäre Hörspiel im ORF-Radio ohne Otto Schenk? Wir feiern die ORF-Ikone mit einem umfangreichen Schwerpunkt aus Filmen, Sketches, Theateraufführungen, Opern und Operetten, Porträts und Gastauftritten in allen unseren Medien und sagen Danke für 70 Jahre Verbundenheit mit dem ORF. Ich gratuliere von ganzem Herzen. Bleiben Sie gesund, lieber Otto Schenk!“
ORF-Programmdirektor Mag. Kathrin Zechner: „Lieber Otti, ich verbeuge mich mit großer Ehrfurcht vor Dir, dem wunderbaren ‚Theater-Giganten‘. Du Jahrhundertphänomen von einem bissigen und liebevollen Kunstschaffenden und Menschenkenner! Mein ganzes Leben begleitest Du mich schon mit Deinem Humor, Deiner Weisheit, Deiner Beobachtungsgabe, Deiner Darstellungskraft und Deinem Kunstverstand. Dein Lebenswerk aus Theater, Film, Literatur und Musik sucht vergeblich seinesgleichen, denn Dich gibt’s nur einmal. Sei beglückwünscht und geherzt, auch wenn letzteres in Zeiten wie diesen umständehalber vertagt werden muss.“
ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber: „Das breite Spektrum von Otto Schenks künstlerischem Schaffen dokumentiert ein maßgebliches Stück österreichischer Kulturgeschichte und zieht das Publikum bis heute in seinen Bann. Es ist eine Herausforderung, die gesamte Karriere des Grandseigneurs innerhalb eines TV-Schwerpunkts abzubilden – zum 90. Geburtstag feiert ORF III den Doyen der heimischen Kulturszene mit einem umfassenden Programmbouquet, das alle Disziplinen, in denen Schenk brillierte, abdeckt. Die Zuseherinnen und Zuseher dürfen sich auf insgesamt viertägige Schenk-Festspiele in ORF III freuen: mit beliebten Stücken aus den Wiener Kammerspielen, einem Porträt, Spielfilmen, Höhepunkten seiner humorvollen Sketches und Programme sowie Werken aus Oper und Operette, bei denen Schenk Regie führte.“

Der TV-Schwerpunkt im Überblick

ORF 2 zeigte am Samstag, dem 6. Juni, den 1995 unter der Regie von Helmuth Lohner gedrehten Spielfilm „Mein Opa ist der Beste“ (9.55 Uhr; Dakapo am Samstag, 13. Juni, 12.25 Uhr, ORF III) mit u. a. Otto Schenk, Tobias Moretti und Rebecca Horner. Um 14.20 Uhr steht eine von Gernot Friedel inszenierte Kammerspiele-Aufzeichnung des Bühnenklassikers „Sonny Boys“ mit Otto Schenk und Helmuth Lohner aus dem Jahr 1999 auf dem Programm (Dakapo am Sonntag, 14. Juni, 21.45 Uhr, ORF III).
"Sonny Boys": Helmuth Lohner, Otto Schenk

ORF/Kammerspiele/Margit Münster

Helmuth Lohner, Otto Schenk

Zu Fronleichnam, am Donnerstag, dem 11. Juni, zeigt ORF 2 mehrere Spielfilmklassiker mit Otto Schenk: die 1996 entstandene Fortsetzung „Mein Opa und die 13 Stühle“ (9.05 Uhr), „Ein Herz wird wieder jung“ (10.35 Uhr) von Heide Pils aus dem Jahr 1997 mit u. a. Annika Pages und Tobias Moretti, „Zwei unter einem Dach“ (13.55 Uhr) von und mit Peter Weck aus dem Jahr 2000 und – nach der Premiere des von Michael Meister gestalteten TV-Porträts „Der Menschendarsteller – Otto Schenk zum 90. Geburtstag“ (22.00 Uhr) – abschließend Joseph Vilsmaiers 2002 produzierte Tragikomödie „August, der Glückliche“ (22.45 Uhr). Das neue TV-Porträt ist außerdem in der „matinee“ am Sonntag, dem 14. Juni, um 9.05 Uhr in ORF 2 zu sehen.
"Der Menschendarsteller - Otto Schenk zum 90. Geburtstag": Otto Schenk auf seinem Landsitz am Irrsee.

ORF

Otto Schenk auf seinem Landsitz am Irrsee

Am Freitag, dem 12. Juni, besuchen die „Seitenblicke – Sommerfrische“ um 18.20 Uhr in ORF 2 Otto Schenks Urlaubsrefugium am Irrsee.
Die Otto-Schenk-Festspiele in ORF III starteten am Sonntag, dem 7. Juni: „Erlebnis Bühne“ zeigt „Die Sternstunde des Josef Bieder“ (20.15 Uhr), eine Aufzeichnung aus dem Stadttheater Klagenfurt 1992, mit dem Jubilar in seiner Paraderolle als leidenschaftlicher Theaterrequisiteur. Danach ist Schenks Inszenierung von Beethovens „Fidelio“ (21.40 Uhr) aus der Wiener Staatsoper 1978 mit u. a. René Kollo, Gundula Janowitz und Hans Helm unter der musikalischen Leitung von Leonard Bernstein zu sehen.
Am Freitag, dem 12. Juni, stehen in ORF III zwei legendäre Kammerspiele-Produktionen mit Otto Schenk auf dem Programm: das von Gernot Friedel in Szene gesetzte Kultstück „Othello darf nicht platzen“ (20.15 Uhr) aus dem Jahr 2002 und „Der verkaufte Großvater“ (22.35 Uhr), aufgezeichnet 2001 unter der Regie von Teddy Podgorski. Danach: die Sketch-Parade „Oft passiert es unverhofft“ (0.30 Uhr).
"Der verkaufte Großvater": Hertha Schell, Otto Schenk, Wolfgang Böck

ORF/Ali Schafler

Hertha Schell, Otto Schenk, Wolfgang Böck

Das ORF-III-Wochenende steht zur Gänze im Zeichen des Jubilars: Am Samstag, dem 13. Juni, ist bereits um 8.15 Uhr eine 2014 aufgezeichnete Ausgabe des Gesprächsformats „Aus dem Archiv“ zu sehen, mit Otto Schenk und den Wegbegleitern Christiane Hörbiger, Helmuth Lohner und Peter Turrini zu Gast bei Gerhard Tötschinger. Es folgen die Sendungen „Otto Schenk liest Märchen“ (9.15 Uhr) und „Selten so gelacht“ (10.35 Uhr) aus dem Theater Akzent. Nach dem Dakapo von „Oft passiert es unverhofft“ (11.40 Uhr) zeigt ORF III Wiederholungen von „Mein Opa ist der Beste“ (12.25 Uhr) und „Der verkaufte Großvater“ (13.55 Uhr) sowie unter dem Titel „Otto Schenk – So ein Theater“ (15.55 Uhr) Humorvolles aus dem anekdotischen Schatz des Publikumslieblings.
Nach Dakapos der Filme „Zwei unter einem Dach“ (17.05 Uhr) und „August, der Glückliche“ (18.40 Uhr) ist im Hauptabend die Aufzeichnung „Lacherfolge mit Otto Schenk und Helmuth Lohner“ (20.15 Uhr) von den Festspielen Reichenau 2005 zu sehen, anschließend Schenks „Perlen des Humors“ (21.50 Uhr) mit u. a. Sketches und Texten von Karl Farkas, Hugo Wiener und Hans Weigel.
"Lacherfolge mit Otto Schenk und Helmuth Lohner": Helmuth Lohner, Otto Schenk

ORF/Claudia Koller/Moritz Schell

Helmuth Lohner, Otto Schenk

Zum Abschluss des Abends ist der Jubilar in einer Aufzeichnung von 2015 zu Gast bei „DENK mit Kultur“ (23.00 Uhr), spricht über sein bewegtes Leben und singt mit Birgit Denk „Das Glück ist ein Vogerl“.
"DENK mit KULTUR: Otto Schenk und Sabine Stieger": Birgit Denk, Otto Schenk, Sabine Stieger

ORF/ORFIII/Livia Gruber

Birgit Denk, Otto Schenk, Sabine Stieger

Am Sonntag, dem 14. Juni, präsentiert ORF III in der „Erlebnis Bühne matinee“ (7.45 Uhr) die letzte große Operninszenierung Otto Schenks an der Wiener Staatsoper aus dem Jahr 2014: „Das schlaue Füchslein“ von Leoš Janáček unter der musikalischen Leitung von Tomáš Netopil. Anschließend stehen „Tosca auf dem Trampolin... und andere Opernkatastrophen“ (9.20 Uhr) mit Otto Schenk auf dem Programm, gefolgt von den Spielfilm-Dakapos „Zwei unter einem Dach“ (10.00 Uhr) und „August, der Glückliche“ (11.30 Uhr).
"August der Glückliche": Otto Schenk (August Grandits), Dana Vavrova (Sonja)

ORF/LISA Film

Otto Schenk (August Grandits), Dana Vavrova (Sonja)

Um 13.05 Uhr sind Otto Schenk und Harald Serafin im Josefstadt-Stück „Schon wieder Sonntag“ zu erleben, das gleichzeitig die letzte Regiearbeit Helmuth Lohners war. Nach dem Dakapo von „Lacherfolge mit Otto Schenk und Helmuth Lohner“ (15.10 Uhr) zeigt ORF III im Rahmen von „Operette sich wer kann: Die Fledermaus“ (16.45 Uhr). Schenk führte in dem 1972 aufgezeichneten Operetten-Klassiker unter der musikalischen Leitung von Karl Böhm nicht nur Regie, sondern ist auch als Frosch zu erleben. Auf das anschließende „Porträt eines Unermüdlichen“ (19.05 Uhr) von Philipp Schwinger folgt die 2018 aufgezeichnete Geburtstagsveranstaltung zu Ehren Otto Schenks aus den Wiener Kammerspielen: „Alles Gute Otto Schenk! – Die Geburtstagsgala mit Michael Niavarani“ (20.15 Uhr).
Alles Gute Otto Schenk! - Die Geburtstagsgala mit Michael Niavarani

ORF/Günther Pichlkostner

Michael Niavarani, Otto Schenk

Danach begeistern Otto Schenk und Helmuth Lohner als „Sonny Boys“ (21.45 Uhr). Zum Abschluss heißt es noch „Otto Schenk – So ein Theater“ (23.55 Uhr) mit humorvollen Anekdoten des künstlerischen Multitalents.