zur ORF.at-Startseite
Salzburger Festspiele - Salzburg - Stadtansicht

ORF/Milenko Badzic

Salzburg - Stadtansicht

Bühne frei

ORF-Kultursommer 2019: Bühne frei für die Besten der Besten!

Mehr als 1.000 Sendungen und 500 Stunden in TV und Radio
Die größte Festspielbühne Österreichs hat wieder Saison! Die ORF-Kulturflotte mit ihren TV-Sendern ORF 2 und ORF III sowie dem deutschsprachigen Gemeinschaftsprogramm 3sat, ihren Radios – allen voran Ö1 –, den neun Landesstudios mit regionalen wie nationalen Sendungen und Beiträgen sowie dem ORF.at-Netzwerk ist auch im Sommer 2019 wieder verstärkt im Dienst von Kunst und Kultur unterwegs. So berichtet, überträgt und präsentiert der ORF im Auftrag seines Publikums das Beste des heimischen Festivalgeschehens von allen kulturellen Hotspots des Landes.
„Rigoletto“ aus Bregenz, „Orphée aux enfers“ („Orpheus in der Unterwelt“) aus Salzburg, „Die Zauberflöte“ aus St. Margarethen, die Sommernachtsgala Grafenegg, „Klassik am Dom“ aus Linz, „Klassik unter Sternen“ aus Stift Göttweig, die styriarte-Klangwolke — das sind nur einige der Highlights des ORF-Kultursommers 2019. Mehr als 500 Stunden Programm in Fernsehen und Radio mit u. a. mehr als 50 TV-Übertragungen in ORF 2, ORF III und 3sat sowie 160 Übertragungen in Ö1, mehr als 1.000 aktuellen Kulturberichten, zahlreichen Dokumentationen und Gesprächsformaten rücken das reichhaltige Kulturschaffen in Österreich gebührend ins Rampenlicht.
"Kultursommer 2019": Peter Fässlacher, Dr. Alexander Wrabetz (ORF-Generaldirektor), Teresa Vogl

ORF/Thomas Ramstorfer

Peter Fässlacher, Dr. Alexander Wrabetz (ORF-Generaldirektor), Teresa Vogl

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Public Value in Reinkultur“
„Es erfüllt mich mit Stolz, dass der ORF – neben seiner vom Publikum geschätzten und in diesen Tagen besonders gefragten Kernkompetenz als Österreichs Informationssender Nummer eins – auch mit dem umfassenden Kultursommer-Schwerpunkt einmal mehr die Stärke und Qualität des öffentlich-rechtlichen Rundfunks unter Beweis stellen kann. Mit mehr als 1.000 Sendungen und 500 Programmstunden, davon rund 300 TV- und Radio-Übertragungen von 70 Festivals und Schauplätzen in allen Bundesländern, viele davon live, bietet die ORF-Senderflotte freien Zugang zu den wichtigsten Kulturhöhepunkten der kommenden Wochen. Ich bedanke mich bei allen Partnern und Kulturschaffenden des Landes sowie den beteiligten Redaktionen, die diese Kulturoffensive im Dienst unseres gemeinsamen Publikums erst möglich machen. Das ist Public Value in Reinkultur!“

Große Oper im ORF

Die Salzburger Festspiele 2019 im ORF
So überträgt das ORF-Fernsehen von den Salzburger Festspielen anlässlich des 200. Geburtstags von Jacques Offenbach Barrie Koskys Neuinszenierung seiner Opéra-bouffon „Orphée aux enfers“ („Orpheus in der Unterwelt“) – am Samstag, dem 17. August, live-zeitversetzt um 20.15 Uhr in ORF 2 (Samstag, 31. August, 19.30 Uhr, Ö1). Die Wiener Philharmoniker spielen unter der Leitung von Enrique Mazzola. Es singen u. a. Joel Prieto, Kathryn Lewek und Marcel Beekman.
Eine weitere Opernneuproduktion aus Salzburg bringt 3sat mit dem Verdi-Klassiker „Simon Boccanegra“ (Samstag, 31. August, 20.15 Uhr). Valery Gergiev dirigiert die Wiener Philharmoniker, für die Inszenierung zeichnet Andreas Kriegenburg verantwortlich. Die Titelpartie verkörpert Luca Salsi, ihm zur Seite stehen Marina Rebeka und René Pape.
Außerdem überträgt Ö1 die Eröffnungspremiere der Mozart-Neuinszenierung „Idomeneo“ (Samstag, 27. Juli, live um 18.00 Uhr) von Peter Sellars und Teodor Currentzis, der das Freiburger Barockorchester leitet. Es singen Russell Thomas, Paula Murrihy, Ying Fang, Nicole Chevalier, Jonathan Lemalu u. a. Peter Sellars ist auch der diesjährige Festredner der „Eröffnung Salzburger Festspiele“ (Samstag, 27. Juli, live um 11.00 Uhr, ORF 2 und 3sat), die traditionell vom ORF Salzburg produziert wird.
Eine weitere Live-(zeitversetzte)Sendung aus der Festspielstadt steht mit dem von ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl präsentierten „kulturMontag Spezial“ (29. Juli, 22.30 Uhr, ORF 2) auf dem Programm.
Traditionell gibt es auch in diesem Sommer ein von der ORF-TV-Kultur für ORF/3sat produziertes „Kulturzeit Extra: Salzburger Festspiele“ (Samstag, 10. August, 19.20 Uhr), präsentiert von ORF-Moderator Peter Schneeberger. Die Salzburg-Übertragungen im Fernsehen werden durch zahlreiche weitere Programmpunkte – u. a. themenaffine Dokumentationen, Künstlergespräche und Magazine – ergänzt.
Die Bregenzer Festspiele 2019 im ORF
Sonderkanal zu den Bregenzer Festspielen
Von den Bregenzer Festspielen präsentiert der ORF in diesem Sommer zwei besondere Opernhighlights: So ist Verdis Klassiker Rigoletto (Freitag, 19. Juli, live um 21.15 Uhr, ORF 2; Dakapos: Samstag, 10. August, 20.15 Uhr, 3sat und Sonntag, 15. September, 20.15 Uhr, ORF III) als neue Seebühnenproduktion erstmals am Bodensee zu sehen. Enrique Mazzola dirigiert die Wiener Symphoniker.
"Von den Bregenzer Festspielen 2019: Rigoletto": Vladimir Stoyanov ( Rigoletto), Mélissa Petit (Gilda), Stephen Costello ( Der Herzog von Mantua).

ORF/Mathis Foto/B.Hofmeister

Vladimir Stoyanov ( Rigoletto), Mélissa Petit (Gilda), Stephen Costello ( Der Herzog von Mantua)

Das Orchester spielt auch die diesjährige Hausoper – Jules Massenets „Don Quichotte“ (Premiere am Donnerstag, 18. Juli, live um 19.30 Uhr in Ö1; Sonntag, 15. September, 22.30 Uhr, ORF III) – unter der Leitung von Antonino Fogliani.
Auch ORF extra (extra.ORF.at) bietet für Kulturbegeisterte ein attraktives Angebot und verlost 1 x 2 Tickets für Verdis Rigoletto am 30. Juli für einen unvergesslichen Abend auf der Seebühne.
Bereits am Mittwoch, dem 17. Juli, live um 10.15 Uhr, übertragen ORF 2 und 3sat (Dakapo: 17.40 Uhr, ORF III) die von ORF Vorarlberg produzierte „Eröffnung Bregenzer Festspiele“. Ein „Kultur Heute Spezial“ aus Bregenz steht dann am 18. Juli (19.45 Uhr, ORF III) auf dem Programm. Auch das vom ORF Vorarlberg hergestellte Kulturmagazin „Von Machtspielen und Windmühlen – Die Bregenzer Festspiele 2019“ (Freitag, 19. Juli, 18.30 Uhr, ORF 2) gibt einen Ausblick auf das Festival. Passend zur neuen Seeoper hat der ORF Vorarlberg außerdem die neue Dokumentation „Rigoletto – Zirkusspektakel am Bodensee“ (Sonntag, 21. Juli, 18.25, ORF 2; Dakapo: Samstag, 10. August, 22.25 Uhr, 3sat) produziert.
Aus St. Margarethen: Die Zauberflöte

ORF/Oper im Steinbruch/Raimund Bauer

Bühnenbild Wasserprobe

Die Oper im Steinbruch in St. Margarethen bietet nach einer Pause 2018 wieder eine Opernproduktion auf der imposanten Freiluftbühne. Auf dem Programm steht Mozarts „Die Zauberflöte“ (Premiere am Mittwoch, 10. Juli, live-zeitversetzt um 20.15 Uhr, ORF III) unter der Regie von Cornelius Obonya und Carolin Pienkos. Die musikalische Leitung hat Karsten Januschke übernommen. Als Papageno ist Max Simonischek zu erleben. Bereits um 19.45 Uhr berichtet auch „Kultur Heute Spezial“ live-zeitversetzt von der Premierenvorstellung und begrüßt die Stars der Inszenierung zum Gespräch. Am 21. Juli wirft ORF 2 dann in der Making-of-Dokumentation „Opernzauber im Steinbruch – Mozarts Zauberflöte“ (10.00 Uhr) des ORF Burgenland einen Blick hinter die Kulissen der Opernproduktion.

„Hoffmanns Erzählungen“ aus Klosterneuburg
Mit „Hoffmanns Erzählungen“ (Sonntag, 25. August, 20.15 Uhr) zeigt ORF III anlässlich des 200. Geburtstags von Jacques Offenbach erstmals eine Produktion der operklosterneuburg. Es spielt die Beethoven Philharmonie unter der musikalischen Leitung von Christoph Campestrini. In den Hauptrollen sind Zurab Zurabishvili, Clemens Unterreiner, Thomas Hall und Daniela Fally zu erleben.

Konzerthighlights aus Grafenegg

Der Wolkenturm in Grafenegg und das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich (Sommernachtsgala 2014).

ORF/Milenko Badzic

Der Wolkenturm in Grafenegg und das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich

Der ORF präsentiert im Sommer eine Vielzahl klassischer Top-Konzertevents – teilweise live – aus ganz Österreich. Den Auftakt machte die glanzvolle „Sommernachtsgala“ (Freitag, 14. Juni, live-zeitversetzt um 21.20 Uhr, ORF 2; Dakapos: Freitag, 16. August, 21.50 Uhr, ORF III und Samstag, 17. August, 21.45 Uhr, 3sat; weiters: Sonntag, 20. Juli, 15.05 Uhr, Ö1), die mit hochkarätigen Stars auf der Bühne des Wolkenturms für musikalischen Hochgenuss sorgt. Diesmal gestalten die Solisten Sonya Yoncheva, Ludovic Tézier und Violinist Emmanuel Tjeknavorian gemeinsam mit dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich unter Chefdirigent Yutaka Sado einen stimmungsvollen Abend unter Sternen. Im Vorfeld der Übertragung präsentierte ORF III ein „Kultur Heute Spezial“ (19.45 Uhr) mit Ani Gülgün-Mayr aus Grafenegg.
Bereits seit 11. Juni gibt es die bewährten „ORF III Künstlergespräche“, zu denen Ani Gülgün-Mayr und Peter Fässlacher in die Kulisse von Schloss Grafenegg laden (im Rahmen von „Kultur Heute“, werktäglich 19.45 Uhr). Heuer begrüßen sie u. a. Willi Resetarits, Karin Bergmann, Philipp Hochmair, Michael Schottenberg und Renate Holm.
Aus Grafenegg: Rudolf Buchbinder & European Union Youth Orchestra

ORF/Grafenegg/Klaus Vyhnalek

Rudolf Buchbinder

Rudolf Buchbinder
Das nächste Konzerthighlight aus Grafenegg steht am Sonntag, dem 11. August, auf dem Spielplan: Zum bereits fünften Mal präsentiert ORF III einen Auftritt des „European Union Youth Orchestra“ (21.20 Uhr), diesmal unter der musikalischen Leitung von Chefdirigent Vasily Petrenko. Dargeboten werden Beethovens Neunte Sinfonie sowie sein Werk „Wellingtons Sieg oder die Schlacht bei Vittoria“. Zuvor berichtet „Kultur Heute Spezial“ (19.45 Uhr) über das Ereignis, im Hauptabend ist die ORF-III-Neuproduktion „Ein Tag im Leben von Rudolf Buchbinder“ (20.15 Uhr) zu sehen. Darin begleitet Barbara Rett den Künstlerischen Leiter des Grafenegg Festivals einen Tag lang durch sein berufliches Leben.
Weiters präsentiert ORF III aus dem Wolkenturm die „Eröffnung des Grafenegg Festivals 2019“ (Freitag, 16. August, live-zeitversetzt um 20.15 Uhr). Das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich musiziert gemeinsam mit Camilla Nylund, Sarah Chang und dem Wiener Singverein unter der musikalischen Leitung von Yutaka Sado. „Kultur Heute Spezial“ (19.45 Uhr) meldet sich im Vorfeld live aus Grafenegg, gibt Einblicke in das Musikfestival und begrüßt prominente Persönlichkeiten zum Gespräch.
Ergänzend zu den Konzerthighlights zeigt der ORF u. a. zum Abschluss des Kultursommers die neue TV-Dokumentation des ORF Niederösterreich „Die Internationale Note der Tonkünstler NÖ“ in der „matinee“ (15. September, 9.05 Uhr, ORF 2).

Philharmonische Konzerthöhepunkte aus Wien, Mailand und St. Florian

"Sommernachtskonzert 2018": Blick von der Gloriette auf die Bühne vor dem Schloss Schönbrunn.

ORF/Roman Zach-Kiesling

Blick von der Gloriette auf die Bühne vor dem Schloss Schönbrunn.

Weiterer glanzvoller Fixpunkt im jährlichen ORF-Kultursommerkalender ist das „Sommernachtskonzert“ der Wiener Philharmoniker, diesmal zu Fronleichnam (Donnerstag, 20. Juni, live-zeitversetzt um 21.05 Uhr, ORF 2 und 21.45 Uhr, 3sat; Dakapo: Sonntag, 4. August, 20.15 Uhr, ORF III). Dirigiert wird das weltberühmte Kulturereignis – ein Geschenk des Orchesters an die Bewohner/innen und Gäste der Stadt – aus der traumhaften Kulisse des barocken Schönbrunner Schlossparks zum zweiten Mal nach 2012 von Gustavo Dudamel. Als Solistin tritt die gefeierte chinesische Pianistin Yuja Wang auf. Dazu passend zeigt ORF 2 erstmals das Filmporträt „Yuja Wang – Aus dem Leben einer Pianistin“ (Sonntag, 16. Juni, 9.50 Uhr).
Aus der Mailänder Scala: Die Nacht der Stars 2019

ORF/SON Wiener Philharmoniker/Rudy Amisano - Teatro alla Scala

Mailänder Scala

Ein Wiedersehen mit Yuja Wang, Gustavo Dudamel und den Wiener Philharmonikern gibt es bei „Aus der Mailänder Scala: Die Nacht der Stars 2019“ (Sonntag, 4. August, 20.15 Uhr, ORF III). Als weitere Solisten sind Jonas Kaufmann, Juan Diego Flórez, und Sonya Yoncheva zu erleben. Außerdem dirigiert Plácido Domingo.
"Jonas Kaufmann: Ein Jahrhundert-Tenor": Dirigent Sir Antonio Pappano und Jonas Kaufmann proben Otello

ORF/Crux Productions/Jonathan Partridge

Dirigent Sir Antonio Pappano und Jonas Kaufmann proben Otello

Apropos Jonas Kaufmann: Bereits am Sonntag, dem 7. Juli, um 20.30 Uhr bringt ORF III ein neues Filmporträt anlässlich des 50. Geburtstags des Startenors (am 10. Juli). Zur Einstimmung trifft Barbara Rett um 20.15 Uhr Jonas Kaufmann zu einem ausführlichen Interview in Wien. Die „matinee“ in ORF 2 zeigt am selben Tag ein Dakapo der Dokumentation „Jonas Kaufmann: Ein Jahrhundert-Tenor“ (9.05 Uhr).
Ein besonderes philharmonisches Gastspiel beim Internationalen Brucknerfest präsentiert ORF III zum Abschluss des ORF-Kultursommers: „Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker“ (Sonntag, 29. September, 20.15 Uhr, ORF III) lassen in der Stiftsbasilika St. Florian Wolfgang Amadeus Mozarts „Linzer“ Sinfonie Nr. 36 und Anton Bruckners Sechste Sinfonie erklingen.

Weiterer Konzertgenuss aus den Bundesländern

"Klassik am Dom - Martin Grubinger: Heimspiel 4.0": Martin Grubinger mit dem Percussive Planet Ensemble bei Klassik am Dom 2018 in Linz.

ORF/Klassik am Dom/Klaus Mittermayr

Martin Grubinger mit dem Percussive Planet Ensemble bei Klassik am Dom 2018 in Linz.

Zum bereits dritten Mal machte der ORF-Kultursommer heuer Halt bei Klassik am Dom (Donnerstag, 4. Juli, live-zeitversetzt um 21.05 Uhr, ORF 2; Dakapo: Samstag, 24. August, 21.45 Uhr, 3sat) in Linz, wo Multipercussionist Martin Grubinger ein „Heimspiel 4.0“ gibt. Gemeinsam mit seinem „Percussive Planet Ensemble“ stellt er seine fulminante Bühnenshow diesmal unter das Motto „Von John Williams bis Bach“.
"Klassik unter Sternen 2016": Elina Garanca, Karel Mark Chichon

ORF/AMI Promarketing

Elina Garanca, Karel Mark Chichon

Unter dem Motto „Klassik unter Sternen“ (Sonntag, 14. Juli, 20.15 Uhr, ORF III) lud Opernstar Elīna Garanča auch 2019 wieder zur stimmungsvollen Open-Air-Gala unter freiem Himmel in das niederösterreichische Stift Göttweig. Unter der Leitung ihres Ehemanns und Dirigenten Karel Mark Chichon spielt das Symphonieorchester der Volksoper Wien. Zur Einstimmung darauf gab es am Freitag, dem 12. Juli, in ORF III eine neue Ausgabe der Reihe „André Hellers Menschenkinder“ mit Opernstar Elīna Garanča (19.00 Uhr) sowie ein „Kultur Heute Spezial“ (19.45 Uhr), das über das bevorstehende Konzertereignis berichtet.
Das steirische Kulturfestival styriarte präsentiert heuer im Rahmen der „ORF Steiermark Klangwolke“ Johann Sebastian Bachs „Brandenburgische Konzerte“ (Samstag, 20. Juli, 21.00 Uhr, ORF III; Montag, 29. Juli und 5. August, 14.05 Uhr, Ö1; Samstag, 10. August, 23.15 Uhr, 3sat) aus der Helmut-List-Halle Graz, dargeboten vom Concentus Musicus Wien und Stefan Gottfried am Dirigentenpult. Ein „Kultur Heute Spezial“ am Vortag (Freitag, 19. Juli, 19.45 Uhr, ORF III) berichtet von den finalen Vorbereitungen zum steirischen Musikevent des Jahres.
"Styriarte 2019": Concentus Musicus Wien

ORF/Styriarte/Werner Kmetitsch

Concentus Musicus Wien

Von den Salzburger Festspielen zeigt 3sat ein Konzert von „Daniel Barenboim & West Eastern Divan Orchestra“ (Samstag, 24. August, 20.15 Uhr) mit Werken von Tschaikowsky, Lutoslawski und Schubert. Als Solistin tritt Pianistin Martha Argerich auf.

Operettenhits aus Mörbisch und Baden

"Seefestspiele Mörbisch 2019: Das Land des Lächelns": Ballett

ORF/Seefestspiele Mörbisch/Jerzy Bin

Ballett

Eine weitere Premiere präsentiert ORF 2 von den Seefestspielen Mörbisch: den Lehár-Operettenklassiker „Land des Lächelns“ (Donnerstag, 11. Juli, live-zeitversetzt um 20.15 Uhr, ORF 2). Harald Serafin kehrt darin sieben Jahre nach dem Ende seiner Intendanz in der Rolle des Obereunuchen auf die Seebühne zurück. Das Dirigat hat Thomas Rösner. Für die TV-Produktion zeichnet ORF III verantwortlich. Ergänzend dazu blickt die vom ORF Burgenland produzierte Dokumentation „Land des Lächelns – Vom Wiener Prater ins ferne China“ (Sonntag, 14. Juli, 9.45 Uhr, ORF 2) hinter die Kulissen.
"Franz Lehárs Zigeunerliebe": Christoph Wagner-Trenkwitz, Niklas-Sven Kerck

ORF/Sommerarena Baden/Christian Husar

Christoph Wagner-Trenkwitz, Niklas-Sven Kerck

Ein weiterer Lehár-Klassiker steht in ORF III auf dem Programm: Die „Zigeunerliebe“ (Sonntag, 28. Juli, 20.15 Uhr) aus der Sommerarena Baden. Die musikalische Leitung hat Michael Zehetner übernommen. Neben Christoph Wagner-Trenkwitz als Peter Dragotin sind u. a. Iurie Ciobanu, Cornelia Horak und Vincent Schirrmacher zu erleben.

Weitere musikalische TV-Höhepunkte zwischen Klassik, Pop und Rock

Donauinselfest

ORF/Hans Leitner

Von Freitag, dem 21., bis Sonntag, den 23. Juni, wurde ORF III wieder zum Festivalsender Österreichs und bringt das Beste vom Wiener Donauinselfest 2019 live-zeitversetzt in die heimischen Wohnzimmer! Neben den Highlights der Festbühne dürfen sich die Zuseher/innen auch auf Top-Acts der FM4-Bühne freuen. Das bedeutet noch mehr Musik aus Österreich mit Auftritten von u. a. Christina Stürmer, Wolfgang Ambros, Folkshilfe, Seiler & Speer, Jugo Ürdens, Yung Hurn u. v. m. Außerdem mischen sich Ani-Gülgün Mayr, Birgit Denk und Conny Lee für ORF III unter das Partyvolk, melden sich mit Live-Einstiegen von der Donauinsel und begrüßen die Stars zum persönlichen Gespräch. Tagsüber sorgen Konzerthighlights der vergangenen Jahre für Festivalstimmung.

Des Weiteren berichtet „Kultur Heute“ (19.45 Uhr) von Montag, dem 17. Juni, bis Donnerstag, den 20. Juni, direkt vom Ort des Geschehens, zeigt die finalen Vorbereitungen und trifft interessante Persönlichkeiten zum Gespräch. Am Freitag, dem 21. Juni, gibt es außerdem ein „Kultur Heute Spezial“ (19.45 Uhr) live von der Donauinsel. Ö1 ist heuer zum 25. Mal beim Inselfest und überträgt an allen drei Festivaltagen abends Live-Acts aus dem Ö1-Kulturzelt.
Laut wird es nochmals am ORF-III-„Day of Rock“ (Mariä Himmelfahrt, 15. August, ganztags), an dem die bedeutendsten Künstler/innen der Rock- und Popgeschichte gefeiert werden – darunter die Beatles, Queen, The Rolling Stones, Amy Winehouse u. v. m.
Mit der glanzvollen „Dagmar-Koller-Gala“ (Sonntag, 8. September, 20.15 Uhr, ORF III) würdigt der ORF das künstlerische Multitalent zum 80. Geburtstag (am 26. August). Stargäste wie Sona MacDonald, Alfons Haider, Peter und Paul-Armin Edelmann, Iréna Flury, Harald Serafin und Günter Tolar erinnern sich gemeinsam mit der Jubilarin an humorige wie persönliche Anekdoten aus ihrer langjährigen Karriere. Außerdem erklingen jene Melodien, die Dagmar Kollers Leben in besonderer Form geprägt haben. Durch den Abend führt ORF-III-Moderator Peter Fässlacher.
"Kultur Heute Spezial: Dagmar Koller-Gala": Harald Serafin, Dagmar Koller

ORF/Hans Leitner

"Kultur Heute Spezial: Dagmar Koller-Gala": Harald Serafin, Dagmar Koller

ORF 2 gratuliert bereits vorab mit dem 2015 entstandenen „dokFilm“-Städteporträt „Mein Klagenfurt“ (Samstag, 24. August, 23.25 Uhr), in dem u. a. die Jubilarin durch die Grätzl ihrer Kindheit und Jugend führt.
"Mein Klagenfurt": Dagmar Koller

ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt

Dagmar Koller

Im September zeigt ORF III erneut das Finale des „Busoni-Wettbewerbs 2019“ aus Bozen. Dort zeigen die talentiertesten und ambitioniertesten Jung-Pianistinnen und -Pianisten ihr Können, um in die Fußstapfen erfolgreicher früherer Sieger/innen wie Jörg Demus, Martha Argerich und Louis Lortie zu treten.
Weiters präsentiert der ORF eine TV-Aufzeichnung des Erfolgsmusicals „I am from Austria“ von Christian Struppeck und Titus Hoffmann, das sich seit seiner Weltpremiere im Herbst 2017 im Raimund Theater zu einem fulminanten Publikumshit entwickelt hat.

Anregender Dialog: Kultur- und Literaturgespräche, Bachmannpreis live

Fortgesetzt wird im Sommer „JedermannJedefrau – Das Salzburger Festspielmagazin“ (freitags, von 26. Juli bis 23. August, 18.30 Uhr, ORF 2; Dakapo: im Sonntag-Vorabend von ORF III) mit insgesamt fünf neuen Ausgaben, die wieder von ORF Salzburg produziert werden und spannende Blicke auf die aktuellen Produktionen sowie hinter die Kulissen des Traditionsfestivals garantieren.
Salzburger Festspielgespräche - Barbara Rett

ORF/Roman Zach-Kiesling

Barbara Rett

Barbara Rett
Eine neue Staffel der hochkarätig besetzten „Salzburger Festspielgespräche“ mit Barbara Rett im Rahmen von „Kultur Heute“ (werktäglich, ab 5. August, 19.45 Uhr, ORF III) ist ebenso wieder geplant wie die auch in „Kultur Heute“ gezeigten und bereits erwähnten „ORF III Künstlergespräche“ aus Grafenegg (werktäglich, von 11. Juni bis 2. Juli, 19.45 Uhr).
Neben dem ebenfalls bereits genannten „kulturMontag Spezial“ (29. Juli, 22.30 Uhr, ORF 2) live(-zeitversetzt) aus Salzburg präsentiert das Kulturmagazin auch Schwerpunktsendungen zu den Bregenzer Festspielen (15. Juli, 22.30 Uhr), den Salzburger Festspielen (22. Juli und 12. August, 22.30 Uhr) sowie zur Europäischen Kulturhauptstadt Plowdiw (ebenfalls 12. August).
Traditionell steht auch in diesem Sommer die ebenfalls bereits genannte und von der ORF-TV-Kultur produzierte „Kulturzeit Extra: Salzburger Festspiele“ (Samstag, 10. August, 19.20 Uhr, 3sat) auf dem Programm.
Anregende Dialoge bieten in den nächsten Wochen auch die ORF-Literaturmagazine, so das ORF-III-Format „erLesen“ mit hochkarätigen Gästen in Heinz Sichrovskys Bücherwelt (Dienstag, 11. und 25. Juni sowie 9. Juli, jeweils 20.15 Uhr) sowie die von Christian Ankowitsch moderierte „lesArt“ zum Bachmannpreis in ORF 2 (Montag, 1. Juli, 23.25 Uhr; Dakapo: Samstag, 6. Juli, 1.20 Uhr, 3sat), die den/die frischgekürte/n Preisträger/in präsentiert.
Ingeborg-Bachmann-Preis

ORF/Johannes Puch

Die 43. Tage der deutschsprachigen Literatur, in deren Rahmen der renommierte Ingeborg-Bachmann-Preis jährlich in Klagenfurt vergeben wird, dominieren von Donnerstag, 27., bis Sonntag, 30. Juni, das 3sat-Programm (ab 10.00 Uhr, am Finaltag ab 11.00 Uhr). Die Lesungen, Publikumsdiskussionen sowie die Preisverleihung werden live aus dem ORF-Theater im Landesstudio Kärnten übertragen. Die Eröffnungsrede hält Clemens J. Setz. Moderator ist auch hier Christian Ankowitsch.

Informativ, spannend, unterhaltsam: Dokumentationen, Reihen, Filmschwerpunkte und mehr

Neben den bereits erwähnten „Kultur Heute Spezial“-Sendungen (19.45 Uhr, ORF III) von der Sommernachtsgala (Freitag, 14. Juni), vom Donauinselfest (Freitag, 21. Juni), von der Oper im Steinbruch St. Margarethen (Mittwoch, 10. Juli), der Open-Air-Gala „Klassik unter Sternen“ (Freitag, 12. Juli), von den Bregenzer Festspielen (Donnerstag, 18. Juli), von der styriarte (Freitag, 19. Juli), vom European Union Youth Orchestra (Freitag, 9. August), von der Festival Eröffnung in Grafenegg (Freitag, 16. August) und den Salzburger Festspielen (Termin offen), berichtet „Kultur Heute“ erneut von der Ars Electronica in Linz (Donnerstag, 5. September), die heuer ihr 40-jähriges Jubiläum feiert.
Ergänzend zum opulenten Festspielangebot präsentiert der ORF-Kultursommer zahlreiche Dokumentationen, die großteils im Rahmen der ORF-2-„matinee“ am Sonntag bzw. Feiertag gezeigt werden, teilweise auch im „kulturMontag“ bzw. im sonntäglichen „dokFilm“ – beides in ORF 2. Auch ORF III zeigt einige Neuproduktionen. So ist als Einstimmung auf die „Sommernachtsgala“ Grafenegg ein Filmporträt des Starpianisten und künstlerischen Leiters des Festivals –„Rudolf Buchbinder – Auf der Suche nach Vollendung“ (Pfingstmontag, 10. Juni, 9.05 Uhr, ORF 2) – in der Feiertags-„matinee“ zu sehen, danach „Brahms Klavierkonzert Nr. 2“ (9.50 Uhr) mit Buchbinder als Solist und den Wiener Philharmonikern unter Zubin Mehta aus dem Musikverein 2015. Anlässlich der Ausstrahlung des „European Union Youth Orchestra“-Konzerts aus Grafenegg zeigt ORF III davor die Neuproduktion „Ein Tag im Leben von Rudolf Buchbinder“ (Sonntag, 11. August, 20.15 Uhr).
"Rudolf Buchbinder - Auf der Suche nach Vollendung": Rudolf Buchbinder und Ehefrau Agi auf dem Bosporus

ORF/© FOR TV

Rudolf Buchbinder und Ehefrau Agi auf dem Bosporus

Weitere „matinee“-Produktionen, die am Sonntag in ORF 2 an Kulturschauplätze und Festspielstätten dieses Sommers führen, sind u. a.: die Making-of-Dokus „Land des Lächelns – Vom Wiener Prater ins ferne China“ (14. Juli, 9.45 Uhr) zu den Seefestspielen Mörbisch, „Werfels ‚Eine blassblaue Frauenschrift‘“ (14. Juli, 10.10 Uhr) zur aktuellen Produktion der Festspiele Reichenau und „Opernzauber im Steinbruch – Mozarts Zauberflöte“ (21. Juli, 10.00 Uhr), weiters „50 Jahre Carinthischer Sommer“ (4. August, 10.15 Uhr) oder „Die internationale Note der Tonkünstler“ (15. September, 9.05 Uhr). Die Porträts „Currentzis – Der Klassikrebell“ (28. Juli, 9.35 Uhr), „Faszination Anne-Sophie Mutter“ (18. August, 9.05 Uhr) und „Khatia Buniatishvili in Kiev – Mussorgski – Bilder einer Ausstellung“ (18. August, 10.00 Uhr) würdigen Künstler/innen der diesjährigen Salzburger Festspiele. Eine verlängerte Ausgabe der „matinee“-Reihe „Die Kulturwoche“ (Sonntag, 7. Juli, 10.25 Uhr, ORF 2) widmete sich dem Festivalsommer.
Der „kulturMontag“ zeigt vier weitere Ausgaben der Hochglanzreihe „Magie der Museen“, die in „Das Rijksmuseum, Amsterdam“ (5. August, 22.30 Uhr), „Das Munch Museum, Oslo“ (12. August, 23.15 Uhr), in „Die Uffizien, Florenz“ (19. August, 22.30 Uhr) und „Das Musée d‘Orsay, Paris“ (26. August, 22.30 Uhr) führen.
Neues gibt es auch von der kulturkulinarischen Reihe „Der Geschmack Europas“: Nach dem Dakapo von sieben früheren Folgen (seit 7. Juli, sonntags um 13.30 Uhr, ab August im „kulturMontag“ um 23.25 Uhr) steht in der nächsten neuen Ausgabe „Der irische Westen“ (Sonntag, 8. September, 9.05 Uhr) im Fokus. Im Oktober geht es auf der Suche nach den Küchen und Kulturen des Kontinents weiter nach Korsika.
Im Rahmen der sonntäglichen ORF-2-Programmschiene „dokFilm“ bietet der ORF-Kultursommer 2019 seit 7. Juli, ca. 22.10 Uhr, wieder acht Folgen der beliebten ORF-Bezirks- und Städtereihe. Neben vier Dakapos – „Mein Hietzing“ (7. Juli), „Mein Penzing“ (11. August), „Mein Meidling“ (18. August) und „Mein Klagenfurt“ (25. August) – stehen die vier neuen Ausgaben „Mein Rudolfsheim-Fünfhaus“ (14. Juli), „Mein Bregenz“ (21. Juli) sowie die zweiteilige Folge „Mein bestes Wien“ (28. Juli und 4. August) auf dem Spielplan. Anschließend an die Bezirksporträts – sonntags, um 23.15 Uhr – sowie dienstags, um 23.20 Uhr, zeigt ORF 2 seit 7. Juli Klassiker der Kultreihe „Alltagsgeschichte“ der heuer im März verstorbenen renommierten ORF-Journalistin und Filmemacherin Elizabeth T. Spira.

ORF

In memoriam präsentiert ORF 2 außerdem Spiras posthum fertiggestellte letzte Staffel des ebenfalls zum Kult avancierten Publikumshits Liebesg’schichten und Heiratssachen. Die 23. Saison mit insgesamt zehn Folgen ist ab 15. Juli – immer montags, 20.15 Uhr, ORF 2 (Dakapos ab 3. August, samstags um 12.10 Uhr in 3sat) – zu sehen.
Der ORF würdigt im Rahmen seines Kultursommers zahlreiche Jubiläen und Anlässe. So zeigt die „matinee“ am Sonntag in ORF 2 die Dokumentationen „Big Alma“ (25. August, 9.50 Uhr) zum 140. Geburtstag von Alma Mahler-Werfel, „Arnold Schönberg – Who I am“ (8. September, 9.35 Uhr) zum 145. Geburtstag des Komponisten oder „Die Geschichte der Clara Schumann“ (15. September, 9.05 Uhr) zum 200. Geburtstag der Pianistin und Komponistin. Der „kulturMontag“ in ORF 2 gedenkt mit dem Porträt „Maria Lassnig: Es ist die Kunst, jaja...,“ (2. September, 23.20 Uhr) zum 100. Geburtstag der 2014 verstorbenen Malerin.
„Südtirol auf der Suche nach Identität“ (15. September, 23.05 Uhr) ist der Titel einer weiteren neuen Dokumentation, die sich drei historischen Ereignissen widmet: dem 100. Jahrestag des Vertrages von Saint-Germain, 80 Jahre „Südtiroler Option“ und 50 Jahre „Paketabschluss“. Als Teil des Schwerpunkts zu 50 Jahre Mondlandung ist der Film „Kubrick, Nixon und der Mann im Mond“ am Dienstag, dem 16. Juli, um 23.15 Uhr in ORF 2 zu sehen.
Kubrick, Nixon und der Mann im Mond

ORF/Point du Jour Int.

Der „ORF III Themenmontag“ steht von 1. Juli bis 12. August im Zeichen königlicher Dynastien – vom „Monaco-Clan“ über den deutschen Adel bis zum dänischen Königshaus und den britischen Royals.
"Die Grimaldis - Adel verpflichtet": Der Fürsten-Palast der Familie Grimaldi bei Nacht

ORF/United Docs/Stefan Schindler

Der Fürsten-Palast der Familie Grimaldi bei Nacht

Auch die ORF-III-Reihe „Vieler Herren Häuser“ wird im Rahmen von „Erbe Österreich“ ab Dienstag, dem 3. September, mit einer weiteren, vierten Staffel fortgesetzt. In den neuen fünf Folgen besucht Karl Hohenlohe das Palais Pallavicini, Schloss Greillenstein, Schloss Rohrau, Schloss Loosdorf und Schloss Heidenreichstein.
Spannung und Unterhaltung erwarten das Publikum im ORF-III-Filmsommer: Ab 11. Juli bringt ORF III wöchentlich am Donnerstag Krimispannung Marke Agatha Christie. Ab 20.15 Uhr stehen jeweils drei ihrer kultigen Romanverfilmungen auf dem Programm, beginnend mit „Tod auf dem Nil“ (20.15 Uhr) und dem Zweiteiler „Das Haus auf der Klippe“ (21.50 Uhr).
"Agatha Christie’s Poirot: Tod auf dem Nil": David Suchet (Hercules Poirot)

ORF/ITV/TPC

David Suchet (Hercules Poirot)

„Filmklassiker in Rot-Weiß-Rot“ zeigt ORF III ab 26. Juli jeden Freitag im Doppelpack mit Publikumslieblingen wie Peter Alexander, Gunther Philipp u. v. m. Den Auftakt machen „Die Abenteuer des Grafen Bobby“ (20.15 Uhr) und „Das süße Leben des Grafen Bobby“ (21.50 Uhr) mit Peter Alexander in der Titelrolle.
"Das süße Leben des Grafen Bobby": Gunther Philipp, Peter Alexander

ORF/BT

Gunther Philipp, Peter Alexander

Sendungen der ORF-Landesstudios

Auch die ORF-Landesstudios berichten ausführlich in ihren Programmen über den Kultursommer – sowohl im TV als auch in Radio und Internet. Die zahlreichen Programmpunkte sind entweder als Einspeisung ins nationale Programm oder lokal zu sehen.
Außerdem produzieren zum Beispiel der ORF Salzburg bzw. der ORF Vorarlberg in bewährter Manier die Live-Bilder von den Eröffnungsfestakten der Salzburger bzw. Bregenzer Festspiele. Darüber hinaus wird auch heuer wieder mit Unterstützung des ORF-Landesstudios Salzburg die von der ORF-TV-Kultur verantwortete Festspielausgabe des täglichen 3sat-Kulturmagazins „Kulturzeit“ – „Kulturzeit Extra“ – hergestellt. Fortgesetzt wird vom ORF Salzburg „JedermannJedefrau – Das Salzburger Festspielmagazin“, das zwischen 26. Juli und 23. August fünfmal – immer freitags, 18.30 Uhr – national in ORF 2 ausgestrahlt wird. Auch das Landesstudio Vorarlberg blickt heuer mit dem 30-minütigen Kulturmagazin: „Von Machtspielen und Windmühlen – Die Bregenzer Festspiele 2019“ hinter die Kulisse des Bodensee-Festivals.
Ein besonderes Kultursommer-Projekt des ORF Steiermark wird auch 2019 fortgeführt: die „ORF-Steiermark-Klangwolke“, die heuer die „Brandenburgischen Konzerte“ von Johann Sebastian Bach wiederaufleben lässt und via Radio Steiermark und ORF III an öffentlichen Plätzen live erklingen wird.
Die ORF-Landesstudios liefern auch 2019 Dokumentationen zum aktuellen Festspielgeschehen, wie u. a. die vom ORF Niederösterreich hergestellten Produktionen „Die neue Landesgalerie für Niederösterreich“, „Werfels ‚Eine blassblaue Frauenschrift‘“ oder „Die internationale Note der Tonkünstler“, die vom ORF Burgenland produzierten Making-ofs „Land des Lächelns – Vom Wiener Prater ins ferne China“ und „Opernzauber im Steinbruch – Mozarts Zauberflöte“ sowie die ORF-Kärnten-Doku „50 Jahre Carinthischer Sommer“.
Weiters produzieren die ORF-Landesstudios für das nationale Kulturradio Ö1 zahlreiche Opern- und Konzertmitschnitte.

Kultursommer in den „Seitenblicken“, auf der „Seitenblicke Sommerbühne“, in „Guten Morgen Österreich“ und „Studio 2“

Seitenblicke Logo

ORF

Die „Seitenblicke“ (20.05 Uhr, ORF 2) berichten in ihren aktuellen Ausgaben von den unterschiedlichen Schauplätzen des Kultursommers 2019 – von den kleineren Festspielorten bis hin zu Salzburg, Mörbisch und Bregenz. Das ORF-Gesellschaftsmagazin holt die Künstlerinnen und Künstler sowie prominente Gäste der Premieren vor die Kamera und gibt erste Eindrücke von den Produktionen. Vom niederösterreichischen Theatersommer geht es weiter u. a. zu den Premieren der Seefestspiele Mörbisch, der Eröffnung der Bregenzer Festspiele und der Salzburger Festspiele sowie zu zahlreichen weiteren prominent besetzten Veranstaltungen rund um die Produktionen des diesjährigen Festspielsommers.
Noch mehr „Seitenblicke“ auf Österreichs vielfältiges, kulturelles Sommerangebot gibt es in acht Ausgaben unter dem Titel „Seitenblicke Sommerbühne“ (freitags, seit 21. Juni, 21.50 Uhr, ORF 2; Dakapo montags, ab 24. Juni, 19.30 Uhr, ORF III). Die wöchentliche Zusammenfassung, präsentiert von Christian Reichhold, zeigt die Sommer-Premieren und -Events zwischen Bodensee und Neusiedler See.
„Guten Morgen Österreich“ meldet sich im Laufe des heurigen Sommers immer wieder von den Kultur-Hotspots des Landes. Das mobile Studio macht dabei dort Station, wo die kleinen und großen Sommer-Festivals stattfinden und bittet ihre Protagonisten zum Gespräch. In „Studio 2“ blickt Elisabeth Engstler hinter die Kulissen diverser Sommertheater in Österreich – sie besucht die großen Bühnen und schaut auch bei den kleinen Freilufttheatern vorbei.

Festspielsender Ö1

Im Festspielnetz ist unter oe1.ORF.at/festspielsender eine Übersicht aller Konzerttermine und Festivalbeiträge abrufbar.
Ö1 überträgt zahlreiche Konzerte österreichischer Festivals live oder sendet sie zeitversetzt: Rund 160 Übertragungen von 35 heimischen Festivals unterschiedlicher musikalischer Richtungen stehen auf dem Ö1-Programm. Darunter sind Highlights der Bregenzer Festspiele (u. a. die Opernpremiere von Jules Massenets „Don Quichotte“, live) oder der Salzburger Festspiele (u. a. die live übertragene Premiere der Eröffnungsoper „Idomeneo“ von Wolfgang Amadeus Mozarts): So stehen heuer etwa 21 Konzerte und Opern der Salzburger Festspiele auf dem Spielplan, Ö1 überträgt fünf davon live. Weiters sind Höhepunkte der styriarte, des Carinthischen Sommers, der Schubertiaden Schwarzenberg und Hohenems oder des internationalen Jazzfests Saalfelden zu hören, vom Festival Glatt&Verkehrt werden vier Konzertabende live ausgestrahlt.
Ergänzend zu den Übertragungen gibt es aktuelle Festspielberichte in den Ö1-„Journalen“ und dem „Kulturjournal“ (Mo.-Fr., 17.09 Uhr, Ö1), darüber hinaus auch „Kulturjournal spezial“-Sendungen – mit Premierenberichten, Interviews und Porträts der weltweit besten Dirigentinnen und Dirigenten, Regisseurinnen und Regisseure, Sänger/innen, Musiker/innen, Schauspieler/innen und Orchester. In der Ö1-Reihe „Intermezzo“ (sonntags, ca. 11.50 Uhr) werden die wichtigsten Künstler der großen Festspiele zu Gast sein. Zusätzlich stehen die Reihe „Intrada – Festivalmagazin“ (freitags, 10.05 Uhr, Ö1) und mehrere Ausgaben von „Zeit-Ton“ (Mo.-Do., 23.03 Uhr, Ö1) ganz im Zeichen des Festspielsommers.
Auch der Ö1-„Klassik-Treffpunkt“ (samstags, 10.05 Uhr) begibt sich auf sommerliche Festspielreise quer durch Österreich. Stationen sind etwa am 29. Juni die styriarte – zu Gast sind die Klarinettisten Giora Feidman und Daniel Ottensamer –, am 20. Juli Salzburg mit Peter Sellars und Gottfried v. d. Goltz als Gästen, weiters Bregenz mit Melissa Petit, die „Gilda“ in Verdis „Rigoletto“, am 3. August, sowie am 24. August Grafenegg mit Komponist und Intendant Peter Ruzicka.
Wie jeden Sommer präsentiert Ö1 zusätzlich zu den musikalischen Highlights auch wieder spezielle Sommerreihen. „Wir haben einen Traum“ heißt es ab 25. Juni im „Heimspiel“-Termin (dienstags, 16.45 Uhr), wenn Menschen aus allen neun Bundesländern erzählen, wie sie idealerweise leben, arbeiten, wohnen und ihre Freizeit verbringen möchten. Ab 30. Juni sind sonntags um 13.10 Uhr zehn Ausgaben von „Tolle Titel – starke Stücke“ zu hören – ein Klassik-Wunschkonzert mit Klassik-Hits. „Pasticcio“ (Mo.-Fr., 8.20 Uhr, Sa., 8.15 Uhr) geht ab 1. Juli einmal in der Woche auf „Sommerfrische“ und am 9. Juli starten die „Tonspuren“ (dienstags 16.05 Uhr und sonntags, 20.15 Uhr) die Sommerreihe „Zwischen den Zeilen - Von Lyrik und ihren Menschen“. Das Reisemagazin „Ambiente“ (sonntags, 10.05 Uhr) unternimmt ab 14. Juli sieben „Themenreisen“ – von der Slowfood-Reise über eine Wissenschaftsreise bis zu literarischen Spurensuchen. Ab 15. Juli präsentiert Ernst Grissemann in den „Radiogeschichten“ (11.05 Uhr) jeweils montags sieben „Akustische Literaturgeschichten“. Ebenfalls am 15. Juli startet „Ein Himmel voller Götter“ – 28 Kurzporträts über Götter verschiedener Religionen sind im „Digital.Leben“-Termin (Mo.-Do., 16.55 Uhr) Uhr zu hören. „Die Ö1 Talentebörse“ präsentiert ab 29. Juli wieder aufstrebende Künstler/innen (Mo.-Fr., 7.55 Uhr). Die „Hörbilder“ (samstags, 9.05 Uhr) begeben sich ab 3. August auf „Spurensuche“ – etwa mit dem Feature „Der Mörder ist unter uns - Ein Dorf unter Generalverdacht“ (17.8.) – und ab 5. August dokumentiert „Betrifft: Geschichte Spezial“ (Mo.-Fr., 17.55 Uhr) in 18 Folgen auf Basis von Zeitungsanalysen, wie der Zweite Weltkrieg propagandistisch vorbereitet wurde.

Konzerte des ORF-Radio-Symphonieorchesters Wien

Kristina Suklar (Konzertmeisterin, RSO-Wien)

ORF/Thomas Ramstorfer

Kristina Suklar (Konzertmeisterin, RSO-Wien)

Am 3. August spielt das RSO Wien um 19.30 Uhr in der Salzburger Felsenreitschule das Konzert „Young Conductors Award“ – am Pult ist der Sieger des Jahres 2018, Gábor Káli. Es singt Bariton Andrè Schuen. Auf dem Programm stehen Pascal Dusapins „Morning in Long Island“, Gustav Mahlers „Lieder eines fahrenden Gesellen“ und Antonín Dvořáks 9. Symphonie „Aus der Neuen Welt“. Ö1 sendet den Konzertmitschnitt am 9. August ab 19.30 Uhr.
Ebenfalls in der Felsenreitschule Salzburg gastiert das RSO Wien am 10. August ab 20.30 Uhr. Jonathan Nott dirigiert – Viola: Antoine Tamestit – Luciano Berios Voci (Folk Songs II) für Viola und zwei Instrumentalgruppen sowie Gustav Mahlers Symphonie Nr. 1 D-Dur. Die Aufzeichnung des Konzerts ist in Ö1 am 16. August ab 19.30 Uhr zu hören.
Am 17. und 18. August gastiert das RSO Wien unter dem Dirigat von Alexander Drčar bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern in Deutschland. Solisten sind Matthias Schorn (Klarinette) und Harriet Krijgh (Violoncello), gespielt werden Carl Maria von Webers Ouvertüre zur Oper „Der Freischütz“, Wolfgang Amadeus Mozarts Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur, Pjotr Iljitsch Tschaikowskys Variationen über ein Rokoko-Thema A-Dur für Violoncello und Orchester und Franz Schuberts 5. Symphonie.

Festivalradio FM4

Jeden Sommer wird FM4 zum Festivalradio: So heißt nicht nur die sonntägliche vierstündige Sendung – „FM4 – Your Festivalradio“ ist auch das Motto, das sich sommers durch den ganzen Sender zieht. FM4 covert die kleinen und großen Festivals des Landes und schaut auch über die Landesgrenzen zu internationalen Festivalevents. Ausführliche Berichte und Stimmungsbilder gibt es nicht nur on Air, sondern auch auf fm4.ORF.at und den Social-Media-Kanälen von FM4.
Und natürlich ist jeden Sonntag von 13.00 bis 17.00 Uhr das „FM4 Festivalradio“ auf Sendung: Vier Stunden lang gibt es Neuigkeiten von den Festivalbühnen dieses Landes und der angrenzenden auch gleich dazu. Ob klein oder groß, bekannt oder unbekannt: Einen Sommer lang wirft FM4 einen Blick auf, vor, hinter und neben die Festivalbühnen. Es gibt Interviews mit Musiker/innen, Playlisten-Empfehlungen für reisefreudige Festivaltouristinnen und -touristen, Live-Mitschnitte von Konzerten, Verlosungen von Festivalpässen, Reportagen von Zeltplätzen und Empfehlungen von und für Musikfans, wie man das Beste aus der Festivalsaison machen kann.
Bühne frei für den Kultursommer in den Online-Medien des ORF
Wenn die Konzert- und Opernhäuser in die Sommerpause gehen, hebt sich gleichzeitig der Vorhang auf den kleinen und großen Festivalbühnen des Landes. Die kommenden Wochen stehen daher auch in den Online-Medien des ORF und im ORF TELETEXT ganz im Zeichen des Kultursommers und den Sommerbühnen Österreichs. Für alle, die nicht live vor Ort dabei sein können und ihr Kulturhighlight lieber gemütlich im Schanigarten oder am Badesee genießen möchten, stellt der ORF im Web und im ORF TELETEXT ein umfangreiches Package zusammen – ganz nach dem Motto: Kultur wann und wo Sie wollen.
Sonderchannels auf ORF.at
ORF.at berichtet auch in diesem Jahr über alle Highlights des Kultursommers zwischen Bodensee und Neusiedler See und wird im Rahmen der aktuellen Kulturberichterstattung neben den großen Festivals auch regionale Kulturevents medial begleiten. Zusätzlich widmet sich der Sonderkanal zu den Salzburger und Bregenzer Festspielen allen Premieren des Festivals, bringt einen Ausblick auf die Höhepunkte ebenso wie umfangreiche trimediale (Nach-)Berichte. Gemeinsam mit den Angeboten von Ö1, der ORF-TV-Kultur und ORF III blickt ORF.at hinter die Kulissen und zeigt die Festivals auch von ihren unbekannten Seiten. Ausführliche Interviews und Porträts der Regisseurinnen und Regisseure der aufregendsten Produktionen runden die Berichterstattung auf ORF.at ab. Alle Streams zu Salzburg und Bregenz via TVthek.ORF.at und oe1.ORF.at werden auch über ORF.at als trimediale Schnittstelle abrufbar sein. Darüber hinaus wird auf den zentralen Social-Media-Angeboten des ORF begleitende Berichterstattung zum Kultursommer stattfinden.
Livestreams und Video-on-Demand-Schwerpunkt auf der ORF-TVthek
Auch die ORF-TVthek bietet umfangreiche Angebote rund um die kulturellen Höhepunkte dieses Sommers: So werden TV-Sendungen des ORF-Kultursommers als Live-Stream sowie als Video-on-Demand im Rahmen eines Themenschwerpunkts zur Verfügung gestellt. Außerdem können Kulturfans nochmals Historie und Highlights der Festspiele vergangener Jahrzehnte Revue passieren lassen – zahlreiche Beiträge und Sendungen darüber sind unter „History“ in den Online-Videoarchiven zur Geschichte Salzburgs und Vorarlbergs zu finden.
Storys und Programminfos im ORF TELETEXT
Der ORF TELETEXT bietet im Rahmen seiner Kulturberichterstattung auch heuer wieder sein bewährtes Infoservice, berichtet auf den Seiten 110 (Kultur Topstory) sowie ab Seite 190 (Magazin Kultur und Show) aktuell über das nationale und internationale Festspielgeschehen und informiert auf Seite 415 über das detaillierte Programm der Salzburger und Bregenzer Festspiele.
Attraktive Gewinnspiel-Packages auf ORF extra
Auch ORF extra (extra.ORF.at) bietet für Kulturbegeisterte ein attraktives Angebot, wenn Österreichs große und kleine Bühnen wieder Saison haben. Erstmals können Karten und Packages für ausgewählte Kulturfestivals in allen neun Bundesländern gewonnen werden. So werden Tickets u. a. für eine begehrte „Jedermann“-Vorstellung bei den Salzburger Festspielen, den Premierenabend beim Sommertheater Kitzbühel oder einen unvergesslichen Opernabend samt exklusiver Führung mit Daniel Serafin im Steinbruch St. Margarethen verlost. Aber auch Jazz- und Kabarett-Fans kommen bei ORF extra im Kultursommer nicht zu kurz: Tickets für Nina Hartmanns Soloprogramm beim „Filmhof Wein4tel“ sind ebenso zu gewinnen wie Karten für ein Jazz-Konzert mit Shake Stew und Lukas Kranzelbinder bei den Salzkammergut Festwochen Gmunden.

18. Siemens Fest›Spiel›Nächte in Salzburg –
eine erfolgreiche Kooperation des ORF Salzburg

Das detaillierte Programm ist unter www.siemens.at/festspielnaechte oder salzburg.ORF.at verfügbar.
Bereits zur Tradition geworden sind die Siemens Fest>Spiel>Nächte in der Salzburger Altstadt, die diesen Sommer bereits zum 18. Mal veranstaltet werden. Auch im Festspielsommer 2019 wird der Publikumshit fortgesetzt. Mehr als 2.000 Menschen genießen täglich das von den Salzburger Festspielen, Siemens, dem ORF Salzburg und UNITEL veranstaltete Open-Air-Festival am Kapitelplatz. Bei freiem Eintritt werden fünf Wochen lang – vom 27. Juli bis 31. August – Festspielproduktionen in bester tageslichttauglicher Technik auf LED-Großbildleinwand gezeigt. Außerdem gibt es Audiopräsentationen von Festspielkonzerten.
Das Programm setzt sich aus aktuellen und historischen Aufzeichnungen zusammen, somit können auch Teile des diesjährigen Festspielangebots kostenlos erlebt werden.

Download: