zur ORF.at-Startseite
Wahl 19 - Sujet

ORF

Nationalratswahl im ORF

Lorenz-Dittlbacher und Thür leiten TV-Duelle, Reiterer und Wolf die „Elefantenrunde“; neues ORF-1-Wahlformat „Mein Wahlometer. Unsere Standpunkte. Unsere Stimmen.“

Die Nationalratswahl in ORF 2

Allein ORF 2 widmet sich, zusätzlich zur regulären Berichterstattung, im September rund 17 Stunden lang in zahlreichen Sondersendungen dem Wahlkampfgeschehen. Den Auftakt machte am 1. September um 11.05 Uhr die Diskussion der Kleinparteien. Am 8., 15. und 22. September folgen jeweils um 11.05 bzw. 12.00 Uhr Doppel-„Pressestunden“ mit den Spitzenkandidatinnen und -kandidaten von Die Grünen, Liste JETZT, NEOS, FPÖ, SPÖ und ÖVP.
"Der große Wahl-Report": Susanne Schnabl

ORF/Günther Pichlkostner

Susanne Schnabl

„Der große Wahl-Report“ stand am 3. September um 21.05 Uhr ganz im Zeichen des Beginns der heißen Wahlkampfphase. Highlights sind dann die drei Konfrontationssendungen „Wahl 19 – Die Duelle“ am 4., 11. und 18. September (am 4. September ab ca. 21.05 Uhr nach Hirscher-PK, ansonsten jeweils um 20.15 Uhr) präsentiert von Tarek Leitner, Gesprächsführung Lou Lorenz-Dittlbacher bzw. Martin Thür, Analyse-Interviews: Simone Stribl bzw. die abschließende „Diskussion der Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten“ am 26. September, ebenfalls um 20.15 Uhr – geleitet von Claudia Reiterer und Armin Wolf.
"Wahl 19: Diskussion der Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten": Armin Wolf, Claudia Reiterer

[M] ORF/Thomas Ramstorfer

Armin Wolf, Claudia Reiterer

"Wahl 19 - Die Duelle": Simone Stribl, Martin Thür, Lou Lorenz-Dittlbacher, Tarek Leitner

ORF/Thomas Ramstorfer

Simone Stribl, Martin Thür, Lou Lorenz-Dittlbacher, Tarek Leitner

Neues Format „Wahl 19 – die Duelle“
Ein wichtiger Teil im Meinungsbildungsprozess der Österreicherinnen und Österreicher vor Wahlen sind die ORF-TV-Konfrontationen der Spitzenkandidatinnen und -kandidaten. Und dafür hat sich die ORF-Information etwas Besonderes einfallen lassen: Am 4., 11. und 18. September stehen mit dem neuen Format „Wahl 19 – die Duelle“ insgesamt 15 TV-Konfrontationen (nach dem bewährten Prinzip jede/r gegen jede/n in einer Länge von je 20 Minuten) auf dem Programm, mit Analysen im Studio und Schaltungen zu Expertinnen und Experten in den Bundesländern. Tarek Leitner führt als Gastgeber durch die rund zweistündigen Sendungen, Lou Lorenz-Dittlbacher und Martin Thür leiten die einzelnen Duelle. Die an die TV-Duelle anschließenden Gespräche mit Journalistinnen und Journalisten führt Simone Stribl.

Am 4., 11. und 18. September 2019 stehen mit dem neuen Format „Wahl 19 – Die Duelle“ jeweils um 20.15 Uhr in ORF 2 insgesamt 15 TV-Konfrontationen (nach dem bewährten Prinzip jede/r gegen jede/n in einer Länge von je 20 Minuten) auf dem Programm, mit Analysen im Studio und Kommentaren von Journalistinnen und Journalisten via Schaltungen in die Bundesländer. Tarek Leitner führt als Gastgeber durch die rund zweistündigen Sendungen, Lou Lorenz-Dittlbacher und Martin Thür leiten die einzelnen Duelle. Die an die TV-Duelle anschließenden Gespräche mit Journalistinnen und Journalisten führt Simone Stribl.

Der ORF lud zu den genannten TV-Konfrontationen zur Nationalratswahl 2019 ausschließlich die Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten ein, jeder und jedem von ihnen wurde dabei, wie zuletzt auch bei „2 im Gespräch“ zur EU-Wahl, die Möglichkeit eingeräumt, sich bei den TV-Duellen insgesamt einmal vertreten zu lassen. Davon Gebrauch machen ÖVP, SPÖ und FPÖ. Bei der sogenannten Elefantenrunde (am 26. September) ist keine Vertretung möglich. mehr...

Die TV-Duelle präsentieren sich wie folgt:

Mittwoch, 4. September, ca. 21.05 Uhr, ORF 2
  • Grüne (Kogler) – NEOS (Meinl-Reisinger)
  • ÖVP (Edtstadler) – JETZT (Pilz)
  • SPÖ (Rendi-Wagner) – Grüne (Kogler)
  • NEOS (Meinl-Reisinger) – JETZT (Pilz)
  • SPÖ (Rendi-Wagner) – FPÖ (Kickl)

Mittwoch, 11. September, 20.15 Uhr, ORF 2
  • ÖVP (Kurz) – Grüne (Kogler)
  • FPÖ (Hofer) – JETZT (Pilz)
  • SPÖ (Rendi-Wagner) – NEOS (Meinl-Reisinger)
  • Grüne (Kogler) – JETZT (Pilz)
  • ÖVP (Kurz) – FPÖ (Hofer)

Mittwoch, 18. September, 20.15 Uhr, ORF 2
  • FPÖ (Hofer) – NEOS (Meinl-Reisinger)
  • SPÖ (Leichtfried) – JETZT (Pilz)
  • ÖVP (Kurz) – NEOS (Meinl-Reisinger)
  • FPÖ (Hofer) – Grüne (Kogler)
  • ÖVP (Kurz) – SPÖ (Rendi-Wagner)
Den mit Spannung erwarteten Wahlabend am 29. September (durch die Sendung führen Tarek Leitner und Nadja Bernhard) „eröffnet“ ORF 2 um 16.00 Uhr – durchgehend bis 23.00 Uhr. „Der Report“ am 30. September bringt um 21.10 Uhr die ersten Hintergrundreportagen.
Nationalratswahl - Wahl 19

ORF [M]

Martin Thür, Simone Stribl, Tobias Pötzlsberger, Lou Lorenz-Dittlbacher, Armin Wolf, Claudia Reiterer, Tarek Leitner

Neues ORF-1-Wahlformat „Mein Wahlometer. Unsere Standpunkte. Unsere Stimmen.“

"Mein Wahlometer": Lisa Gadenstätter

ORF/Thomas Ramstorfer

Lisa Gadenstätter

„Mein Wahlometer“ ist die große Orientierungshilfe zur Wahl 2019 in ORF 1. Das neue Format bietet Überblick anhand von einfachen Fragen. Welchen Standpunkt nehmen Sie, die Wählerinnen und Wähler, ein? Und wo stehen Sie damit im politischen Spektrum? „Welche Partei vertritt meine Meinung?“ Auf einem Spielfeld können (wortwörtlich) Standpunkte eingenommen werden. Mit diesem Spielfeld tourt „Mein Wahlometer.“ durch das Land und befragt Menschen aus ganz Österreich. Anhand von lebenden Infografiken (Kinder zwischen 5 und 12 Jahren) zeigt das ORF-1-Format, welche Partei sich für welche Interessen stark macht. Und um diese Aussagen nicht unkommentiert zu lassen, werden die Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten der Parteien eingeladen, im Gespräch mit Lisa Gadenstätter zu bestätigen, zu ergänzen oder zu widersprechen. „Mein Wahlometer. Unsere Standpunkte. Unsere Stimmen.“ steht am 3., 10., 17. und 24. September – jeweils um 20.15 Uhr – auf dem Programm von ORF 1. Als redaktioneller Partner ist wahlkabine.at dabei.
"Ibiza - Dem Skandal auf der Spur": Die Villa in Ibiza

ORF

Die Villa in Ibiza

Zwei Dokus bilden den Auftakt in ORF 1
Bereits am Dienstag, dem 27. August, startet ORF 1 mit zwei Dokus seine Berichterstattung zur Nationalratswahl. „Ibiza - Dem Skandal auf der Spur“ zeigt um 20.15 Uhr aus der Distanz von knapp drei Monaten, was in dieser kurzen Zeitspanne passiert ist, lässt die Ereignisse noch einmal Revue passieren und beschreibt die Konsequenzen eines Abends.

Danach, um 21.05 Uhr, zeigt „Auf Wahlfang. So kämpft die Politik um unsere Stimmen.“ wie sich die Politikerinnen und Politiker inszenieren und wo und wie sie auf Stimmenfang gehen. Darüber sinniert ein Stammtisch aus drei Expertinnen und Experten. ORF 1 holt sie dazu auf eine Wanderhütte – statt im Anzug oder Kostüm dieses Mal im Freizeitlook. So wie auch die Politikerinnen und Politiker, die die Doku auf ihrer Sommertour beobachtet. mehr...

Die Nationalratswahl in ORF III

Aufgrund des hohen Publikumsinteresses für die ORF-III-„Sommer(nach)gespräche“ intensiviert ORF III Kultur und Information seine umfassende Berichterstattung zur Nationalratswahl 2019 und präsentiert – ergänzend zu den ORF-2-Konfrontationssendungen „Wahl 19 – Die Duelle“ – am Mittwoch, dem 4., 11. und 18. September, jeweils eine Nachbetrachtung in einer anschließenden „Runde der Wahl[Duell]BeobachterInnen“. mehr...
Zum Auftakt des Programmes zur „WAHL 19“ im September überträgt ORF III am Dienstag, dem 3. September, im Rahmen von „WAHL 19“ mit „LIVE: Klartext – Die Konfrontation der Spitzenkandidaten“ (18.30 Uhr) die erste Elefantenrunde des Wahlkampfes, aus dem ORF RadioKulturhaus. Anschließend lädt ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher zur Analyse in „LIVE: Klartext – Die Analyse“ (20.00 Uhr).
Nach dem Auftakt widmet sich ORF III im September in einem gleichbleibenden wöchentlichen Schema intensiv der Nationalratswahl 2019 mit ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher und ORF-III-Moderator Reiner Reitsamer:
Jeweils am Dienstag (10., 17. und 24. September) um 20.15 Uhr kommt im ORF-III-Studio eine „Runde der WahlbeobachterInnen“ zusammen, um über den Fortgang des Wahlkampfes zu diskutieren.
Mittwochs bittet ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher eine „Runde der Wahl[Duell]BeobachterInnen“ um 23.30 bzw. 22.40 Uhr zur Analyse der ORF-2-Duelle. Am Mittwoch, dem 25. September, zeigt ORF III in „Politik live“ die „Nationalratssitzung“ (9.00 Uhr) vor der Wahl live und in voller Länge. Im Hauptabend stehen eine „Runde der WahlbeobachterInnen“ (20.15 Uhr) sowie eine anschließende Analyse (21.00 Uhr) auf dem Programm.
Die Donnerstage im September (5., 12. und 19. September) stehen ebenfalls im Zeichen der politischen Diskussion. Um 20.15 Uhr treffen Vertreterinnen und Vertreter aller Parteien in „Politik live“ zur Live-Auseinandersetzung aufeinander. Am 5. und am 12. September werden anschließend die Aussagen und Erkenntnisse in einer „Runde der ChefredakteurInnen“ (5. September, 21.00 Uhr) bzw. in „Politik live – Die Analyse“ (12. September, 21.00 Uhr) zum Thema gemacht. Am Donnerstag, dem 19. September, hingegen ergänzt ein „Inside Brüssel“ mit den Delegationsleiterinnen und Delegationsleitern den Politik-Abend. Am Donnerstag, dem 26. September, setzt sich um 22.30 Uhr ein letztes Mal eine „Runde der WahlbeobachterInnen“ zur Analyse der ORF-2-„Diskussion der Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten“ drei Tage vor der Wahl zusammen.
Freitags wirft ORF III im neuen Format „WAHL 19: Die Wochenanalyse“ um 20.15 Uhr einen Rückblick auf die Höhepunkte der Wahlkampfwoche und fasst die wichtigsten Entwicklungen zusammen. Moderator Reiner Reitsamer begrüßt u. a. Meinungsforscherin Sophie Karmasin, die Ergebnisse von Exklusiv-Umfragen – etwa über die Glaubwürdigkeit der Parteien bei den wichtigsten Wahlkampfthemen – präsentiert, und Ingrid Brodnig zum Thema Online-Aktivitäten der einzelnen Kampagnen (6., 13., 20. und 27. September).
Wahl 19 - Die Wochenanalyse: Reiner Reitsamer

ORF/ORF[M]

Reiner Reitsamer

Am Tag nach der Wahl am Montag, dem 30. September, gibt es abschließend ein „Politik live: Der Tag danach“ um 20.15 Uhr mit einer ausführlichen Analyse des Wahlausganges.

ORF.at-„Wahlstimmen“: Die Menschen im Mittelpunkt

Was sagt Österreich zu dieser Wahl?
ORF.at-„Wahlstimmen“: Die Menschen im Mittelpunkt

ORF/ORF.at/Carina Kainz

Nach den erfolgreichen Wahl-Sonderformaten der vergangenen Jahre, „Being President“ und „Ballhausplatz 2“, bringt ORF.at heuer eine besondere Begleitung des Wahlkampfes, auch in Ergänzung zu den großen Konfrontationen und Sonderformaten im ORF-Fernsehen und allen Polit-Talks im ORF-Radio. Mit dem Format „Wahlstimmen“ (ORF.at/wahlstimmen) und einer eigenen „Wahlstimmen“-Tour von West nach Ost möchte ORF.at, die Menschen in den Mittelpunkt dieser Wahlauseinandersetzung stellen.
In zwei Teilen soll ein ergänzendes Bild zum Wahlkampf entstehen: Zunächst auf der „Wahlstimmen“-Tour quer durch Österreich. Und schließlich im „digitalen Wohnzimmer“ von ORF.at, wo einander Spitzenkandidatinnen bzw. Spitzenkandidaten und Stimmen aus der Bevölkerung begegnen. Alles wird im Web auf einem eigenen Sonderkanal begleitet. Dies ermöglicht auch, Diskussionen weiterzuführen und zu vertiefen. Deshalb kooperiert die Plattform auch mit dem ORF-1-Wahlformat „Mein Wahlometer. Unsere Standpunkte. Unsere Stimmen.“.

Die „Wahlstimmen“-Tour

ORF.at-„Wahlstimmen“: Die Menschen im Mittelpunkt

ORF

Herzstück des „Wahlstimmen“-Kanals ist eine Tour durch Österreich von West nach Ost, wo nicht die großen, aber die charakteristischen Orte in den einzelnen Bundesländern aufgesucht werden und der Bevölkerung die Möglichkeit gegeben wird, in einem Setting auf einem Marktplatz Anliegen an die Politik zu formulieren und zu sagen, wie sie diese Wahl betrifft und was sie sich von dieser Wahl konkret erwarten. Auch, was die prägenden Themen dieser Wahl für sie sind.
Die „Wahlstimmen“-Tour ging von 26. August bis 5. September 2019 von Feldkirch quer durch Österreich bis Mattersburg und Wien.

Im „digitalen Wohnzimmer“

Im zweiten Schritt lädt ORF.at die Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten der Parlamentsparteien in das Wahlstimmen-Studio ein, wo ein neues, digitales Begegnungsformat ermöglicht wird: Die Kandidatinnen und Kandidaten der Parteien sollen auf die Stimmung der Bevölkerung reagieren. Und wie schon in der Vergangenheit hat das Publikum von ORF.at auch die Möglichkeit, den einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten ganz spezifische Fragen zu stellen. Per Mail – oder auch via WhatsApp-Video.
Ab 20. September kann man auf ORF.at/wahlstimmen lesen und in Videos sehen, wie die Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten auf die Stimmung im Land reagieren. Bewusst will ORF.at dabei einen anderen, neuen Blick auf die Hintergründe zu dieser Wahl werfen. Die Politik hat die Möglichkeit, in einem 15-minütigen Format davon zu überzeugen, dass man die Bedürfnisse der Bevölkerung hört; und es ist der Raum, zu reagieren und sich mit dem eigenen Wahlprogramm zu diesen Stimmen zu positionieren.
Bis zum Wahlabend soll über die „Wahlstimmen“-Seite eine inhaltliche wie eine emotionale „Stimmungskurve“ zu dieser Wahl ablesbar sein. Geht es weiter wie bisher? Oder ist Politik bereit und in der Lage, auf die drängenden Probleme der Zeit zu reagieren und überzeugende Lösungen anzubieten? Dieses Forum möchte die „Wahlstimmen“-Seite in den kommenden Wochen eröffnen.

Links: