zur ORF.at-Startseite
"L’Animale": Sophie Stockinger (Mati)

ORF/Geyrhalter Film

Sophie Stockinger (Mati)

ORF-Schwerpunkt

Rot-weiß-rotes ORF-Programm zum 10. Österreichischen Filmpreis 2020

Mit u. a. ORF-Premieren „Cops“ und „L’Animale“, „kulturMontag“ und Sondersendung „Heim-Kino“, ORF-III-Abend mit Live-Schaltungen und Filmen
Wenn der Österreichische Filmpreis am Donnerstag, dem 30. Jänner 2020, im Auditorium Grafenegg / Niederösterreich zum zehnten Mal verliehen wird, steht auch das ORF-Programm rund um die Veranstaltung on air und online wieder ganz im Zeichen der begehrten Austro-Oscars. Neben zahlreichen ORF-kofinanzierten Spielfilm-Dakapos kann sich das Publikum von ORF 1 und ORF 2 auf zwei weitere ausgezeichnete ORF-Premieren („Cops“ und „L’Animale“) freuen. Bereits am 27. Jänner widmet sich der „kulturMontag“ mit einer Schwerpunktsendung der Jubiläumsausgabe des Preises, bei dem 13 vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierte Produktionen mit insgesamt 47 Nominierungen in 15 Kategorien im Wettbewerb sind. Die ebenfalls von der ORF-TV-Kultur gestaltete Sondersendung „Heim-Kino – Neues vom österreichischen Film“ zieht am 31. Jänner Bilanz.

TV-Berichterstattung in ORF 1 und ORF 2: u. a. „kulturMontag“-Schwerpunkt, Doku „CineKino“, Sondersendung „Heim-Kino“

Im Rahmen der umfassenden ORF-Berichterstattung zum Österreichischen Filmpreis 2020 bringt ORF 1 am Tag nach der Verleihung, am Freitag, dem 31. Jänner, um 21.50 Uhr die von der ORF-TV-Kultur gestaltete Sondersendung „Heim-Kino – Neues vom österreichischen Film“, die die Höhepunkte der Gala aus Grafenegg sowie die Gewinnerinnen und Gewinner präsentiert. In ORF 2 gestaltet der „kulturMontag“ am 27. Jänner um 22.30 Uhr einen Sendungsschwerpunkt zum Österreichischen Filmpreis mit Rück- und Ausblicken. Live im Studio analysieren die Filmemacher Jessica Hausner und David Schalko das heimische Filmgeschehen. Danach, um 23.30 Uhr, zeigt ORF 2 eine Ausgabe der Dokureihe „CineKino“ über das Filmland Österreich.

Der Österreichische Filmpreis 2020 in ORF III

ORF III widmet dem Österreichischen Filmpreis am Donnerstag, dem 30. Jänner, einen ganzen Programmabend. Den Auftakt macht um 19.45 Uhr ein „Kultur Heute Spezial“ aus Schloss Grafenegg mit Ani Gülgün-Mayr und Peter Fässlacher am Roten Teppich. Während das Publikum der Preisverleihung im Auditorium Platz nimmt, präsentiert ORF III um 20.15 Uhr die Spielfilm-Komödie „Die Mamba“ von Ali Samadi Ahadi, die 2015 in zwei Kategorien beim Österreichischen Filmpreis nominiert war. In der Hauptrolle eines internationalen Top-Terroristen ist Michael Niavarani zu erleben.
Um 21.45 Uhr melden sich Peter Fässlacher und Ani Gülgün-Mayr mit einem weiteren „Kultur Heute Spezial“ und bitten Preisträgerinnen und Preisträger zu Wort. Danach zeigt ORF III den vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens unterstützten, zweifach Romy-gekrönten und siebenmal für den Österreichischen Filmpreis nominierten Thriller „Die Hölle“ (22.15 Uhr) von Oscar-Preisträger und Akademie-Präsident Stefan Ruzowitzky mit Violetta Schurawlow, Tobias Moretti, Friedrich von Thun, Verena Altenberger u. v. a.
"Die Hölle": Tobias Moretti (Christian Steiner), Violetta Schurawlow (Özge Dogruol)

ORF/Allegro Film

Tobias Moretti (Christian Steiner), Violetta Schurawlow (Özge Dogruol)

Programmschwerpunkt im ORF Niederösterreich

Zum vierten Mal wird der Österreichische Filmpreis in Niederösterreich verliehen. Der ORF Niederösterreich widmet sich in einem eigenen Programmschwerpunkt dieser Jubiläumsgala des Filmpreises.
Am Samstag, dem 25. Jänner, startet der Programmschwerpunkt in „NÖ heute“ um 19.00 Uhr in ORF 2: Dabei wird der Aufstieg des österreichischen Films in den vergangenen zehn bis 15 Jahren nachgezeichnet – u.a. mit den Höhepunkten der beiden „Oscars“ für die niederösterreichischen Regisseure Michael Haneke und Stefan Ruzowitzky. Letztgenannter wird in einem ausführlichen Interview über seine aktuelle Arbeit und den internationalen Stellenwert des österreichischen Films sprechen.
Am Dienstag, dem 28., und Mittwoch, dem 29. Jänner, widmet sich der Programmschwerpunkt sowohl in „NÖ heute“ als auch in Radio Niederösterreich und auf noe.ORF.at der aktuellen Rolle der Kinos und dem neuen Trend „Green Filming“. Mit diesem diesjährigen Filmpreismotto wird der Nachhaltigkeitsgedanke auch in der Filmbranche aufgegriffen.
Am Donnerstag, dem 30. Jänner, kurz vor Beginn der Filmpreisgala, meldet sich Benedikt Fuchs, der Koordinator der ORF-Niederösterreich-Kulturredaktion, in „NÖ heute“ direkt aus Grafenegg mit prominenten Stimmen vom roten Teppich und mit einem Bericht über die favorisierten Filme.
Emotionale Momente und eine Zusammenfassung der Filmpreisgala stehen am Freitag, dem 31. Jänner, im Mittelpunkt der Frühjournale in Radio Niederösterreich um 6.00, 7.00 und 8.00 Uhr, im Internet auf noe.ORF.at sowie ab 19.00 Uhr in „NÖ heute“ in ORF 2/N.

Spielfilmprogramm in ORF 1 und ORF 2

Und auch das Spielfilmprogramm von ORF 1 und ORF 2 steht 2020 wieder ganz im Zeichen des Österreichischen Filmpreises. Spannung, Drama und beste Unterhaltung sind mit den ORF-Premieren von vier ausgezeichneten, vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierten Kinostreifen garantiert. Nach „Erik & Erika“ (6. Jänner, ORF 2) und „3 Tage in Quiberon“ (13. Jänner, ORF 2) sind auch noch zwei weitere Filme erstmals im ORF-TV zu sehen: Drehbuchautorin und Regisseurin Katharina Mückstein stellt Sophie Stockinger am Donnerstag, dem 30. Jänner, um 23.05 Uhr in ORF 1 in den Mittelpunkt ihres Coming-of-Age-Dramas „L’Animale“.
"L’Animale": Sophie Stockinger (Mati)

ORF/Geyrhalter Film

Sophie Stockinger (Mati)

In Stefan A. Lukacs Langfilm-Debüt „Cops“ (31. Jänner, 20.15 Uhr, ORF 1) brilliert Laurence Rupp als ehrgeiziger WEGA-Rekrut, der nach einem gefährlichen Einsatz von seinen Kollegen als Held gefeiert wird, aber selbst mit Flashbacks und Panikattacken zu kämpfen hat.
"Cops": Laurence Rupp (Christoph 'Burschi' Horn), Anna Suk (Nicky Winter)

ORF/Golden Girls Film

Laurence Rupp (Christoph 'Burschi' Horn), Anna Suk (Nicky Winter)

Mit „Vielleicht in einem anderen Leben“ (16. Jänner, 0.05 Uhr, ORF 2), „Atmen“ (21. Jänner, 0.40 Uhr, ORF 1), Hotel Rock’n’Roll” (24. Jänner, 20.15 Uhr, ORF 1), „Paradies – Glaube“ (27. Jänner, 0.00 Uhr, ORF 2), „Risse im Beton“ (27. Jänner, 1.45 Uhr, ORF 2), „Paradies – Liebe“ (29. Jänner, 0.10 Uhr), „Paradies – Hoffnung“ (29. Jänner, 2.05 Uhr), „Das finstere Tal“ (30. Jänner, 0.30 Uhr, ORF 1), „Stille Reserven“ (30. Jänner, 2.20 Uhr, ORF 1), „Grenzgänger“ (30. Jänner, 3.50 Uhr, ORF 1) und „Die Beste aller Welten“ (31. Jänner, 22.15 Uhr, ORF 1) stehen außerdem die Dakapos topbesetzter und preisgekrönter Spielfilme auf dem Programm.
"Die Beste aller Welten": Jeremy Miliker (Adrian), Verena Altenberger (Helga)

ORF/Ritzl Film

Jeremy Miliker (Adrian), Verena Altenberger (Helga)

Radio-, Online- und Teletext-Berichterstattung im ORF zum Österreichischen Filmpreis

Wie gewohnt widmen sich auch die ORF-Radios der Verleihung des Österreichischen Filmpreises: Ö1 berichtet über die Preisträger und im „Morgenjournal“ (7.00 Uhr) von der Veranstaltung. FM4-Redakteur Philipp Emberger wird bei der Verleihung des Österreichischen Filmpreises dabei sein und für radio FM4 von der Veranstaltung berichten.
Das ORF.at-Netzwerk und der ORF TELETEXT (im Magazin „Kultur und Show“ ab Seite 190) werden im Rahmen ihrer aktuellen Kulturberichterstattung ausführlich über den Österreichischen Filmpreis berichten. Auf der ORF-TVthek werden alle Sendungen des TV-Schwerpunkts rund um den Österreichischen Filmpreis, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und für sieben Tage nach der TV-Ausstrahlung als Video-on-Demand abrufbar sein.
Die Preisskulptur aufgenommen am Donnerstag, 6. Dezember 2018, im Rahmen der "Präsentation der Nominierten zum Österreichischen Filmpreis 2019" durch die Akademie des Österreichischen Films in Wien.

APA/HERBERT NEUBAUER

47 Nominierungen in 15 Kategorien für 13 Filme – auch 2020 geht der ORF mit zahlreichen im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierten Produktionen in den Wettbewerb um den Österreichischen Filmpreis. Mit den meisten Nominierungen für die begehrten Austro-Oscars bedacht wurden „Little Joe“ (zehn Kategorien), „Der Boden unter den Füßen“ (sieben Kategorien) sowie „Joy“ und „Nevrland“ in jeweils sechs Kategorien. Der zehnte Österreichische Filmpreis wird am Donnerstag, dem 30. Jänner 2020, im Auditorium Grafenegg/Niederösterreich vergeben. mehr...

Link: