zur ORF.at-Startseite
Von Bruckner bis Bilderbuch: Heißer Kulturdoku-Herbst im ORF präsentiert

ORF/Hans Leitner

Martin Traxl

Von Bruckner bis Bilderbuch

Von Bruckner bis Bilderbuch: Heißer Kulturdoku-Herbst

Mit zahlreichen ORF-Neuproduktionen, TV-Premieren von Kino-Dokus u. v. m.
Von kulturhistorisch und künstlerisch-klassisch bis jung, modern und digital: Die thematische Bandbreite neuer, (ko-)produzierter bzw. beauftragter Dokumentationen der ORF-TV-Kultur im Herbst ist groß – in jedem Fall aber gesellschaftsrelevant und am Puls der Zeit. So sind Anlässe wie der 75er von Dramatiker Peter Turrini, 50 Jahre ORF RSO Wien, das zum Jubiläum Marin Alsop als neue Chefdirigentin präsentiert, oder 50 Jahre Internet Gegenstand neuer Produktionen. Aber auch historische und gegenwärtige Themen wie der Wiener Zeitgeist der 80er Jahre oder die Entwicklung sozialer Urbanität durch selbstbestimmten Wohnbau werden dokumentarisch aufgearbeitet. Dazu gibt es die Fortsetzung beliebter Dokureihen wie „Reiseckers Reisen“ oder „Der Geschmack Europas“ sowie neue Filmporträts – vom Naturhistorischen Museum Wien bis zur ersten TV-Doku über das österreichische Pop-Phänomen „Bilderbuch“.
"Bilderbuch - Ein österreichisches Popmärchen"

ORF/Maschin Records/Flextight X5/Leonardo Scotti

Bilderbuch

Premiere feiert auch das Filmporträt „Anton Bruckner – Das verkannte Genie“ (8. Dezember) von Reiner E. Moritz, das anhand von Ausschnitten aus Chorkompositionen und Symphonien – interpretiert von den Münchner Philharmonikern unter Valery Gergiev im Stift St. Florian – die musikalische Entwicklung des wegweisenden österreichischen Komponisten und Organisten zeigt. 
Die Doku „Bahnbrechend anders wohnen – Gleis 21“ (15. Dezember) von Regisseurin Andrea Eder thematisiert die Entwicklung sozialer Urbanität durch selbstbestimmten Wohnbau und zeigt die Entstehung des Gemeinschaftswohnprojekts Gleis 21 in einem neuen Wiener Stadtviertel nahe dem ehemaligen Ostbahnhof – von der Grundsteinlegung bis ein halbes Jahr nach Einzug der Bewohnerinnen und Bewohner.
Weiters stehen neue Ausgaben der beliebten Reihe „Der Geschmack Europas“ über „Korsika“ (20. Oktober) und „Schlesien“ (10. November) auf dem Programm, die Streifzüge durch die regionalen Küchen und Kulturen der Regionen unternehmen (Regie: Martin Traxl, Florian Gebauer). Erweitert wird das Kulinarik-Portfolio durch die von Barbara Weissenbeck gestaltete Neuproduktion „Biltong, Braai und Boerewors – Eine kulinarische Reise nach Kapstadt mit Wini Brugger“ (24. November). Außerdem wird die von der TV-Kultur für die ORF-1-Schiene „DIE.NACHT“ produzierte Reportage-Reihe „Reiseckers Reisen“ mit zehn weiteren Folgen (ab 22. Oktober) fortgesetzt. Die schrägen Roadmovies über Land und Leute führen Filmemacher Michael Reisecker diesmal wieder quer durch Österreich sowie nach Kroatien.
"Reiseckers Reisen"

ORF/Geyrhalter Filmproduktion

ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl: „Nahezu grenzenlose Themenvielfalt“

Von Bruckner bis Bilderbuch: Heißer Kulturdoku-Herbst im ORF präsentiert

ORF/Hans Leitner

Martin Traxl

„Kultur betrifft so gut wie alle Lebensbereiche, daher produzieren wir Filme über Wohnen und Essen, Achtsamkeit und Zivilgesellschaft ebenso wie über Kunst, Musik und Literatur“, sagt ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl. „Das Spektrum reicht vom altehrwürdigen Museum bis zur erfolgreichsten österreichischen Popband der Gegenwart. Genau das macht unser Feld so spannend: die nahezu grenzenlose Themenvielfalt und die unterschiedlichen Stimmen, die kritisch, euphorisch, hinterfragend, frech, provokant, rätselhaft, erhellend oder einfach nur schön sein können. Die ORF-Kultur bringt diesen Chor zum Klingen!“

Die ORF-Neuproduktionen im Überblick

bereits gesendet:

„Der Geschmack Europas – Der irische Westen“
„matinee“, Sonntag, 8. September, 9.05 Uhr, ORF 2

„For Forest – Der Kunstwald im Stadion“
„kulturMontag“, 9. September, 23.30 Uhr, ORF 2

Im Rahmen des Schwerpunkts 100 Jahre Südtirol:
„Südtirol auf der Suche nach Identität“
Dienstag, 10. September, 22.35 Uhr, ORF 2

Zum 200. Geburtstag am 13. September:
„Leidenschaft und Pflicht und Liebe – Die drei Leben der Clara Schumann“
„matinee“, Sonntag, 15. September, 9.05 Uhr, ORF 2

Zum 70. Geburtstag von Pedro Almodóvar am 25. September:
„CineKino – Spanien“
„kulturMontag“, 16. September, 23.20 Uhr, ORF 2

Zum 75. Geburtstag am 26. September:
„Peter Turrini – Eine komische Katastrophe“
„kulturMontag“, 23. September, 23.15 Uhr, ORF 2
(Dakapos: Samstag, 28. September, 22.45 Uhr, 3sat; Sonntag, 29. September, 8.05 Uhr, ORF III)

„Das Naturhistorische – Hinter den Kulissen eines Wiener Museums“
„dokFilm“, Sonntag, 29. September, 22.55 Uhr, ORF 2
(Dakapo: „matinee“, Sonntag, 6. Oktober, 9.05 Uhr, ORF 2)

„Bilderbuch – Ein österreichisches Popmärchen“
„kulturMontag“, 7. Oktober, 23.15 Uhr, ORF 2
bevorstehende Ausstrahlungen:
„Der Geschmack Europas – Korsika“
„matinee“, Sonntag, 20. Oktober, 9.05 Uhr, ORF 2
"Der Geschmack Europas: Korsika":  Notre Dame de la Serre – Blick auf Calvi

ORF/WDW Film/Heribert Senegacnik

Notre Dame de la Serre – Blick auf Calvi

Anlässlich 50 Jahre Internet:
Neue Lizenzproduktion „Silicon Valley – Wo die Zukunft gemacht wird“
„dokFilm“, 20. Oktober, 23.05 Uhr, ORF 2
"Silicon Valley - Wo die Zukunft gemacht wird": Silicon Valley

ORF/Pumpernickel Films

Silicon Valley

„Aufstand in der Matrix“
„dokFilm“, 27. Oktober, 23.05 Uhr, ORF 2

Dakapo „Homo digitalis – Wie lange sind wir noch Mensch?“
„kulturMontag“, 28. Oktober, 23.30 Uhr, ORF 2

„Reiseckers Reisen“, 6. Staffel mit zehn neuen Ausgaben
in „DIE.NACHT“ ab 22. Oktober, Dienstag, ca. 23.05 Uhr, ORF 1
Folgen:
  • „Steyrtal“ (22.10.)
  • „Donauinsel“ (29.10.)
  • „Im Süden Südtirols“ (5.11.)
  • „Graz“ (12.11.)
  • „Salzburger Seenland“ (26.11.)
  • „Leithagebirge“ (3.12.)
  • „Hallstatt“ (3.12.)
  • „Ottakring“ (10.12.)
  • „Weissensee“ (10.12.)
  • „Der Sonne entgegen“ (Kroatien; 17.12.)

Anlässlich 50 Jahre ORF RSO Wien:
„Die Dirigentin Marin Alsop – Botschafterin der Musik“
„matinee“, Sonntag, 3. November, 9.05 Uhr, ORF 2

„Der Geschmack Europas – Schlesien
„matinee“, Sonntag, 10. November, 9.05 Uhr, ORF 2

„Wiener Zeitgeist – Aufbruch in die 80er“
„kulturMontag“, 11. November, 23.15 Uhr, ORF 2

„Biltong, Braai und Boerewors – Eine kulinarische Reise nach Kapstadt mit Wini Brugger“
„matinee“, Sonntag, 24. November, 9.05 Uhr, ORF 2

„Anton Bruckner – Das verkannte Genie“
„matinee“, Sonntag, 8. Dezember, 9.05 Uhr, ORF 2

„Bahnbrechend anders wohnen – Gleis 21“
„dokFilm“, 15. Dezember, 23.05 Uhr, ORF 2


Weitere Dokupremieren

(im Rahmen des ORF Film/Fernseh-Abkommens bzw. Lizenzproduktionen)
„CineKino – Großbritannien“
„kulturMontag“, 30. September, 23.15 Uhr, ORF 2

„Das Geheimnis der Meister – Rembrandt“
„matinee“, Sonntag, 6. Oktober, 9.50 Uhr, ORF 2
„Peter Falk versus Columbo“
„dokFilm“, Sonntag, 6. Oktober, 23.05 Uhr, ORF 2

Zum 100. Todestag von Charles H. Steinway am 31. Oktober:
„Henry E. Steinway – Die Geburt einer Legende“
„matinee“, Sonntag, 13. Oktober, 9.05 Uhr, ORF 2

Zur ORF-Themenwoche „bewusst gesund – Leben mit Demenz“:
„Vergiss mein nicht“
„dokFilm“, Sonntag, 13. Oktober, 23.05 Uhr, ORF 2
"Vergiss mein nicht": Margarete "Gretel" Sieveking und ihr Sohn, der Dokumentarfilmer David Sieveking, im Hintergrund ihr Mann Malte Sieveking, Bad Homburg, Deutschland 2011

ORF/Farbfilmverleih/Adrian Stähli

Margarete "Gretel" Sieveking und ihr Sohn, der Dokumentarfilmer David Sieveking, im Hintergrund ihr Mann Malte Sieveking, Bad Homburg, Deutschland 2011

Anlässlich der Ausstellung im Kunsthistorischen Museum:
„Caravaggio – Das Spiel mit Licht und Schatten“
„matinee“, Sonntag, 20. Oktober, 9.35 Uhr, ORF 2

Zum Offenbach-Jahr (200. Geburtstag am 20. Juni):
„Jacques Offenbach“ (AT)
„matinee am Feiertag“, Freitag, 1. November, 9.05 Uhr, ORF 2

„Die Philharmonix“
„matinee“, Sonntag, 10. November, 9.35 Uhr, ORF 2

Anl. 30 Jahre Fall der Berliner Mauer am 9. November:
„1989 – Poker am Todeszaun“
„dokFilm“, Sonntag, 10. November, 23.05 Uhr, ORF 2

Zum ORF-Klimaschwerpunkt:
„Zeit für Utopien ­ Wir machen es anders“
Dienstag, 12. November, 23.15 Uhr, ORF 2

Dakapo „Die Klimakonferenz“
Dienstag, 12. November, 0.15 Uhr, ORF 2

Dakapo „Landraub - Die globale Jagd nach Ackerland“
Dienstag, 12. November, 1.10 Uhr, ORF 2

Dakapo „Before the Flood – Leonardo DiCaprios Kampf gegen den Klimawandel“
„dokFilm“, Sonntag, 24. November, 23.05 Uhr, ORF 2
Before the Flood - Leonardo DiCaprios Kampf gegen den Klimawandel

ORF/VP Content/FOX/RatPac Documentary Films

Der Meteorologe und Astronaut der NASA Piers Sellers im Gespräch mit Leonardo DiCaprio

Zum 60. Geburtstag von Michael Glawogger am 3. Dezember:
„Untitled Fragments in a Random Play“ (Michael Glawoggers letzter Film)
„dokFilm“, Sonntag, 24. November, 23.05 Uhr, ORF 2

Zum 100. Todestag am 3. Dezember:
„Augenschmaus: Auguste Renoir ‚Bal du moulin de la Galette‘“
„matinee“, Sonntag, 1. Dezember, 10.20 Uhr, ORF 2


Kurzinhalte der ORF-Neuproduktionen

Peter Turrini – Eine komische Katastrophe“
"kulturMontag"
23. September 2019
23.15 Uhr, ORF 2

Dakapos:

  • Samstag, 28. September, 22.45 Uhr, 3sat
  • Sonntag, 29. September, 8.05 Uhr, ORF III
Als der dicke Tischlerbub Peter aus Maria Saal mit 13 seine ersten Gedichte verfasste, tat er es aus einer Not heraus. Und daran hat sich für einen der meistgespielten deutschsprachigen Dramatiker bis heute nichts geändert.  Peter Turrini – Theaterdichter, Essayist, Redner, Briefeschreiber und Polemiker – kann nicht anders als zu schreiben. In diesem filmischen Porträt anlässlich des 75. Geburtstags des österreichischen Dramatikers (am 26. September) nähert sich Regisseurin Danielle Proskar der Figur Turrini über seine Texte: denn diese spiegeln seinen Lebensweg, sein Wesen und sein Werk wider – vom dicken Tischlerbuben zum Theaterprovokateur und „Orang-Utan der Kärntner Wälder“ bis zum Festredner bei Gedenkfeierlichkeiten anlässlich 100 Jahre Republik 2018. mehr...
Eine Koproduktion von ORF, 3sat, epo-film, Rai Bozen und BMB Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung,
gefördert von Land NÖ und Land Kärnten
"Peter Turrini - Eine komische Katastrophe": Peter Turrini (re.)

ORF/epo Film/Stephan Mussil

Peter Turrini (re.)


"Das Naturhistorische – Hinter den Kulissen eines Wiener Museums"
„dokFilm“
Sonntag, 29. September 2019
22.55 Uhr, ORF 2

Dakapo:
in der „matinee“ am Sonntag, 6. Oktober, 9.05 Uhr ORF 2
Das Naturhistorische Museum in Wien gehört zu den bedeutendsten naturwissenschaftlichen Museen der Welt. In diesem Film blickt Regisseur Florian Gebauer hinter die Fassade des Prachtbaus – von der Planung bis zur Eröffnung wird der Alltag jener Menschen porträtiert, die hier forschen, bauen, ausstopfen, führen, sammeln und ordnen. Geschätzte 30 Millionen Objekte umfasst die Sammlung, aber nur ein Bruchteil davon ist den Museumsbesucherinnen und -besuchern zugänglich. Die Dokumentation erzählt von kuriosen und spannenden Objekten und zeigt, dass die mehr als 250 Jahre alte Sammlung auch heute noch für kleine und große Sensationen gut ist. mehr...
Eine Koproduktion von ORF, Feuer & Flamme und NHM, gefördert von Fernsehfonds Austria und Filmfonds Wien
"Das Naturhistorische - Hinter den Kulissen eines Wiener Museums": Das Naturhistorische Museum - Mit 40 Schausälen und 30 Millionen Sammlungsobjekten eines der bedeutendsten Museen der Welt.

ORF/Naturhistorisches Museum Wien/Kurt Kracher

Das Naturhistorische Museum - Mit 40 Schausälen und 30 Millionen Sammlungsobjekten eines der bedeutendsten Museen der Welt.


„Bilderbuch – Ein österreichisches Popmärchen“
"kulturMontag"
7. Oktober 2019
23.15 Uhr, ORF 2
2005 begannen sie als Schülerband, in ihren ersten Songs vertonten sie Bilderbücher. Von den musikalischen Gehversuchen ist nur der Bandname geblieben: Bilderbuch. Nach zwei Alben, die nur moderaten Zuspruch in der Indie-Community fanden, hat die Band aus Kremsmünster 2013 mit dem Song „Maschin“ einen einschneidenden Stilwechsel vollzogen – seitdem gelten die vier Oberösterreicher nicht nur als einer der erfolgreichsten Acts, sondern auch als innovativste deutschsprachige Band der Gegenwart. Ihr 2017 veröffentlichter Hit „Bungalow“ darf inzwischen schon als Klassiker der heimischen Pop-Geschichte gelten. Im Mai 2019 hat Bilderbuch mit zwei Open-Air-Konzerten in der barocken Kulisse des Schlossgartens Schönbrunn einen weiteren Meilenstein ihrer aufregenden Karriere gesetzt. Die ORF-Filmemacher Dietmar Petschl und Siegfried Steinlechner begeben sich in diesem Porträt auf filmische Spurensuche und bieten exklusive Einblicke in die Welt der Band.
Eine Eigenproduktion des ORF
"Bilderbuch - Ein österreichisches Popmärchen"

ORF/Maschin Records/Hendrik Schneider

Bilderbuch


„Der Geschmack Europas – Korsika“
„matinee“
Sonntag, 20. Oktober 2019
9.05 Uhr, ORF 2
Eine neue Folge der Dokureihe „Der Geschmack Europas“, die die kulinarischen Kulturen unseres Kontinents erkundet sowie den geschichtlichen, landschaftlichen, geografischen und kulturellen Einflüssen auf den Grund geht, führt Präsentator Lojze Wieser und Gestalter Martin Traxl nach Korsika. Auf der zu Frankreich gehörenden „Insel der Schönheit“ entdecken sie neben der beeindruckenden und vielseitigen Landschaft, den urigen Dörfern und südländisch anmutenden Hafenstädtchen wie Bastia oder Calvi auch die traditionellen Produkte und Speisen. Die unzähligen, knorrigen Kastanienbäume, lieferten jahrhundertelang das Grundnahrungsmittel der Korsen, Kastanienmehl, und sind auch heute noch von Köchen, Bäckern und Imkern sehr geschätzt. Auch Zitronen und Oliven sind weder aus der Vegetation, noch aus der korsischen Kulinarik wegzudenken. Der Brocciu, ein aus Schaf- oder Ziegenmilch hergestellter Frischkäse, gilt als kulinarisches Wahrzeichen der Insel. Von deftig-würzigen Wurstprodukten wie zum Beispiel der Coppa bis hin zu zarten, frisch gefangenen Langusten, Süßgebäck und duftenden Erzeugnissen aus heimischen Zitrusfrüchten hat Korsika eine Fülle an Geschmäckern zu bieten.
Eine Produktion des ORF, hergestellt von WDW Film


Schwerpunkt: 50 Jahre Internet

„Silicon Valley – Wo die Zukunft gemacht wird“
„dokFilm“
Sonntag, 20. Oktober 2019
23.05 Uhr, ORF 2
Apple, Amazon, Facebook, Microsoft und Alphabet/Google sind derzeit dabei, die Welt nachhaltig zu verändern. Eine unaufhaltsame Entwicklung? Der britische Regisseur David Carr-Brown hat 2017 im Herzen des Silicon Valley recherchiert. Nie zuvor in der Geschichte der Menschheit gab es einen derart schnellen und umfangreichen Machttransfer. Das Silicon Valley sieht seine Megakonzerne als Apostel eines ungezügelten libertären Individualismus. Der Film ergründet die Fraktur, die das Valley geschaffen hat, und wirft einen differenzierten Blick auf die Zukunft der demokratischen Systeme. Werden die multinationalen Tech-Giganten tatsächlich die gewählten Regierungen dominieren?
Eine Lizenzproduktion

„Aufstand in der Matrix“
„dokFilm“
Sonntag, 27. Oktober 2019
23.05 Uhr, ORF 2
Recht und Gerechtigkeit klaffen im World Wide Web oft weit auseinander. Die globalen Internetgiganten können nach wie vor weitgehend ungehindert Daten in ungeahntem Ausmaß über die Userinnen und User sammeln. Dagegen regt sich Widerstand. Die Strategien der Datenaktivistinnen und -aktivisten sind vielfältig: Mit einer gehörigen Portion Hartnäckigkeit und Cleverness verstehen sie es, Medien und Communities in sozialen Netzwerken zu mobilisieren und mit rechtlichen Mitteln und technischen Innovationen das Establishment herauszufordern. Anlässlich 50 Jahre Internet taucht der Film von Hansjürgen Schmölzer ein in den Alltag von Datenaktivisten, die sich dieser ungleichen Auseinandersetzung stellen. Einer von ihnen ist der Jurist Max Schrems, dem es schon öfter gelungen ist, die weltmarkt-beherrschenden Internetkonzerne herauszufordern. Es ist ein Katz-und-Maus-Spiel, bei dem Aktivisten zu ungewöhnlichen Methoden greifen, um ihre Interessen gegen übermächtige Gegner durchzusetzen.
Eine Koproduktion von ORF und BSX Film, gefördert von Fernsehfonds Austria, Filmfonds Wien und Film Commission Graz

„Homo digitalis – Wie lange sind wir noch Mensch?“
„kulturMontag“
28. Oktober 2019
23.30 Uhr, ORF 2
Künstliche Intelligenz, Chips im Gehirn, digitale Liebhaber – wie verändern solche Zukunftstechnologien unser Leben? Dieser Frage ging das mit ORF-Beteiligung gelaunchte transmediale Zukunftsprojekt Homo Digitalis nach. Neben einer siebenteiligen Webserie bestand dieses auch aus einem Zukunftstest, dessen Ergebnisse 2018 sowohl in einer wissenschaftlichen Studie, als auch in einer begleitenden TV-Dokumentation von Christiane Miethge und Nils Otte präsentiert wurden. Virtuelle Freunde treffen, eine Drohne mit Gedanken steuern und DANN-Hacking – all das thematisiert „Homo Digitalis“. Gespräche mit internationalen Expertinnen und Experten zeigen dabei, dass sich Menschen weltweit fragen: Wird aus uns eine ganz neue Spezies – der „Homo Digitalis“?
Eine Produktion von Bilderfest GmbH und Bayerischer Rundfunk, in Koproduktion mit ORF und ARTE, in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut IAO
Homo Digitalis: Die Zukunft der Arbeit: Digitales Glück am Arbeitsplatz. Roboter sollen unsere Arbeit erleichtern. Aber können die Maschinen das Versprechen des Fortschritts einhalten und uns am Arbeitsplatz nicht nur effizienter, sondern auch glücklicher machen?

ORF/BR/Arte/Bilderfest

Die Zukunft der Arbeit: Digitales Glück am Arbeitsplatz. Roboter sollen unsere Arbeit erleichtern. Aber können die Maschinen das Versprechen des Fortschritts einhalten und uns am Arbeitsplatz nicht nur effizienter, sondern auch glücklicher machen?


„Reiseckers Reisen“, sechste Staffel mit zehn neuen Ausgaben
Im Rahmen von „DIE.NACHT“ ab 22. Oktober 2019
Dienstag, ca. 22.55 Uhr, ORF 1
Ab 22. Oktober wird wöchentlich im Rahmen von „DIE.NACHT“ in ORF 1 die Reihe „Reiseckers Reisen“ mit schrägen Reportagen über Land und Leute mit zehn weiteren Folgen fortgesetzt. Auch in Staffel sechs des unterhaltsamen dokumentarischen Road-Movies reist Dokumentarfilmer Michael Reisecker mit seiner Brillenkamera auf der Nase quer durch Österreich – und auch darüber hinaus. Auf seine ungewöhnliche, beherzte Art entlockt er den Menschen ihre oft kuriosen Lebens- und Alltagsgeschichten. Zum Auftakt geht‘s ins „Steyrtal“ (22.10.), danach auf die Wiener „Donauinsel“ (29.10.), weiter „Im Süden Südtirols“ (5.11.), nach „Graz“ (12.11.) und ins „Salzburger Seenland“ (26.11.), außerdem ins „Leithagebirge“ sowie nach „Hallstatt“ (beides 3.12.), in den 16. Wiener Bezirk „Ottakring“ und an den Kärntner „Weissensee“ (beides 10.12.) sowie – zum Abschluss – „Der Sonne entgegen“, nach Kroatien (17.12.).
Eine Koproduktion von ORF und NGF Nikolaus Geyrhalter Film, gefördert von Fernsehfonds Austria, Filmfonds Wien, Land Oberösterreich und Cine Styria 

„Die Dirigentin Marin Alsop – Botschafterin der Musik“
„matinee“
Sonntag, 3. November 2019
9.05 Uhr, ORF 2
Die Dokumentation von Bernadette Wegenstein ist ein ganz persönliches Porträt der amerikanischen Dirigentin Marin Alsop, die seit 1. September 2019 als erste Frau dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien als Chefdirigentin und musikalische Leiterin vorsteht. Im Hier und Jetzt begegnet das Publikum der Ausnahmekünstlerin über den Zeitraum von einem Jahr während verschiedener musikalischer Aufführungen. Um Alsops eigenen beruflichen Werdegang zu zeigen, wird noch nie veröffentlichtes, privates Videomaterial der jungen Dirigentin mit ihrem Mentor und Lehrer Leonard Bernstein zu sehen sein, dessen Assistentin sie später auch wurde.
Eine Koproduktion von ORF und Waystone Productions

„Der Geschmack Europas – Schlesien“
„matinee“
Sonntag, 10. November 2019
9.05 Uhr, ORF 2
Eine weitere neue Ausgabe von „Der Geschmack Europas“ über die kulinarischen Kulturen unseres Kontinents führt Präsentator Lojze Wieser und Regisseur Florian Gebauer nach Polen und Tschechien, wo sie die Geschichte und Kulinarik Schlesiens erkunden. Diese, von einer spannungsreichen Geschichte geprägte Region begeisterte bereits Goethe auf seiner Reise im August 1790, war sie doch seit jeher ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen und Sprachen. Diese Vielzahl an Einflüssen spiegelt sich auch in der schlesischen Küche wider – genauso, wie Schlesiens Montanindustrie, die im 19. Jahrhundert florierte und die Region zu einem wichtigen Wirtschaftsstandort machte. Neben für heutige Verhältnisse sehr reichhaltigen Speisen wie Krautsuppe mit Schweinebauch, Pasteten aus Gans oder Wildschwein, Stelze oder der Bahora – einem, mit einer Fülle aus Kartoffeln, Zwiebeln und Kräutern, im Ofen gedünsteten Schweinedarm – zählen auch die Brinzen und der typische Schafkäse zu den lokalen Spezialitäten.
Eine Produktion des ORF, hergestellt von WDW Film

„Wiener Zeitgeist – Aufbruch in die 80er“
„kulturMontag“
11. November 2019
23.15 Uhr, ORF 2
1979: Wien, die einstmals fünftgrößte Stadt der Welt war auf 1,5 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner geschrumpft und schien sich auf direktem Weg in die Bedeutungslosigkeit zu verabschieden. Zur selben Zeit nahm aber etwas Fahrt auf, das mit einer pulsierenden, kunstaffinen Szene und dem so bedeutungsschwangeren Begriff „Zeitgeist“ zu tun hatte. Mode bekam eine ebenso politische wie internationale Note, das U4 lockte internationale Stars wie Sade in den Keller, Designer entwarfen In-Lokale, mit Falco oder Hansi Lang boomte eine neue Musikszene, Kunst und Werbung gingen eine Symbiose ein. Und die Zeitschrift „Wiener“ wurde zum Zentralorgan des Zeitgeists. Die Dokumentation von Alexandra Venier beleuchtet ein halbes Jahrzehnt, in dem sich Wien als Weltstadt neu erfand.
Eine Koproduktion von ORF, 1000 Rosen Film und Gasoline, gefördert von Filmfonds Wien

„Biltong, Braai und Boerewors – Eine kulinarische Reise nach Kapstadt mit Wini Brugger“
„matinee“
Sonntag, 24. November 2019
9.05 Uhr, ORF 2
Die Region rund um Kapstadt ist in den vergangenen Jahren zu einem kulinarischen Hotspot avanciert. Südafrikas Metropole ist wunderschön, faszinierend und immer wieder überraschend. So auch die Küche Südafrikas, die so vielfältig ist, wie die von Einheimischen, Einwanderern und Kolonialherren geprägte Nation selbst. Gourmets aus der ganzen Welt zieht es in die Weinberge rund um das Kap der Guten Hoffnung.
Und so macht sich auch der österreichische Starkoch Wini Brugger auf eine kulinarische Reise durch die Kap-Region, auf der er auf die unterschiedlichsten Eindrücke, Geschmäcker, Zutaten, Traditionen, offenherzige Menschen und deren berührende Geschichten trifft. Auf seinem Weg wirft er nicht nur einen Blick in die Kochtöpfe, Marktkörbe und Weinkeller der Region, sondern erkundet auch die Geschichte, Sozialstruktur, Politik, Wirtschaft und die neuesten Entwicklungen des Landes, das sich als kultureller Melting Pot versteht.
Er besucht Chefköche wie Luke Dale-Roberts oder Ryan Cole, unterhält sich mit Jonathan Japha über – für uns – exotisch anmutende Fleischsorten, wie Kudu oder Springbock und besucht Küchenchefin Abigail Mbalo in ihrem Restaurant in einem der größten Townships von Kapstadt. Neben Biltong, einer traditionellen Trockenfleischspezialität, darf auch die burische Boerewors, eine mit Koriander gewürzte und gerollte Bratwurst, auf dieser kulinarischen Safari nicht fehlen – genauso wenig, wie das Sinnbild der südafrikanischen Lebenskultur: der Braai! Regie führte Barbara Weissenbeck.
Eine Produktion des ORF, hergestellt von Filmwerkstatt, mit Unterstützung der Südafrikanischen Botschaft und des Südafrikanischen Tourismusverbands

„Anton Bruckner – Das verkannte Genie“
„matinee“
Sonntag, 8. Dezember 2019
9.05 Uhr, ORF 2
Anton Bruckner war einer der wegweisendsten und innovativsten Komponisten der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und hat durch seine Werke bis weit ins 20. Jahrhundert großen Einfluss auf die Musikgeschichte ausgeübt. Als ältestes von zwölf Kindern in eine einfache oberösterreichische Familie hinein-geboren, wurde er in seiner Jugend vor allem auch als Organist für sein improvisatorisches Talent bewundert. Der Film von Reiner E. Moritz zeigt anhand von Ausschnitten seiner Chorkompositionen und seiner Symphonien – interpretiert von den Münchner Philharmonikern unter Valery Gergiev im Stift St. Florian – Bruckners musikalische Entwicklung.
Eine Koproduktion von ORF, BR, Monarda Arts und Poorhouse, gefördert durch Mitteldeutsche Medienförderung und Land Oberösterreich

„Bahnbrechend anders wohnen – Gleis 21“
„dokFilm“
Sonntag, 15. Dezember 2019
23.05 Uhr, ORF 2
Zwischen den Gleisen der ehemaligen Ostbahn und dem neu errichteten Helmut-Zilk-Park, nordöstlich des neu entstandenen und bereits bewohnten Sonnwendviertels, entsteht ein neues Viertel, bei dessen Planung von Anfang an neue Wege gegangen wurden. Mittendrin: das Gemeinschaftswohnprojekt Gleis 21. 22 Menschen fanden sich zusammen, um sich ihren Traum vom leistbaren, selbstbestimmten Wohnen zu erfüllen, aber auch, um einen sozialen und kulturellen Treffpunkt für das Grätzl zu schaffen und zur Entwicklung einer sozialen Urbanität beizutragen.
Es begann im Jänner 2015 mit der Planung eines Hauses mit Gemeinschaftseinrichtungen am Dach, einer offenen Erdgeschoßzone mit verschiedenen Begegnungsräumen und drei Flüchtlingswohnungen. Der Film von Andrea Eder begleitet die Realisierung dieser ambitionierten Ziele, die gruppendynamischen Prozesse wie auch die finanziellen, rechtlichen und technischen Konflikte, die es zu bewältigen galt und gilt. Die Doku zeigt das Entstehen des Hauses in allen Phasen: von der Grundsteinlegung bis ein halbes Jahr nach Einzug der Bewohnerinnen und Bewohner.
Eine Koproduktion von ORF, Raumfilm und BMB Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, gefördert von Fernsehfonds Austria und Filmfonds Wien.