zur ORF.at-Startseite
ORF-Kultursommer 2018
Kulturgenuss pur

ORF-Kultursommer 2018: Österreichs größte Bühne hat wieder Saison!

Aus allen Bundesländern für ganz Österreich: ORF-Kultursommer 2018 mit mehr als 500 Stunden Programm
Kulturgenuss pur im ORF! Auch im Sommer 2018 wird die Kulturflotte des Senders zur größten medialen Bühne für Kunst- und Kulturschaffende des Landes. So präsentiert der ORF in ORF 2, ORF III, in seinen Radios – allen voran in Ö1 –, in den Sendungen der Landesstudios, im ORF.at-Netzwerk sowie in 3sat ein gehaltvolles Bouquet an hochkarätigen Kultur-programmen und umfassender Berichterstattung.
Nach dem fulminanten Auftakt mit dem „Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker“ stehen in den kommenden drei Monaten u. a. zahlreiche Top-Festspielproduktionen, teilweise live, von den bedeutendsten heimischen Kulturhotspots zwischen Bodensee und Neusiedler See auf dem Spielplan. Der ORF-Kultursommer 2018 bietet dazu außerdem eine Fülle spannender Dokumentationen, anregender Künstlergespräche, unvergesslicher Kultfilme u. v. m. Mehr als 200 TV-Programmstunden und mehr als 300 Stunden Radioprogramm allein in Ö1, basierend auf rund 160 Übertragungen von 35 heimischen Festivals der unterschiedlichsten musikalischen Richtungen aus allen Bundesländern, erwarten das ORF-Publikum erste Reihe fußfrei.
Aus allen Bundesländern für ganz Österreich: ORF-Kultursommer 2018 mit mehr als 500 Stunden Programm

ORF/Thomas Ramstorfer

Rudolf Buchbinder, Dr. Alexander Wrabetz (ORF-Generaldirektor), Lydia Steier

ORF-Generaldirektor Wrabetz: „Kernkompetenz eines öffentlich-rechtlichen Senders“
„Auch diesen Sommer stellt sich der ORF verstärkt in den Dienst der österreichischen Kultur, die wir nicht nur als Aufgabe im Sinne unseres Bildungsauftrags sehen, sondern auch als Kernkompetenz eines öffentlich-rechtlichen Senders“, sagt ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz. „In mehr als 500 Stunden Programm in TV und Radio, mit u. a. rund 50 TV-Übertragungen hochkarätiger Bühnenproduktionen von den bedeutendsten Festspielstätten des Landes und 160 Radioübertragungen von heimischen Festivals kann die ORF-Senderflotte all ihre Stärken zeigen und ihrer unverzichtbaren Rolle als wichtigster medialer Vermittler österreichischer Kultur und Identität innerhalb unserer Grenzen und weit darüber hinaus gerecht werden. Ich werde nicht müde, diese enorme Leistung des ORF zu betonen, der hier Public Value in Reinkultur produziert und dank seiner Reichweite auch entsprechend vervielfältigen kann. Das vermag nur ein starker öffentlich-rechtlicher Rundfunk, den es in diesen Tagen mehr denn je hochzuhalten gilt. Ich danke allen Partnern und wünsche unserem Publikum einen genussvollen Kultursommer mit dem ORF“, so Wrabetz.

ORF-Programmdirektorin Zechner: „Hochgenuss mit Hochglanz!“
„Von A wie außergewöhnliche Kultur-Bandbreite bis Z wie Zusammenarbeit mit den Besten, von Bodensee bis Neusiedler See, von Rock bis Oper, von Dokumentation bis Live-Übertragung – wir liefern die besten, vielfältigsten Kulturgenüsse aus ganz Österreich für ganz Österreich. Die große ORF-Bühne beherbergt die Stars und die Newcomer, die glänzende Hochkultur mit den großen internationalen Festspielen Salzburg und Bregenz und die österreichische Popszene. Quantität und Qualität an Kulturprogramm, um die uns andere Sender und Länder beneiden. Unsere Partnerinnen und Partner veredeln den Sommer zur lustvollen Kulturjahreszeit – und wir können gemäß unserer DNA und unserem Auftrag folgend Hochglanz für das österreichische Publikum bieten – und das mit Hochgenuss!“

ORF-III-Programmgeschäftsführer Schöber: „Topproduktionen zur besten Sendezeit“
„Es freut mich besonders, dass ORF III seit seiner Gründung jährlich die Anzahl an Konzert- und Opernproduktionen signifikant steigern konnte und mittlerweile knapp 60 Produktionen aus ganz Österreich zeigt. Möglich ist das nur durch die enge Kooperation mit all unseren Kulturpartnern, die wir heuer mit zwei weiteren Rahmenverträgen, mit der Wiener Staatsoper und der Niederösterreichischen Kulturwirtschaft, ausbauen konnten“, sagt ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber. „Ein besonderes Highlight ist der ORF-Kultursommer, zu dem ORF III auch heuer einen wesentlichen Beitrag leistet und dem Publikum zur besten Sendezeit Topproduktionen präsentiert, wie ein styriarte-Konzert in Zusammenarbeit mit dem ORF-Landesstudio Steiermark, die Opern ‚Beatrice Cenci‘ und ‚Das Jagdgewehr‘ aus Bregenz, mehrere hochkarätige Konzerte aus Grafenegg, wie Rudolf Buchbinder mit Gianandrea Noseda, ‚Klassik unter Sternen‘ mit Elīna Garanča oder drei Tage Live-Berichterstattung vom Donauinselfest. Aber auch aus der Wiener Staatsoper stehen drei glanzvolle Abende mit Stars wie Thomas Hampson, Plácido Domingo und Paolo Rumetz auf dem Programm. Aus dem Wiener Musikverein überträgt ORF III die Benefizgala von Juan Diego Flórez mit „Il viaggio a Reims“. Operetten-Liebhaber dürfen sich wiederum auf ‚Gräfin Mariza‘ aus Mörbisch, ‚Die lustige Witwe‘ von der Bühne Baden und mit ‚Die Csárdásfürstin‘ erstmals auf eine Produktion aus der Wiener Volksoper, anlässlich des 120-Jahr-Jubiläums freuen“, so Schöber.

Radiodirektorin Eigensperger: „Akustische Festivalreise für das Radiopublikum“
„Im Sommer wird Ö1 wieder zum Festspielsender, unser RSO Wien spielt in Salzburg, und FM4 wird zum Festivalradio. Wir bringen Premierenberichte, Interviews, Porträts und übertragen zahlreiche Konzerte, viele davon live. Von Oper über Kammermusik bis zu Jazz, von Electronic über Hip-Hop bis zu Indie-Pop – wir laden unser Publikum zu einer akustischen Festivalreise von den Salzburger Festspielen bis zum FM4 Frequency Festival ein“, sagt ORF-Radiodirektorin Monika Eigensperger.

TV-Höhepunkte in ORF 2, ORF III und 3sat

Nach der glanzvollen Eröffnung des ORF-Kultursommers 2018 mit der Übertragung des Sommernachtskonzerts der Wiener Philharmoniker mit Opernstar Anna Netrebko zu Fronleichnam aus Schloss Schönbrunn, der dem Veranstalter einen Besucher- und dem ORF einen Reichweiterekord bescherte, steht eine ganze Reihe weiterer hochkarätiger Bühnenevents auf dem Programm von ORF 2, ORF III und ORF/3sat – zahlreiche davon live.
"Rigoletto": Aida Garifullina (Gilda), Paolo Rumetz (Rigoletto)

ORF/Wiener Staatsoper/Michael Pöhn

Aida Garifullina (Gilda), Paolo Rumetz (Rigoletto)

Vier aktuelle Inszenierungen aus der Wiener Staatsoper im Juni
Juni ist der ORF-„Staatsopernmonat“ – mit gleich vier aktuellen Inszenierungen aus dem Haus am Ring, darunter die Premierenproduktion von Carl Maria von Webers „Der Freischütz“ (Donnerstag, 14. Juni, live-zeitversetzt um 22.30 Uhr, ORF 2) mit u. a. Camilla Nylund, Daniela Fally, Andreas Schager, Alan Held und Adrian Eröd. ORF III präsentiert im Rahmen der sonntäglichen Leiste „Erlebnis Bühne“ die drei Verdi-Opern „Simon Boccanegra“ mit Thomas Hampson in der Titelpartie (bereits am 3. Juni gesendet), weiters „Rigoletto“ (10. Juni, live-zeitversetzt um 20.15 Uhr) mit Paolo Rumetz, Ivan Magrì, Aida Garifullina und Jongmin Park, sowie „La Traviata“ (17. Juni, 20.15 Uhr) mit Irina Lungu, Pavol Breslik und Plácido Domingo.

Auf alle drei ORF-III-Termine stimmen zuvor „Kulissengespräche mit Barbara Rett“ (20.00 Uhr) ein. Zur „Rigoletto“-Übertragung gibt es weiters ein „Kultur Heute Spezial“ (Freitag, 8. Juni, 19.45 Uhr).

Alle genannten Produktionen sind Teil einer Ende April geschlossenen erweiterten Rahmenvereinbarung zwischen ORF und Wiener Staatsoper, die die Zusammenarbeit intensiviert und via ORF 2 und ORF III mehr Opern- bzw. Ballettproduktionen denn je sowie die Übertragung des Opernballs in ORF 2 bis 2020 sichert.

150 Jahre Rossini: Flórez-Benefizgala aus dem Musikverein, Opernverfilmung „Ermione“ aus Erl

Die Juan Diego Flórez Gala - Viva Rossini!

ORF/Sinfonia por el Peru

Juan Diego Flórez "Sinfonía por el Perú"

ORF III überträgt unter dem Titel „Die Juan Diego Flórez Gala –Viva Rossini!“ (Samstag, 16. Juni, live-zeitversetzt um 20.15 Uhr) ein Benefizkonzert des Startenors zugunsten seiner Musikschulprojekt-Stiftung „Sinfonía por el Perú“ aus dem Goldenen Saal des Wiener Musikvereins. Konzertant aufgeführt wird anlässlich des 150. Geburtstags von Gioacchino Rossini dessen Opernrarität „Il viaggio a Reims – Die Reise nach Reims“, die nur deshalb selten zu sehen ist, weil sie ein außergewöhnlich großes Ensemble verlangt. Als Highlight wird am Ende ein Krönungszug in den Musikverein einziehen – angeführt von Robert Palfrader in der Rolle des Königs Karl X.
Seltenheitswert hat auch Rossinis Oper „Ermione“ (im „kulturMontag“, 13. August, 22.25 Uhr, ORF 2; Sonntag, 26. August, 21.50 Uhr, ORF III) die der ORF in einer eigenen TV-Adaption von den diesjährigen Tiroler Festspielen Erl präsentiert. Bildregisseur Felix Breisach setzt in Zusammenarbeit mit Gustav Kuhn Rossinis verkanntestes Werk, das beim Festival in voller Länge gespielt wird, als intime Kammeroper filmisch um.
Von den Tiroler Festspielen Erl: Ermione

ORF/Tiroler Festspiele Erl/Xiomara Bender

Ferdinand von Bothmer in der Rolle des „Pirro" und Maria Radoeva in der Rolle der „Ermione“.

Konzertgenuss aus den Bundesländern: Von Grafenegg, Linz, Stift Göttweig, Stainz, Salzburg
Der Wolkenturm in Grafenegg und das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich (Sommernachtsgala 2014).

ORF/Milenko Badzic

Der Wolkenturm in Grafenegg und das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich

Der ORF präsentiert im Sommer eine Vielzahl klassischer Top-Konzertevents aus ganz Österreich. So überträgt das Fernsehen auch heuer wieder traditionell die „Sommernachtsgala“ aus Grafenegg (Freitag, 22. Juni, live-zeitversetzt um 21.20 Uhr, ORF 2; Dakapo: Sonntag, 8. Juli, 20.15 Uhr, ORF III und Samstag, 21. Juli, 20.15 Uhr, 3sat; weiters: Samstag, 7. Juli, 15.05 Uhr, Ö1) mit Pretty Yende, Joseph Calleja und Harriet Krijgh. Das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich spielt unter der musikalischen Leitung seines Chefdirigenten Yutaka Sado.
Außerdem steht in ORF III die „Eröffnung des Grafenegg Festival“ mit Benjamin Brittens „War Requiem“ (Freitag, 17. August, live-zeitversetzt um 20.15 Uhr) unter der musikalischen Leitung von Yukari Saito und Yutaka Sado auf dem Spielplan. Es musiziert das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich mit Anna Samuil, Christian Elsner, Lucas Meachem, den Wiener Sängerknaben und dem Wiener Singverein. Zum Auftakt berichtet ein „Kultur Heute Spezial“ (19.45 Uhr) über das feierliche Opening.
Zum bereits vierten Mal zeigt ORF III ein Grafenegg-Konzert des „European Union Youth Orchestra“ (Sonntag, 26. August, 20.15 Uhr; Sonntag, 2. September, 11.03 Uhr, Ö1) – diesmal mit Festivalleiter und Pianist Rudolf Buchbinder sowie Dirigent Gianandrea Noseda.
Klassik am Dom - Martin Grubinger

ORF/Klassik am Dom/Tom Mesic

Martin Grubinger

Zum zweiten Mal macht der ORF-Kultursommer heuer Halt bei „Klassik am Dom“ (Donnerstag, 5. Juli, live-zeitversetzt um 21.05 Uhr, ORF 2) in Linz, wo Multipercussionist Martin Grubinger ein „Heimspiel 3.0“ gibt. Gemeinsam mit seinem „Percussive Planet Ensemble“ präsentiert er eine imposante Bühnenshow, u. a. mit musikalischen Neuinterpretationen anlässlich des 100. Geburtstags von Leonard Bernstein Sechs heimische Prominente, wie u. a Kabarettistin Angelika Niedetzky, „ZiB 2“-Anchor Armin Wolf oder der ESC-Dritte Cesár Sampson, dürfen dabei ihr Rhythmusgefühl unter Beweis stellen.
"Klassik unter Sternen 2016": Elina Garanca, Karel Mark Chichon

ORF/AMI Promarketing

Elina Garanca, Karel Mark Chichon

Unter dem Motto „Klassik unter Sternen“ (Sonntag, 15. Juli, 20.15 Uhr, ORF III) lädt Opernstar Elīna Garanča erneut zur stimmungsvollen Open-Air-Gala unter freiem Himmel in das niederösterreichische Stift Göttweig, an der Seite ihres Ehemanns und Dirigenten Karel Mark Chichon. „Kultur Heute Spezial“ (Donnerstag, 5. Juli, 19.45 Uhr) berichtet im Vorfeld über das glanzvolle Ereignis.
Das steirische Kulturfestival styriarte lässt heuer die Tradition der Stainzer Kirchenkonzerte wiederaufleben und präsentiert unter der musikalischen Leitung von Andrés Orozco-Estrada „Schubert in Stainz“ (Samstag, 7. Juli, live um 21.00 Uhr, ORF III; 22.45 Uhr, 3sat) mit Anna Lucia Richter, Johanna van der Deken, Johannes Chum, Mathias Hausmann, dem Arnold Schoenberg Chor und dem Concentus Musicus Wien. ORF III überträgt im Rahmen der „ORF Steiermark Klangwolke“ aus der Pfarrkirche Stainz. Ein „Kultur Heute Spezial“ am Vortag (Freitag, 6. Juli, 19.45 Uhr) berichtet von den finalen Vorbereitungen zum steirischen Musikevent des Jahres.
Von den Salzburger Festspielen bringt 3sat ein Konzert von „Daniel Barenboim & West Eastern Divan Orchestra“ (Samstag, 18. August, 20.15 Uhr) mit Werken von Tschaikowsky, Debussy und Skrjabin. Als Solistin spielt Geigerin Lisa Batiashvili.

Große Oper und mehr aus Salzburg und Bregenz

Salzburger Festspiele - Salzburg - Stadtansicht

ORF/Milenko Badzic

Salzburg - Stadtansicht

So präsentiert das ORF-Fernsehen von den Salzburger Festspielen die Eröffnungsoper „Die Zauberflöte“ (Samstag, 4. August, live-zeitversetzt um 20.15 Uhr, ORF 2; Premiere am Freitag, 27. Juli, live um 19.00 Uhr, Ö1). Unter der musikalischen Leitung von Constantinos Carydis spielen die Wiener Philharmoniker. Regie führt Lydia Steier, die damit ihr Debüt in Salzburg gibt. Bruno Ganz als Sprecher und Matthias Goerne als Sarastro stehen an der Spitze eines jungen Sängerensembles, zu dem u. a. Mauro Peter als Tamino, Christiane Karg als Pamina und Albina Shagimuratova in der Rolle der Königin der Nacht zählen. Für die ORF-Übertragung übernimmt Michael Beyer die Bildregie.
"Die Zauberflöte": Albina Shagimuratova

ORF/Salzburger Festspiele/Pavel Vaan & Leonid Semenyuk

"Die Zauberflöte": Albina Shagimuratova

Richard Strauss’ Salome (Samstag, 28. Juli, live-zeitversetzt um 22.00 Uhr, ORF 2; Samstag, 11. August, 20.15 Uhr, 3sat;) ist die zweite Salzburger Opernneuproduktion dieses Sommers, die der ORF live-zeitversetzt am Premierenabend zeigt. Franz Welser-Möst ist am Pult der Wiener Philharmoniker, für die Inszenierung zeichnet der italienische Regisseur Romeo Castellucci verantwortlich. Die Titelpartie singt Asmik Grigorian, ihr zur Seite stehen John Daszak als Herodes, Anna Maria Chiuri als Herodias, Gábor Bretz als Jochanaan und Julian Prégardien als Narraboth. Die ORF-Bildregie liegt in den Händen von Henning Kasten.
Ö1 bietet eine konzertante Aufführung von Gottfried von Einems Oper „Der Prozess“ (Dienstag 14. August, 19.30 Uhr), gespielt vom ORF Radio-Symphonieorchester Wien unter der Leitung von HK Gruber.
Im Fernsehen stehen mit der vom ORF Salzburg produzierten „Eröffnung Salzburger Festspiele“ (Freitag, 27. Juli, 11.00 Uhr, ORF 2 und 3sat) und einem von ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl präsentierten „kulturMontag Spezial“ (30. Juli, 22.30 Uhr, ORF 2) zwei weitere Live-Sendungen aus der Festspielstadt auf dem Programm. Ein „Kultur Heute Spezial“ aus Salzburg gibt es am Eröffnungstag (Freitag, 27. Juli, 19.45 Uhr, ORF III).
Die Salzburg-Übertragungen im Fernsehen werden durch zahlreiche weitere Programmpunkte, u. a. themenaffine Dokumentationen, Künstlergespräche und Magazine, ergänzt.
Eröffnung Bregenzer Festspiele: Vorplatz Bregenzer Festspiele

ORF-V

Vorplatz Bregenzer Festspiele

Von den Bregenzer Festspielen präsentiert der ORF in diesem Sommer gleich zwei besondere Festspielhaus-Highlights: Als österreichische Erstaufführung die Eröffnungsoper „Beatrice Cenci“ (Premierenvorstellung: Mittwoch, 18. Juli, live um 19.00 Uhr, Ö1; weiters Sonntag, 19. August, 21.00 Uhr, ORF III) des deutsch-britischen Komponisten Berthold Goldschmidt in der Regie von Johannes Erath, bei der Johannes Debus die Wiener Symphoniker dirigiert. Weiters die Uraufführung „Das Jagdgewehr“ (Sonntag, 19. August, 22.20 Uhr, ORF III) des Tirolers Thomas Larcher als Opernregiedebüt von Filmemacher und Schauspieler Karl Markovics. Das Auftragswerk der Bregenzer Festspiele wird vom Ensemble Modern unter der musikalischen Leitung von Michael Boder umgesetzt. Einstimmend auf den Bregenz-Abend in ORF III steht die ORF-III-Eigenproduktion „Best of Bregenz“ (20.15 Uhr) auf dem Programm. Ein „Kultur Heute Spezial“ kommt bereits drei Tage zuvor vom Bodensee-Festival (Donnerstag, 16. August, 19.45 Uhr, ORF III).
Der ORF Vorarlberg produziert im Juli die Übertragung der „Eröffnung Bregenzer Festspiele“ in ORF 2 und 3sat (Mittwoch, 18. Juli, live um 10.15 Uhr; Dakapo in ORF III um 17.10 Uhr).
TV-Fahrplan:

Eröffnung der Bregenzer Festspiele
Mittwoch, 18. Juli, 10.15 Uhr (live) auf ORF 2, 3sat und vorarlberg.ORF.at
Mittwoch, 18. Juli, 16.50 Uhr, ORF III
Sonntag, 22. Juli, 21.20 Uhr, ARD-alpha

„Vorarlberg heute“ live aus Bregenz
Mittwoch, 18. Juli, 19.00 Uhr, ORF 2

kulturMontag
Montag, 6. August, 22.30 Uhr, ORF 2

Kultur Heute Spezial
Donnerstag, 16. August, 19.45 Uhr, ORF III

Best of Bregenzer Festspiele
Sonntag, 19. August, 20.15 Uhr, ORF III

Beatrice Cenci
Sonntag, 19. August, 21.20 Uhr, ORF III

Das Jagdgewehr (Uraufführung)
Sonntag, 19. August, 23.35 Uhr, ORF III

Ausführliche Berichte in der „Zeit im Bild“ und in „Vorarlberg heute“ während der gesamten Festspielzeit.

Operette aus Wien, Baden und Mörbisch

Von der Bühne Baden bringt ORF III heuer „Die lustige Witwe“ (Sonntag, 22. Juli, 20.15 Uhr) anlässlich des 70. Todestags von Franz Lehár. Die mehrfach verfilmte Operette wird dirigiert von Franz Josef Breznik, Michael Schilhan führt Regie. Die Hauptrolle übernimmt Maya Boog.
"Aus Baden: Die lustige Witwe": Martha Hirschmann, Ensemble

ORF/Bühne Baden/Christian Husar

Martha Hirschmann, Ensemble

Von den Seefestspielen Mörbisch steht – ebenfalls in ORF III – Emmerich Kálmáns berühmtes Stück „Gräfin Mariza“ (Sonntag, 2. September, 20.15 Uhr) auf dem Spielplan. Es dirigiert Guido Mancusi, für die Inszenierung zeichnet Karl Absenger verantwortlich. Auch am Neusiedler See ist „Kultur Heute Spezial“ (19.45 Uhr) bereits bei der Aufzeichnung am Freitag, dem 13. Juli, dabei und berichtet.
"Gräfin Mariza" Seefestspiele Mörbisch

ORF/Seefestspiele Mörbisch

"Gräfin Mariza" Seefestspiele Mörbisch

Erstmals aus der Wiener Volksoper, die 120 Jahre feiert, überträgt ORF III zum Abschluss des ORF-Kultursommers 2018 die Premierenvorstellung von Kálmáns „Die Csárdásfürstin“ (Sonntag, 16. September, live-zeitversetzt um 20.15 Uhr) u. a. mit Robert Meyer und Sigrid Hauser. Regie führt Peter Lund, Dirigent ist Alfred Eschwé.

Weitere musikalische TV-Höhepunkte zwischen Klassik, Pop und Rock

Donauinselfest

ORF/Hans Leitner

Von Freitag, 22., bis Sonntag, 24. Juni, findet Europas größtes Open-Air-Musikfestival, das Wiener Donauinselfest, zum 35. Mal statt – auch heuer wieder unter Mitwirkung von u. a. ORF Wien, Ö1, Ö3 und FM4. ORF III überträgt an allen drei Tagen abends live-zeitversetzt und exklusiv die besten Acts der Festbühne und bringt tagsüber im Rahmen von „Best of Open Air“ Konzerthöhepunkte früherer Feste. „Kultur Heute“ ist schon die ganze Woche im Festivalfieber und berichtet ab Montag, 18. Juni, täglich um 19.45 Uhr direkt vom Ort des Geschehens. Am Freitag, dem 22. Juni, gibt es ein „Kultur Heute Spezial: Donauinselfest 2018“ (19.45 Uhr). Ani Gülgün-Mayr und Birgit Denk melden sich mehrfach gemeinsam mit Benny Hörtnagl und Elke Rock von Hitradio Ö3 sowie Carola Gausterer und Bernhard Vosicky von Radio Wien live von der Donauinsel, treffen die Stars zum persönlichen Gespräch und begeben sich auf Festivaltour. Ö1 überträgt an allen drei Festivaltagen abends Live-Acts aus dem Ö1-Kulturzelt.
Laut wird es nochmals am ORF-III-„Day of Rock“ (Mittwoch, 15. August), an dem u. a. die bedeutendsten Künstler der Rock-Geschichte gefeiert werden und legendäre Konzerte wie jene von Queen, David Bowie oder den Foo Fighters auf dem Programm stehen.

Anregender Dialog: Kultur- und Literaturgespräche, Bachmannpreis live

Neben dem bereits erwähnten „kulturMontag spezial“ (30. Juli, 22.30 Uhr, ORF 2) live aus Salzburg und eine Schwerpunktsendung über die Salzburger Festspiele (6. August, 22.30 Uhr) präsentiert ORF 2 weiters einen „kulturMontag spezial aus Leeuwarden“ (13. August, 22.30 Uhr), der Europäischen Kulturhauptstadt 2018 in den Niederlanden.
Traditionell steht auch in diesem Sommer ein von der ORF-TV-Kultur für ORF/3sat produziertes „Kulturzeit Extra: Salzburger Festspiele“ (Samstag, 11. August, 19.20 Uhr) auf dem Programm, das heuer wieder ORF-Moderator Peter Schneeberger präsentiert.
Salzburger Festspielgespräche - Barbara Rett

ORF/Roman Zach-Kiesling

Barbara Rett

Barbara Rett
Eine neue Staffel der hochkarätig besetzten „Salzburger Festspielgespräche“ mit Barbara Rett (im Rahmen von „Kultur Heute“, zehnmal, werktäglich ab 30. Juli, 19.45 Uhr, ORF III) ist ebenso wieder geplant, wie bereits ab 18. Juni die bewährten „ORF III Künstlergespräche“, zu denen Ani Gülgün-Mayr und Peter Fässlacher in die Kulisse von Schloss Grafenegg laden (werktäglich, 19.30 Uhr).
Anregende Dialoge bieten in den nächsten Wochen im ORF weiters die Literaturmagazine „erLesen“ in ORF III mit Heinz Sichrovsky (Dienstag, 19. Juni, 3. und 10. Juli, jeweils 20.15 Uhr) sowie die von Christian Ankowitsch moderierte „lesArt“ zum Bachmannpreis in ORF 2 (Montag, 9. Juli, 23.25 Uhr), die den/die frischgekürte/n Preisträger/in präsentiert. Danach steht Ruth Beckermanns verfilmter Briefwechsel zwischen den Liebenden Ingeborg Bachmann und Paul Celan unter dem Titel „Die Geträumten“ (0.00 Uhr) auf dem Programm. Eine weitere „lesArt“-Ausgabe ist am Montag, dem 3. September (23.25 Uhr) zu sehen.
Ingeborg-Bachmann-Preis

ORF/Johannes Puch

Die 42. Tage der deutschsprachigen Literatur, in deren Rahmen der renommierte Ingeborg-Bachmann-Preis jährlich in Klagenfurt vergeben wird, dominieren von Donnerstag, 5., bis Sonntag, 9. Juli, das 3sat-Programm (ab 10.00 Uhr, am Finaltag ab 11.00 Uhr). Die Lesungen, Publikumsdiskussionen sowie die Preisverleihung werden live aus dem ORF-Theater übertragen. Moderator ist auch hier Christian Ankowitsch, in den Pausen meldet sich wieder FM4-Mitarbeiterin Zita Bereuter aus dem Garten des ORF-Landesstudios Kärnten.
Fortgesetzt wird auch die im Vorjahr erfolgreich gestartete, national ausgestrahlte Produktion des ORF Salzburg „JedermannJedefrau – Das Salzburger Festspielmagazin“ (ab 20. Juli, freitags, 18.30 Uhr, ORF 2). Durch sechs Sendungen führen wieder Tobias Pötzelsberger und Romy Seidl, die auf die aktuellen Produktionen sowie hinter die Kulissen des Traditionsfestivals in der Mozartstadt blicken.
"Jedermann/Frau - Das Salzburger Festspielmagazin": Romy Seidl, Tobias Pötzelsberger

ORF/wildbild/Günther Freund

Romy Seidl, Tobias Pötzelsberger

Informativ, spannend und unterhaltsam: Dokus, Reihen, Filmschwerpunkte und mehr

Neben den bereits erwähnten „Kultur Heute Spezial“-Sendungen (19.50 Uhr, ORF III) vom Donauinselfest (Freitag, 22. Juni), von „Klassik unter Sternen“ aus Stift Göttweig (Donnerstag, 5. Juli), von der styriarte aus Stainz (Freitag, 6. Juli), von den Seefestspielen Mörbisch (Freitag, 13. Juli), von den Salzburger Festspielen (Freitag, 27. Juli), von den Bregenzer Festspielen (Donnerstag, 16. August) und aus Grafenegg (Freitag, 17. August) und bringt die werktägliche ORF-III-Reihe außerdem eine Spezialsendung zur Ars Electronica in Linz (Donnerstag, 6. September).
Außerdem schon im Juni: Spezialausgaben zum 75. Geburtstag von Klaus Maria Brandauer (Freitag, 8. Juni, 23.20 Uhr) und zum 88. Geburtstag von Otto Schenk (Dienstag, 12. Juni, 19.45 Uhr).
Ergänzend zum opulenten Festspielangebot präsentiert der ORF-Kultursommer zahlreiche Dokumentationen, die großteils im Rahmen der ORF-2-„matinee“ am Sonntag bzw. Feiertag gezeigt werden, teilweise auch im „kulturMontag“ bzw. im sonntäglichen „dokFilm“ – beides in ORF 2.
So ist einstimmend auf die Sommernachtsgala Grafenegg das Filmporträt „Rudolf Buchbinder – Auf der Suche nach Vollendung“ (Sonntag, 17. Juni, 9.50 Uhr, ORF 2) zu sehen; weiters die vom ORF Niederösterreich produzierten Filme „40 Jahre Allegro Vivo“ (Sonntag, 1. Juli, 10.00 Uhr, ORF 2) und „Der Zauber des Theaters – 30 Jahre Festspiele Reichenau“ (Sonntag, 8. Juli, 9.05 Uhr, ORF 2); anlässlich der Eröffnung der Bayreuther Festspiele (25. Juli) die preisgekrönte Dokumentation „Wagnerwahn“ (Sonntag, 15. Juli, 9.05 Uhr, ORF 2) über den Zusammenhang der Persönlichkeit des Komponisten und seiner überwältigenden Musik; weiters ein vom ORF Burgenland hergestelltes Making-of zu den Seefestspielen Mörbisch 2018 mit dem Titel „Gräfin Mariza – Mörbisch“ (Sonntag, 15. Juli, 10.00 Uhr, ORF 2); anlässlich der Opernübertragungen aus Salzburg die Dokumentationen „Die Zauberflöte – Mozarts Vermächtnis“ (Sonntag, 22. Juli, 9.05 Uhr, ORF 2) und danach – passend zur „Salome“ – „Richard Strauss – Skizze eines Lebens“ (10.00 Uhr; Samstag, 11. August, 22.00 Uhr, 3sat). Außerdem: „Karajan in Salzburg – Der Meister und seine Spiele“ (Sonntag, 22. Juli, 11.35 Uhr, ORF 2) und „Jonas Kaufmann – Ein Jahrhundert-Tenor“ (Sonntag, 5. August, 9.05 Uhr) anlässlich eines Liederabends des Sängers bei den Festspielen.
Eine „kulturMontag“-Doku am 23. Juli widmet sich dem „Blasmusikfestival Guca“ (22.30 Uhr, ORF 2) in Serbien.
Anlässlich der „Ermione“-Übertragung aus Erl steht die „Musikalisch-Kulinarisch“-Folge „Gioacchino Rossini – Der Schwan von Pesaro“ (Sonntag, 19. August, 10.00 Uhr, ORF 2) auf dem Spielplan.
Zum 90. Jahrestag der Uraufführung zeigt ORF 2 die Dokumentation „Große Werke entdecken: Die Dreigroschenoper“ (Sonntag, 26. August, 9.05 Uhr).

Weitere Jubiläen und Anlässe: Schenk-Gala aus der Josefstadt, 75 Jahre Brandauer, 100. Geburtstag Bernstein u. v. m.

Der ORF würdigt im Rahmen seines Kultursommers zahlreiche Jubiläen und Anlässe: Hermann Nitsch kommt in einer neuen Doku im „kulturMontag“ anlässlich seines 80. Geburtstags zu Wort (27. August, 22.30 Uhr, ORF 2; Sonntag, 9. September, 18.30 Uhr, 3sat).
Der Film „Susi Nicoletti – Mit Ernst unernst“ (Sonntag, 2. September, 10.15 Uhr, ORF 2) erinnert an den 100. Geburtstag der Schauspielerin.
Den 100er hätte auch Leonard Bernstein am 25. August gefeiert. Ein Programmschwerpunkt gedenkt des Komp0nisten und Dirigenten, u. a. mit der Doku „West Side Story – Bernsteins Broadwayhit“ (Sonntag, 12. August, 10.00 Uhr, ORF 2), weiters mit „West Side Story – Das Making-of“ (Sonntag, 12. August, 21.20 Uhr, ORF III) sowie der legendären Konzertaufzeichnung „Gustav Mahler – Das Lied von der Erde“ (Mittwoch, 15. August, 10.00 Uhr, ORF 2) aus Tel Aviv 1972.
"West Side Story - Bernsteins Broadwayhit": Richard Beymer, Natalie Wood (1961)

ORF/MGM

"West Side Story - Bernsteins Broadwayhit": Richard Beymer, Natalie Wood (1961)

Fortgesetzt wird in der „kulturMontag“-Dokuleiste ab Sommer 2018 die Porträtreihe „Orte der Kindheit“, in der Peter Schneeberger interessante Künstler/innen zu ihren Ursprüngen zurückbegleitet. Diesmal mit dabei u. a.: Fritz Karl (6. August, ab 22.30 Uhr).
Weiter geht es auch mit dem kulturkulinarischen ORF-2-„matinee“-Format „Der Geschmack Europas“. Nach acht Dakapo-Folgen ab 15. Juli (sonntags, 11.05 Uhr; ab 28. Juli, samstags, 15.00 Uhr, 3sat) steht am 23. September die erste von drei neuen Folgen auf dem Programm. Diese führt ins „Alentejo (Portugal)“ (9.05 Uhr). In den zwei weiteren Episoden erkundet Präsentator Lojze Wieser die Küchen und Kulturen in „Wales“ und im „Bregenzerwald“.
Im Rahmen der sonntäglichen ORF-2-Programmschiene „dokFilm“ bietet der ORF-Kultursommer 2018 ab 8. Juli wieder Folgen der beliebten ORF-Bezirksreihe – ca. 22.00 Uhr, ORF 2. Vier neue Dokus beleuchten „Mein Liesing“, „Mein Margareten“, „Meine Josefstadt“ und „Mein Neubau“, weiters gibt es vier Ausgaben zum Wiedersehen: „Mein Salzburg“, „Mein Floridsdorf“, „Mein Döbling“ und „Mein Hernals“.
Anschließend an die Bezirksporträts – ca. 23.00 Uhr – zeigt ORF 2 Klassiker von Elizabeth T. Spiras Kultreihe „Alltagsgeschichte“: „Rast an der Autobahn“, „Holiday am Campingplatz“, „Das Glück ist ein Vogerl“, „Frauen in der Fabrik“, „In einer kleinen Konditiorei“, „Tätowiert“, „Im Park“ und „Am Gürtel“.
Elizabeth T. Spira

ORF/Milenko Badzic

Elizabeth T. Spira

Apropos Spira: Auch im Sommer 2018 gibt es wieder eine neue Staffel der ebenfalls längst zum Kult avancierten „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ (ab 16. Juli), die mit zehn Folgen – immer montags, 20.15 Uhr, ORF 2 – in ihre bereits 21. Saison gehen (ab 21. Juli, samstags um 12.10 Uhr in 3sat).
Auch 2018 präsentiert ORF III einen abwechslungsreichen Filmsommer: So steht am Freitag, dem 29. Juni, ein Schwerpunkt zum 60. Geburtstag von Regisseur Harald Sicheritz (25. Juni) mit drei seiner Filmhits – „Freispiel“ (17.10 Uhr), „Fink fährt ab“ (18.45 Uhr) und „Wanted“ (20.15 Uhr) – auf dem Programm.
Der „sommer.krimi“ in ORF III bietet ab Samstag, dem 7. Juli, wöchentlich nachmittags jeweils bis zu vier Fälle des legendären Kultermittlers „Inspektor Marek“. Kriminalistisches Gespür ist auch mittwochs ab 18. Juli mit jeweils einer Folge „Der Kommissar und das Meer“ (21.55 Uhr) und donnerstags ab dem 19. Juli mit jeweils zwei „Edgar Wallace“-Filmen (ab 20.15 Uhr) gefragt.
Im 3sat-„Krimisommer“ gibt es ein Wiedersehen mit dem Wiener Kultkieberer „Trautmann“ (alle zehn Filme ab Dienstag, 10. Juli, 23.55 Uhr).
Jeden Freitag ab 27. Juli folgt das „Duett der Komik“ in ORF III mit jeweils zwei humoristischen Filmen mit „Laurel & Hardy“ oder dem Kultduo Bud Spencer und Terence Hill.
Ab 13. Juni zeigt ORF III außerdem im Spätabendprogramm das „Sommerkabarett“ mit den lustigsten Programmen der österreichischen Kabarettszene.

Sendungen der ORF-Landesstudios

Auch die ORF-Landesstudios berichten ausführlich in ihren Programmen über den Kultursommer – sowohl im TV als auch in Radio und Internet. Die zahlreichen Programmpunkte sind entweder als Einspeisung ins nationale Programm oder lokal zu sehen.
Außerdem produzieren zum Beispiel der ORF Salzburg bzw. der ORF Vorarlberg in bewährter Manier die Live-Bilder von den Eröffnungsfestakten der Salzburger bzw. Bregenzer Festspiele. Darüber hinaus wird auch heuer wieder mit Unterstützung des ORF-Landesstudios Salzburg die von der ORF-TV-Kultur verantwortete Festspielausgabe des täglichen 3sat-Kulturmagazins „Kulturzeit“ – „Kulturzeit Extra“ – hergestellt. Fortgesetzt wird vom ORF Salzburg „JedermannJedefrau – Das Salzburger Festspielmagazin“, das zwischen 20. Juli und 24. August sechsmal – immer freitags, 18.30 Uhr – national in ORF 2 ausgestrahlt wird.
Ein besonderes Kultursommer-Projekt des ORF Steiermark wird auch 2018 fortgeführt: die „ORF-Steiermark-Klangwolke“, die heuer mit „Schubert in Stainz“ (Samstag, 7. Juli, live um 21.00 Uhr, ORF III; 22.45 Uhr, 3sat) die Tradition der Stainzer Kirchenkonzerte wiederaufleben lässt und via Radio Steiermark und ORF III an öffentlichen Plätzen live erklingen wird.
Die ORF-Landesstudios liefern auch 2018 Dokumentationen zum aktuellen Festspielgeschehen, wie u. a. die vom ORF Niederösterreich produzierten Filme „40 Jahre Allegro Vivo“ (Sonntag, 1. Juli, 10.00 Uhr, ORF 2) und „Der Zauber des Theaters – 30 Jahre Festspiele Reichenau“ (Sonntag, 8. Juli, 9.05 Uhr, ORF 2), das vom ORF Burgenland hergestellte Making-of zu den Seefestspielen Mörbisch „Gräfin Mariza – Mörbisch“ (Sonntag, 15. Juli, 10.00 Uhr, ORF 2) oder die neue „Erlebnis Österreich“-Produktion des ORF Steiermark: „Peter Rosegger – Zwischen Verehrung und Vergessen“ (Sonntag, 10. Juni, 16.30 Uhr, ORF 2; Samstag, 1. September, 16.25 Uhr, ORF III). Weiters produzieren die ORF-Landesstudios für das nationale Kulturradio Ö1 zahlreiche Opern- und Konzertmitschnitte.

Kultursommer in den „Seitenblicken“ und „Unterwegs in Österreich“

Auch die „Seitenblicke“ berichten aktuell von den Schauplätzen des Kultursommers 2018 – von den kleineren Festspielorten bis hin zu Mörbisch, Bregenz und Salzburg: Das ORF-Gesellschaftsmagazin holt die Künstlerinnen und Künstler vor die Kamera, gibt erste Eindrücke von den Produktionen und spricht mit den prominenten Gästen der Premierenfeiern. Vom niederösterreichischen Theatersommer geht es weiter u. a. zu den Premieren der Seefestspiele Mörbisch, der Eröffnung der Bregenzer Festspiele und der Salzburger Festspiele. Aus der Mozartstadt werden die „Seitenblicke“ auch heuer wieder von den zahlreichen Premierenpartys berichten, ebenso wie über prominent besetzte Veranstaltungen rund um die Produktionen des diesjährigen Festspielsommers.
„Unterwegs in Österreich“ meldet sich im Laufe des heurigen Sommers immer wieder von den Kultur-Hotspots des Landes. So macht das mobile Studio etwa von 30. Juli bis 3. August rund um die Salzburger Festspiele in der Salzburger Innenstadt Station.

Festspielsender Ö1

Im Festspielnetz ist unter oe1.ORF.at/festspielsender eine Übersicht aller Konzerttermine und Festivalbeiträge abrufbar.
Ö1 überträgt zahlreiche Konzerte österreichischer Festivals live oder sendet sie zeitversetzt: Rund 160 Übertragungen von 35 heimischen Festivals unterschiedlicher musikalischer Richtungen stehen auf dem Ö1-Programm. Darunter sind Highlights der Bregenzer Festspiele (u. a. die Premiere von Berthold Goldschmidts „Beatrice Cenci“, live) oder der Salzburger Festspiele (u. a. die live übertragene Premiere der Neuinszenierung von Wolfgang Amadeus Mozarts „Zauberflöte“). Insgesamt präsentiert Ö1 heuer etwa 20 Konzerte und Opern der Salzburger Festspiele, sechs davon live. Weiters sind Höhepunkte der styriarte, des Carinthischen Sommers, der Schubertiaden Schwarzenberg und Hohenems oder des internationalen Jazzfests Saalfelden zu hören; vom Festival Glatt&Verkehrt werden vier Konzertabende live ausgestrahlt.
Ergänzend zu den Übertragungen gibt es aktuelle Festspielberichte in den Ö1-„Journalen“ und dem „Kulturjournal“ (Mo. bis Fr., 17.09 Uhr, Ö1), darüber hinaus auch „Kulturjournal spezial“-Sendungen – mit Premierenberichten, Interviews und Porträts der weltweit besten Dirigentinnen und Dirigenten, Regisseurinnen und Regisseure, Sänger/innen, Musiker/innen, Schauspieler/innen und Orchester.
In der Ö1-Reihe „Intermezzo“ (sonntags, ca. 11.50 Uhr) werden die wichtigsten Künstler der großen Festspiele zu Gast sein. Zusätzlich stehen die Reihe „Intrada – Festivalmagazin“ (freitags, 10.05 Uhr, Ö1) und mehrere Ausgaben von „Zeit-Ton“ (Mo. bis Do., 23.03 Uhr, Ö1) ganz im Zeichen des Festspielsommers. Auch der Ö1-„Klassik-Treffpunkt“ (samstags, 10.05 Uhr) begibt sich auf sommerliche Festspielreise quer durch Österreich – u. a. macht die Live-Sendereihe am 7. Juli Station bei der styriarte, am 28. Juli bei den Festwochen Gmunden mit Intendantin Jutta Skokan und den Schriftstellern Franz Schuh und Michael Köhlmeier als Gästen, am 4. August sind in Bregenz Intendantin Elisabeth Sobotka, Dirigent Michael Boder und Schauspieler Karl Markovics zu Gast und am 18. August in Salzburg Intendant Markus Hinterhäuser.
Wie jeden Sommer präsentiert Ö1 zusätzlich zu den musikalischen Highlights auch wieder spezielle Sommerreihen. Ab 26. Juni steht dienstags um 16.45 Uhr die neunteilige Reihe „Notabene 45“ auf dem Ö1-Programm. Zu hören sind Auszüge aus Tagebuchaufzeichnungen Erich Kästners, begleitet von journalistisch kompakt aufbereiteten zeithistorischen Dokumenten und Berichten, von Originaltönen aus jenen Tagen und von Erich Kästner selbst. Ab 1. Juli sind sonntags um 13.10 Uhr zehn Ausgaben von „Tolle Titel – starke Stücke“ zu hören – ein Klassik-Wunschkonzert mit Klassik-Hits. Ebenfalls am 1. Juli starten die „Tonspuren“ (sonntags, 20.15 Uhr) die Sommerreihe „Beat Generation“. Das Reisemagazin „Ambiente“ besucht ab 15. Juli (sonntags, 10.05 Uhr) in sieben Ausgaben „Europäische Landschaften“. Ab 16. Juli bringen die „Radiogeschichten“ (11.05 Uhr) jeweils Montag sechs „Literarische Reportagen“ und schon am 15. Juli startet im „Ex libris“-Termin der Zwölfteiler „Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk“, gelesen von Wolfram Berger: sonntags um 16.00 Uhr und montags um 21.00 Uhr. Zum „Digital.Leben“-Termin (Mo. bis Do., 16.55 Uhr) gibt es ab 30. Juli das „Musiklexikon“ und „Die Ö1 Talentebörse“ (ebenfalls ab 30. Juli) präsentiert wieder aufstrebende Künstler/innen. Ab 1. August ist jeweils mittwochs um 21.00 Uhr die neue Ö1-CD-Produktion „Die Geschichte der Ersten Republik“ mit Heinz Fischer in vier Folgen zu hören (Wh.: montags, 16.05 Uhr).

Konzerte des ORF-Radio-Symphonieorchesters Wien

Kristina Suklar (Konzertmeisterin, RSO-Wien)

ORF/Thomas Ramstorfer

Kristina Suklar (Konzertmeisterin, RSO-Wien)

Am 5. August spielt das ORF Radio-Symphonieorchester Wien um 20.00 Uhr in der Salzburger Felsenreitschule das Konzert „Young Conductors Award“ – am Pult ist Kerem Hasan, der Sieger des Jahres 2017 zu erleben. Auf dem Programm stehen Jean Sibelius’ Konzert für Violine und Orchester d-Moll – Solist: Augustin Hadelich – und Dmitri Schostakowitschs Symphonie Nr. 10 e-Moll. Ö1 überträgt live.
Am 14. August bringt das RSO Wien unter Dirigent HK Gruber Gottfried von Einems Oper „Der Prozess“ zur Aufführung. Es singen Michael Laurenz (Josef K.), Jochen Schmeckenbecher (Der Aufseher, Der Geistliche, Der Fabrikant, Ein Passant), Matthäus Schmidlechner (Der Student, Der Direktor-Stellvertreter), Jörg Schneider (Titorelli), Lars Woldt (Der Untersuchungsrichter, Der Prügler), Johannes Kammler (Willem, Der Gerichtsdiener, Der Advokat), Tilmann Rönnebeck (Franz, Kanzleidirektor, Albert K.), Ilse Eerens (Fräulein Bürstner, Die Frau des Gerichtsdieners, Leni, Ein buckliges Mädchen) und Anke Vondung (Frau Grubach). Ö1 überträgt live ab 19.30 Uhr aus der Felsenreitschule.
Beim Carinthischen Sommer gastiert das RSO Wien unter dem Dirigat von Markus Poschner am 23. August im Congresscenter Villach (20.00 Uhr). Auf dem Programm stehen Leonard Bernsteins Ouvertüre zu „Candide“ und die Symphonie Nr. 2 für Klavier und Orchester „The Age of Anxiety“ – Solistin: Anika Vavic – sowie eine Suite aus „Dantons Tod“ und das Concerto für Orchester von Gottfried von Einem. Ö1 sendet die Aufzeichnung am 30. August um 19.30 Uhr.

Festivalradio FM4

Jeden Sommer wird FM4 zum Festivalradio: So heißt nicht nur die sonntägliche vierstündige Sendung – „FM4 – Your Festivalradio“ ist auch das Motto, das sich sommers durch den ganzen Sender zieht. FM4 covert die kleinen und großen Festivals des Landes und schaut auch über die Grenzen zu internationalen Festivalevents. Ausführliche Berichte und Stimmungsbilder gibt es nicht nur on air, sondern auch auf fm4.ORF.at und den Social-Media-Kanälen von FM4.
Jeden Sonntag von 13.00 bis 17.00 Uhr ist das „FM4 Festivalradio“ auf Sendung: Vier Stunden lang gibt es Neuigkeiten von den Festivalbühnen dieses Landes und den angrenzenden auch gleich dazu. Ob klein oder groß, bekannt oder unbekannt: Einen Sommer lang wirft FM4 einen Blick auf, vor, hinter und neben die Festivalbühnen. Es gibt Interviews mit Musiker/innen, Playlisten-Empfehlungen für reisefreudige Festivaltouristinnen und -touristen, Live-Mitschnitte von Konzerten, Verlosungen von Festivalpässen, Reportagen von Zeltplätzen und Tipps von und für Musikfans, wie man das Beste aus der Festivalsaison machen kann.

ORF.at, ORF-TVthek, TELETEXT und „fidelio“

ORF.at berichtet auch in diesem Jahr über alle Highlights des Kultursommers zwischen Bodensee und Neusiedler See. Zusätzlich widmet sich der Sonderkanal zu den Salzburger Festspielen wie in den vergangenen zwei Jahren allen Premieren des Festivals, bringt erneut einen Ausblick auf dessen Höhepunkte ebenso wie umfangreiche trimediale (Nach-)Berichte. Gemeinsam mit den Angeboten von Ö1, der ORF-TV-Kultur und ORF III blickt ORF.at hinter die Kulissen und zeigt das Festival auch von seinen unbekannten Seiten. Erneut wird es ausführliche Interviews und Porträts der Regisseurinnen und Regisseure der aufregendsten Produktionen geben. Alle Streams zu Salzburg via tvthek.ORF.at und oe1.ORF.at werden auch über ORF.at als trimediale Schnittstelle abrufbar sein.
Auf der ORF-TVthek werden auch heuer wieder zahlreiche TV-Sendungen des ORF-Kultursommers als Live-Stream sowie als Video-on-Demand im Rahmen eines Themenschwerpunkts zur Verfügung gestellt. Die „ORF-TVthek goes school“-Videoarchive zur Geschichte Salzburgs und Vorarlbergs präsentieren außerdem Beiträge und Sendungen des ORF aus den vergangenen Jahrzehnten rund um Historie und Highlights der Festspiele.
Der ORF TELETEXT bietet sein bewährtes Infoservice, berichtet auf den Seiten 110 sowie ab Seite 190 aktuell über das Festspielgeschehen und informiert auf Seite 415 über das detaillierte Programm der Salzburger und Bregenzer Festspiele.
Eine Fülle an kulturellen Ereignissen kann man im heurigen Sommer außerdem auf „fidelio“, dem digitalen Klassik-Treffpunkt von ORF und Unitel, erleben. www.myfidelio.at zeigt herausragende Live-Events des Festivalsommers, die man online und mobil in bester Bild- und Tonqualität genießen kann. Weiters bietet „fidelio“ zahlreiche exklusive Videos sowie aktuelle Posts (im Leonore&Florestan-Blog) zum Hintergrundgeschehen bei den großen Festspielen. Ein Abonnement sichert Kulturinteressierten bei spannenden Übertragungen aus Salzburg, Bregenz und Grafenegg einen Platz in der ersten Reihe.

17. Siemens Fest›Spiel›Nächte in Salzburg –
eine erfolgreiche Kooperation des ORF Salzburg

Das detaillierte Programm ist ab Ende Juni unter www.siemens.at/festspielnaechte oder salzburg.ORF.at verfügbar.
Bereits zur Tradition geworden sind die Siemens Fest>Spiel>Nächte in der Salzburger Altstadt, die diesen Sommer bereits zum 17. Mal veranstaltet werden. Auch im Festspielsommer 2018 wird der Publikumshit fortgesetzt. Mehr als 2.000 Menschen genießen täglich das von den Salzburger Festspielen, Siemens, dem ORF Salzburg und UNITEL veranstaltete Open-Air-Festival am Kapitelplatz. Bei freiem Eintritt werden fünf Wochen lang – vom 27. Juli bis 30. August  – Festspielproduktionen in bester tageslichttauglicher Technik auf LED-Großbildleinwand gezeigt. Außerdem gibt es Audiopräsentationen von Festspielkonzerten.
Das Programm setzt sich aus aktuellen und historischen Aufzeichnungen zusammen, somit können auch Teile des diesjährigen Festspielangebots kostenlos erlebt werden.

Download:

Werbung X