zur ORF.at-Startseite
"Louis van Beethoven": Ludwig van Beethoven (Tobias Moretti) komponiert trotz seiner Taubheit.

ORF/ARD Degeto/Eikon/Thomas Kost

Ludwig van Beethoven (Tobias Moretti) komponiert trotz seiner Taubheit.

Schwerpunkt

ORF-Finale des Beethoven-Jahres: Schwerpunkte in ORF 2 und ORF III mit Konzerten, Dokus, Moretti-Spielfilm und mehr

Beethoven-Reihe in Ö1; „Beethoven-ABC“ auf ORF.at; mehr als 220 Produktionen auf Klassikplattform fidelio
Als Abschluss des Beethoven-Jahres zum 250. Geburtstag des Komponisten, der Mitte Dezember gefeiert wird, präsentiert der ORF weitere Schwerpunkte in all seinen Medien.

„matineen“, „kulturMontag“-Schwerpunkt, Spielfilm-Premiere in ORF 2; Beethoven-Tag und -Abend in ORF III

So bietet das Fernsehen bereits am 29. November, ab 7.35 Uhr einen von Barbara Rett kuratierten Beethoven-Tag in ORF III mit u.a. allen neun Symphonien des musikalischen Jahresregenten – dirigiert von namhaften Maestros wie u.a. Solti, Abbado, Kleiber, Bernstein, Karajan oder Barenboim.
Beethovens 9. mit Herbert von Karajan

ORF/Unitel

Beethovens 9. mit Herbert von Karajan

Außerdem stehen weitere vier Konzerte mit Beethoven-Werken, darunter die von Nikolaus Harnoncourt geleitete „Missa solemnis“ oder Franz Welser-Mösts „Leonoren-Ouvertüre“, sowie zwei Dokumentationen auf dem Programm.
Am 6. Dezember zeigt die ORF-2-„matinee“ um 9.05 Uhr mit „Beethovens Blätterwirbel“ den diesjährigen ORF-Film zur Neujahrskonzert-Pause, der das Jubiläumsjahr im ORF-Fernsehen eröffnete.
"Beethovens Blätterwirbel": Beethoventempel Kurpark Baden, Philharmoniker-Ensemble von Matthias Schorn

ORF/Riha Film

Beethoventempel Kurpark Baden, Philharmoniker-Ensemble von Matthias Schorn

Abends bringt ORF III ab 20.15 Uhr einen Schwerpunkt, bestehend aus Folge eins des neuen Dokuzweiteilers „Beethovens Wien“ mit Starpianist und Beethoven-Kenner Rudolf Buchbinder als „Reiseführer“ an der Seite von Barbara Rett. Teil zwei folgt am 3. Jänner.
Außerdem: Ein Konzert des ORF-Radio-Symphonieorchesters Wien, unter der Leitung von Chefdirigentin Marin Alsop und die, u. a. Beethovens Musik gewidmete, erste Folge des neuen Formats „Stars & Talente“ mit Leona König.
Einen Vormittag im Zeichen Ludwig van Beethovens präsentiert die ORF-2-„matinee“ am 13. Dezember ab 9.05 Uhr mit dem neuen Filmporträt „Beethoven reloaded“ von Andy Sommer, der die aktuelle Relevanz und Aussagekraft von dessen musikalischem Werk beleuchtet.
"Beethoven reloaded": Ludwig van Beethoven - Denkmal von Bildhauer Max Klinger

ORF/Accentus Music

Ludwig van Beethoven - Denkmal von Bildhauer Max Klinger

Weiters: das von Rudolf Buchbinder gespielte Beethoven-Konzert für Klavier und Orchester Nr.1 in C-Dur, op. 15.
"Ludwig van Beethoven - Die Klavierkonzerte": Rudolf Buchbinder, Wr. Philharmoniker

ORF/Ali Schafler

Rudolf Buchbinder, Wr. Philharmoniker

Am 14. Dezember stehen im Rahmen des „kulturMontag“, ab 23.15 Uhr in ORF 2 die mit Mitwirkenden wie u. a. John Malkovich, Billy Joel, Hans Zimmer, Yuja Wang, Rebekka Bakken, Juan Diego Flórez oder Daniel Hope hochkarätig besetzte außergewöhnliche Produktion „Breaking Beethoven“ von Aleksey Igudesman und Barbara Weissenbeck auf dem Spielplan, ebenso wie eine Dokumentation über das neue EBU-Videoclip-Projekt „New European Songbook – Beethoven Edition“, bei dem sich nationale Musikergrößen der jeweiligen Länder musikalisch mit Beethoven-Kompositionen auseinandergesetzt haben. Österreich ist durch die Singer-Songwriterin und Cellistin Marie Spaemann vertreten, die sich mit Beethovens Neunter Symphonie beschäftigt hat.
"Breaking Beethoven": John Malkovich

ORF/Only Hands Small OG/Julia Wesely

"Breaking Beethoven": John Malkovich

Im neuen, vom ORF koproduzierten Historiendrama „Louis van Beethoven“ von Niki Stein feiert Tobias Moretti am 23. Dezember um 20.15 Uhr in ORF 2 in der Titelrolle Premiere. Der Film zeigt aus unterschiedlichen, neuen Perspektiven den Menschen hinter dem außergewöhnlichen Künstler.
"Louis van Beethoven": Der Jungpianist Colin Pütz (re.) spielt das Wunderkind der Bonner Kindheitstage, Anselm Bresgott (li.) den rebellischen Beethoven der Wiener Zeit und Tobias Moretti (Mitte) den vereinsamten Patriarchen am Ende seines Lebens.

ORF/ARD Degeto/Eikon/Tom Trambow

Der Jungpianist Colin Pütz (re.) spielt das Wunderkind der Bonner Kindheitstage, Anselm Bresgott (li.) den rebellischen Beethoven der Wiener Zeit und Tobias Moretti (Mitte) den vereinsamten Patriarchen am Ende seines Lebens.

Am Neujahrstag, 1. Jänner 2021, präsentiert ORF 2 um 17.05 Uhr die ORF-Wien-Dokumentation „Genie, Rebell, Revolutionär – Beethoven in Wien“.
Außerdem bringt 3sat am 12. Dezember Beethovens Befreiungsoper „Fidelio“ (20.15 Uhr) als Aufzeichnung aus der Justizvollzugsanstalt Tegel in einer Inszenierung des Gefängnistheaters aufBruch in Zusammenarbeit mit dem Education-Programm der Berliner Philharmoniker. Weiters am 17. Dezember, ebenfalls im Hauptabend: „Das Jubiläumskonzert aus der Oper Bonn“.

Ö1-Beethoven-Festspiele seit 1. Dezember u. a. mit Fortsetzung der „Des Cis“-Jahresserie

Die aktuellen Beethoven-Sendetermine in Ö1 sind abrufbar unter oe1.ORF.at/beethoven250.
Radio Ö1 würdigt den herausragenden Komponisten ab 1. Dezember: So sendet „Des Cis“ (dienstags um 11.30 Uhr) „Beethovens Bestes – mit dem ORF RSO Wien“: Harfenistin Anna Verkholantseva (1. Dezember) und Chefdirigentin Marin Alsop (15. Dezember) erzählen über ihre ganz persönliche Beziehungen zu Ludwig van Beethoven und seinen Werken. Die „Des Cis“-Jahresserie „Beethoven – essenziell“ (donnerstags um 11.30 Uhr) widmet sich folgenden Themen: Am „Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung“ (3. Dezember) geht es um ein Projekt der Musikschule Mödling, bei dem gehörbeeinträchtigte und gehörbehinderte Kinder und Jugendliche die „Ode an die Freude“ in Gebärdensprache einstudiert haben. Weiters: Beethovens 6. Symphonie, die Pastorale, als Naturraum im Innenraum (10. Dezember), Beethovens Wohnhäuser in Wien im Mittelpunkt einer akustischen Bilderwanderung (17. Dezember) und ein Blick in den möglichen theologischen Kosmos Beethovens (24. Dezember). Schließlich widmet sich ein „Des Cis Spezial“ (31. Dezember) u. a. der Tatsache, dass Beethoven auch in den Sozialen Medien eine präsente Persönlichkeit ist.
Die Sendereihe „Anklang“ (mittwochs um 10.05 Uhr) steht unter dem Motto „Für Ludwig“: Zu hören sind Beethovens „Rasumowsky-Quartett“ (2. Dezember), das Trio für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 2 (9. Dezember), die Sonate für Violine und Klavier Nr. 2 (16. Dezember), die Werke für Mandoline (23. Dezember) und ein „Beethoven Spezial“ mit einem Potpourri seiner Werke und seiner Kollegen (30. Dezember).
Am Donnerstag, dem 17. Dezember, ist in „Ausgewählt“ (10.05 Uhr) zu hören, wie Herbert von Karajan Beethovens „Neunte“ probt; außerdem werden Highlights der Beiträge von Ö1-Hörer/innen im Rahmen der Ö1-Online-Aktion „Wie klingt Freude?“ gesendet.

ORF.at und Teletext: Beethoven-ABC und mehr

Auch online und im Teletext steht der bedeutende Künstler im Mittelpunkt der Kulturberichterstattung: ORF.at bietet von 1. bis 26. Dezember ein Beethoven-ABC in 26 Stichworten. Ein Buchstabe, ein Video: Der Pianist Michael Korstick, führender Beethoven-Interpret und leitende Instanz für die packende Erklärung von Musik, führt ein in das Universum Beethoven, indem er Angespieltes auf dem Klavier mit spannenden Erklärstücken verbindet.
Auf der ORF-TVthek (https://TVthek.ORF.at) werden, sofern die entsprechenden Online-Lizenzrechte vorhanden sind, Sendungen und Beiträge des ORF-Fernsehens zum Programmschwerpunkt als Live-Stream sowie nach der TV-Ausstrahlung für sieben Tage als Video-on-Demand angeboten.
Auch der ORF TELETEXT widmet sich im Rahmen der Kulturberichterstattung dem 250-jährigen Jubiläum.

Klassikplattform „fidelio“ mit mehr als 220 Beethoven-Produktionen

Einen klangprächtigen Schwerpunkt im Zeichen Ludwig van Beethovens präsentiert außerdem die Klassikplattform „fidelio“ (www.myfidelio.at). Zur Einstimmung auf den Thementag in ORF III ist mit mehr als 220 teils historischen Opern- und Konzertaufzeichnungen das wohl umfassendste digitale Angebot an Beethoven-Produktionen verfügbar. Darunter der komplette Klaviersonaten-Zyklus mit Daniel Barenboim aus dem Pierre-Boulez-Saal in Berlin, Christoph Waltz’ gefeierte Inszenierung von Beethovens „Fidelio“ aus dem Theater an der Wien und Archivschätze wie etwa Beethovens Egmont-Ouvertüre op. 84 mit Leonard Bernstein und den Wiener Philharmonikern aus dem Wiener Musikverein 1981.