zur ORF.at-Startseite
Christiane Hörbiger in "Die Muse des Mörders"

ORF/Mona Film/Petro Domenigg

Christiane Hörbiger in "Die Muse des Mörders"

AB 6.10.

Zum 80. Geburtstag von Christiane Hörbiger

Umfangreicher ORF-Programmschwerpunkt mit vielen Klassikern, Neuproduktionen und Geburtstagsgala
Von 6. bis 16. Oktober 2018
in ORF 2, ORF III und 3sat
Am 13. Oktober 2018 feiert Christiane Hörbiger ihren 80. Geburtstag. Der ORF würdigt die österreichische Grande Dame der Schauspielkunst mit einem umfassenden Programmschwerpunkt und gestaltet von 6. bis 16. Oktober wahre Hörbiger-Festspiele im Fernsehen.
So präsentieren ORF 2, ORF III und 3sat zahlreiche Filmklassiker und Fernsehspielproduktionen, weiters ein Dakapo der Erfolgsserie „Julia – Eine ungewöhnliche Frau“, zwei Spielfilmpremieren, ein neues TV-Porträt sowie die Aufzeichnung einer Gala.

Die Hörbiger-Festspiele im Überblick: „Die Muse des Mörders“, „Einmal Sohn, immer Sohn“ und neues TV-Porträt „Aus nächster Nähe“

Den Auftakt zum Geburtstagsschwerpunkt macht ORF 2 am Samstag, dem 6. Oktober, mit insgesamt sechs Sendungen, darunter zwei Neuproduktionen:

So ist um 9.05 Uhr der 1955 entstandene Spielfilm „Kronprinz Rudolfs letzte Liebe“ mit der 17-jährigen Christiane Hörbiger als Baronesse Mary Vetsera zu sehen. Danach folgt der Filmklassiker „Hofrat Geiger“ (10.40 Uhr) – ein 1996 mit Christiane Hörbiger und Peter Weck produziertes Remake des Publikumshits aus dem Jahr 1947, in dem einst der Onkel der Jubilarin, Paul Hörbiger, die Titelrolle spielte. Am Nachmittag ist die Familienkomödie „Oma wider Willen“ (13.10 Uhr) aus 2011, ebenfalls mit Peter Weck, zu sehen. Im Hauptabend von ORF 2 geht es dann weiter mit der Premiere des Thrillers „Die Muse des Mörders“ (20.15 Uhr), in der Christiane Hörbiger unter der Regie von Sohn Sascha Bigler eine Autorin gibt, deren Bücher einem Serienkiller als Vorlage für seine Gräueltaten dienen.
"Die Muse des Mörders": Florian Teichtmeister (Oliver Montana), Christiane Hörbiger (Madeleine Montana)

ORF/Mona Film/Petro Domenigg

Die Muse des Mörders

Anschließend steht das neue TV-Porträt „Aus nächster Nähe: Christiane Hörbiger“ (22.00 Uhr) auf dem Programm, für das die Jubilarin ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl ein Interview gab (ORF-2-Dakapo am 7. Oktober um 9.05 Uhr; am 13. Oktober um 16.50 Uhr in 3sat).
"Aus nächster Nähe: Christiane Hörbiger": Christiane Hörbiger

ORF

Christiane Hörbiger

Den Abend am 6. Oktober beschließt die 2008 entstandene Dürrenmatt-Verfilmung „Der Besuch der alten Dame“ mit Hörbiger in der Rolle der rachsüchtigen Milliardärin Claire Zachanassian.
Am Sonntag, dem 7. Oktober, zeigt ORF 2 um 14.25 Uhr „Rosamunde Pilcher: Karussell des Lebens“ aus dem Jahr 1994 mit Christiane Hörbiger, Barbara Wussow u. v. a.
Die nächste Neuproduktion gibt es am Freitag, dem 12. Oktober, in Hauptabend von ORF 2 mit der Familienkomödie „Einmal Sohn, immer Sohn“ (20.15 Uhr), u. a. mit Sebastian Bezzel, Jasmin Gerat und Mario Adorf (Dakapo am 13. Oktober, 11.15 Uhr), in der Hörbiger eine durchsetzungsstarke Magazinchefin und Ikone der Frauenbewegung gibt.
Am Geburtstag der Schauspielerin, am Samstag, dem 13. Oktober, steht die Krimikomödie „Schon wieder Henriette“ (22.05 Uhr) aus dem Jahr 2012 mit Christiane Hörbiger an der Seite von u. a. Erwin Steinhauer und Neffe Manuel Witting auf dem Spielplan, gefolgt von einer weiteren, 2003 entstandenen Krimikomödie: „Blatt & Blüte – Die Erbschaft“ (23.35 Uhr) mit Götz George.
"Blatt & Blüte - Die Erbschaft": Götz George (Vincent), Christiane Hörbiger (Victoria)

ORF/Dor-Film/Petro Domenigg

Götz George (Vincent), Christiane Hörbiger (Victoria)

Hörbiger auf kriminellen Abwegen ist am Dienstag, dem 16. Oktober, in einer „Kommissar Rex“-Episode von 1994 mit dem Titel „Endstation Wien“ (9.55 Uhr) zu sehen.

Geburtstagsreigen in ORF III: Von „Julia - Eine ungewöhnliche Frau“ bis „Tafelspitz“

ORF III startet am Montag, dem 8. Oktober, um 9.00 Uhr, mit der ersten Staffel des ORF-Serienhits „Julia – Eine ungewöhnlich Frau“, in dem die Grande Dame die Bezirksrichterin und spätere Volksanwältin Julia Laubach verkörperte. Die 13 Folgen der ersten Staffel laufen werktäglich am Vormittag.
Einen ganzen Tag im Zeichen des Publikumslieblings präsentiert ORF III am 13. Oktober mit fünf Spielfilmen und einer Dokutrilogie: Der Filmreigen startet mit Xaver Schwarzenbergers Kinoerfolg „Donauwalzer“ (9.40 Uhr) aus dem Jahr 1984, mit dem Christiane Hörbiger nach Jahren am Zürcher Schauspielhaus wieder in das Filmgeschäft einstieg. Danach folgt der Krimi „Meine Schwester“ (11.20 Uhr) von 2011 – die erste Zusammenarbeit mit Schwester Maresa Hörbiger und Sohn Sascha Bigler als Regisseur. Weiters: der 2000 produzierte Thriller „Die Gottesanbeterin“ (12.50 Uhr) mit Christiane Hörbiger als „schwarze Witwe“ auf den Spuren des spektakulären Kriminalfalls „Blauensteiner“, danach das an einen authentischen Fall eines österreichischen Justizskandals der 1980er Jahre angelehnte Drama „Die Geschworene“ (14.20 Uhr) aus 2006, sowie eine weitere Schwarzenberger-Erfolgskomödie: „Tafelspitz“ (15.50 Uhr) aus dem Jahr 1993 mit Otto Schenk und Annika Pages. Den TV-Abschluss des Christiane-Hörbiger-Geburtstages in ORF III bildet der Dokudreiteiler „Die Hörbigers – Eine Schauspieldynastie“ (17.30, 18.25 und 19.20 Uhr) von Christian Reichhold, der die bewegte wie bewegende Geschichte der berühmten österreichischen Schauspielfamilie erzählt.
Das große ORF-III-Finale zu Ehren von Christiane Hörbiger gibt es am Sonntag, dem 14. Oktober: Nach Dakapos von „Die Gottesanbeterin“ (10.55 Uhr), „Die Geschworene“ (12.25 Uhr), „Donauwalzer“ (13.50 Uhr), „Meine Schwester“ (15.30 Uhr) und „Tafelspitz“ (17.05 Uhr) sowie der Tragikomödie „Annas zweite Chance“ (18.45 Uhr) mit u. a. Friedrich von Thun und Erwin Steinhauer aus 2008, für die Sohn Sascha Bigler als Koautor fungierte, steht um 20.15 Uhr „Die Christiane Hörbiger Gala – Eine Filmlegende wird 80“ auf dem Programm.
In der am 22. September stattfindenden Veranstaltung im ORF RadioKulturhaus spricht die Jubilarin an der Seite von Freunden, Weggefährten und Familienmitgliedern über ihr außergewöhnliches Leben. Abschließend zeigt ORF III die 2010 entstandene Romanverfilmung „Die lange Welle hinterm Kiel“ (21.45 Uhr) mit Christiane Hörbiger, Mario Adorf, Veronica Ferres u. a.

3sat zeigt am 13. Oktober das bereits erwähnte neue ORF-Porträt „Aus nächster Nähe: Christiane Hörbiger“ (16.50 Uhr) sowie „Tafelspitz“ (17.25 Uhr).

Die Neuproduktionen im Überblick

„Die Muse des Mörders“
TV-Premiere am 6. Oktober 2018 um 20.15 Uhr in ORF 2
Madeleine „Mado“ Montana (Christiane Hörbiger) lebt in ihrer selbsterschaffenen Welt und bildet sich ein, immer noch eine berühmte Bestseller-Autorin zu sein. Die tabulose Zynikerin führt eine scharfe Zunge gegen alles und jeden – auch gegen ihren eigenen Sohn Oliver (Florian Teichtmeister). Als ein Serienmörder Wien in Angst und Schrecken versetzt, stellt sich heraus, dass die Verbrechen Szenarien aus Madeleines Büchern nachstellen. Darüber ist die ehemalige Erfolgsautorin zunächst schockiert und schaltet die Polizei ein. Doch bald genießt sie das Gefühl, wieder im Mittelpunkt der Öffentlichkeit zu stehen. Kommissar Bäumer (Fritz Karl) und seine Assistentin Flo (Cornelia Ivancan) befürchten aber, dass weitere grausame Morde geschehen könnten. mehr...

„Die Muse des Mörders“ ist eine Produktion der Mona Film in Koproduktion mit ZDF und ORF, gefördert durch Filmfonds Wien und Fernsehfonds Austria. Das Drehbuch stammt von Axel Götz und Sascha Bigler, der auch Regie führte.
Christiane Hörbiger in "Die Muse des Mörders"

ORF/Mona Film/Hubert Mican

Christiane Hörbiger (Madeleine Montana)

„Aus nächster Nähe: Christiane Hörbiger“
TV-Premiere am 6. Oktober 2018 um 22.00 Uhr in ORF 2
Wenn jemand das inflationär gebrauchte Attribut „Grande Dame“ zu Recht trägt, dann sie: Christiane Hörbiger ist eine der Größten ihres Faches. Gleichwohl hat sie – zumal im vergangenen Jahrzehnt – radikal jede Eitelkeit abgelegt, spielt buchstäblich ungeschminkt vom Schicksal unbarmherzig geschlagene Frauenfiguren. Die Bürde, die es wohl auch bedeutet, aus der berühmtesten Schauspieldynastie des deutschen Sprachraums zu kommen, hat sie abgeschüttelt. Seit ihrem 17. Lebensjahr stand Christiane Hörbiger auf der Bühne, von der sie sich aber ganz zurückgezogen hat. Ab den 1980er Jahren startete sie eine beispiellose Film- und Fernsehkarriere. Zuletzt musste sie mit dem Tod ihres langjährigen Lebenspartners Gerhard Tötschinger einen schweren persönlichen Verlust hinnehmen. ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl bat „die Hörbiger“ anlässlich ihres runden Geburtstages zum großen Interview. Das neue TV-Porträt gestaltete Michael Meister. mehr...
"Aus nächster Nähe": ORF-Kulturchef Martin Traxl im Gespräch mit Christiane Hörbiger

ORF

"Aus nächster Nähe": ORF-Kulturchef Martin Traxl im Gespräch mit Christiane Hörbiger

„Einmal Sohn, immer Sohn“
TV-Premiere am 12. Oktober 2018 um 20.15 Uhr in ORF 2
Lilo Maertens (Christiane Hörbiger) ist eine durchsetzungsstarke Magazinchefin und Ikone der Frauenbewegung. Als sie eine komplikationsreiche Augenoperation vorübergehend in die Knie zwingt, schlüpft sie bei der Familie ihres Sohnes Ruben (Sebastian Bezzel) unter, um wieder auf die Beine zu kommen. Gewohnt, den Ton anzugeben, treibt sie die Verwandtschaft alsbald an den Rand der Verzweiflung. Doch nun muss sie sich ihrem wunden Punkt stellen und ihr Verhältnis zu ihrem Sohn klären.
In der hochkarätig besetzten Familienkomödie sind in weiteren Rollen Jasmin Gerat, Julia Brendler und Hannes Jaenicke sowie Mario Adorf zu sehen. Thomas Jauch führte, nach einem Buch von Lothar Kurzawa und Hardi Sturm, Regie. mehr...
"Einmal Sohn, immer Sohn": Sebastian Bezzel (Ruben Maertens), Christiane Hörbiger (Lilo Maertens), Jasmin Gerat (Angela Heinrich)

ORF/Degeto

Sebastian Bezzel (Ruben Maertens), Christiane Hörbiger (Lilo Maertens), Jasmin Gerat (Angela Heinrich)

„Die Christiane Hörbiger Gala – Eine Filmlegende wird 80“
TV-Premiere am 14. Oktober um 20.15 Uhr, in ORF III
Christiane Hörbiger ist eine der renommiertesten Schauspielpersönlichkeiten des deutschen Sprachraums – sie vereint Eleganz, Witz und Uneitelkeit mit höchster Schauspielkunst. Ihren runden Geburtstag feiert sie in illustrer Runde und mit Publikum am Samstag, dem 22. September, im Großen Sendesaal des ORF RadioKulturhauses. Gemeinsam mit Freunden, Weggefährten und ihrer Familie wird die Grande Dame auf ihre beeindruckende Karriere zurückblicken. Ausschnitte aus ihren großen Leinwand- und TV-Erfolgen stehen ebenso auf dem Programm wie Anekdoten, Erinnerungen und Geschichten aus einer mehr als 60-jährigen Schauspielkarriere. Durch den Abend führt ORF-III-Moderator Peter Fässlacher.
Werbung X