zur ORF.at-Startseite
"Trautmann - Nichts ist so fein gesponnen": Simon Schwarz (Dolezal), Wolfgang Böck (Trautmann), Monica Weinzettl (Tränkler)

ORF/MR-Film/Herbert Graf

Simon Schwarz (Dolezal), Wolfgang Böck (Trautmann), Monica Weinzettl (Tränkler)

18.1. | 22:40

„Trautmann“-Dakapo für zweiten Fall „Nichts ist so fein gesponnen“

Wolfgang Böck alias Inspektor Trautmann geht im zweiten Dakapo-Fall wieder auf Verbrecherjagd.
Samstag, 18. Jänner 2020
22.40 Uhr, ORF 2

Untertitelung: ORF TELETEXT S 777
Nach seinem ersten Fall „Wer heikel ist, bleibt übrig“ führen Trautmanns oft sehr unkonventionelle Ermittlungsmethoden den versierten Wiener Kieberer mit dem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und großer Menschenkenntnis auch in Fall Nummer zwei – „Nichts ist so fein gesponnen“ – schnell auf die richtige Spur. Diesmal gilt es, den gut getarnten Mord an einem Schlossermeister aus dem Karmeliterviertel aufzuklären.
"Trautmann - Nichts ist so fein gesponnen": Wolfgang Böck, Simon Schwarz, Hubert Wolf

ORF/MR-Film/Herbert Graf

Wolfgang Böck, Simon Schwarz, Hubert Wolf

An der Seite von Wolfgang Böck spielen in diesem Krimi aus dem Jahr 2001 unter anderem Monica Weinzettl, Simon Schwarz, Wolfram Berger, Erwin Steinhauer, Beatrice Frey, Michou Friesz, Joachim Bißmeier, Peter Matic, Wolfgang „Fifi“ Pissecker, Ursula Koban, Ernst Konarek und Heinz Petters. Regie führte Thomas Roth.
"Trautmann - Nichts ist so fein gesponnen": Joachim Bißmeier (Dechant), Monica Weinzettl (Tränkler), Peter Faerber (Grössmann), Wolfgang Böck (Trautmann)

ORF/MR-Film/Herbert Graf

Joachim Bißmeier (Dechant), Monica Weinzettl (Tränkler), Peter Faerber (Grössmann), Wolfgang Böck (Trautmann)

Mehr zum Inhalt „Nichts ist so fein gesponnen“

Inspektor Trautmann (Wolfgang Böck) muss diesmal gemeinsam mit seinen Kollegen Moni Tränkler (Monica Weinzettl) und „Burschi“ Dolezal (Simon Schwarz) sowie deren Vorgesetzten Oberst Brandner (Wolfram Berger) den Mord an einem Schlossermeister aus dem Karmeliterviertel aufklären.
"Trautmann - Nichts ist so fein gesponnen": Peter Matic (Antonitsch), Wolfram Berger (Oberst Brandner)

ORF/MR-Film/Herbert Graf

Peter Matic (Antonitsch), Wolfram Berger (Oberst Brandner)

Obwohl der ermordete Herr Doppler als Weiberheld und Haustyrann verschrien war, scheidet seine Witwe (Michou Friesz) als Tatverdächtige aus, da sie für die Tatzeit ein handfestes Alibi hat und von der Nachricht über den Tod ihres Mannes so getroffen ist, dass sie schwer selbstmordgefährdet in eine Nervenklinik eingeliefert wird. Nachforschungen in Dopplers Firma und bei den Freunden der Familie, die zur Tatzeit mit Frau Doppler ein Sommerfest am Gänsehäufel gefeiert haben, bringen Trautmann und Co. zunächst ebenfalls auf keine heiße Spur. Da stellt sich heraus, dass der Nationalratsabgeordnete Grünsteidl (Erwin Steinhauer) mit Doppler, dem Bordellbesitzer „King“ (Ernst Konarek) und dem Unterweltboss Wessely (Heinz Petters) illegale Geldgeschäfte gemacht hat, die er nun zu vertuschen versucht. Aber auch Frau Doppler und Frau Grünsteidl (Beatrice Frey) teilen ein gut gehütetes Geheimnis.
"Trautmann - Nichts ist so fein gesponnen": Erwin Steinhauer (Grünsteidl), Heinz Petters (Wessely)

ORF/MR-Film/Herbert Graf

Erwin Steinhauer (Grünsteidl), Heinz Petters (Wessely)

Mit
Wolfgang Böck (Trautmann),
Monica Weinzettl (Tränkler),
Simon Schwarz (Dolezal),
Wolfram Berger (Oberst Brandner),
Erwin Steinhauer (Grünsteidl),
Joachim Bißmeier (Dechant),
Michou Friesz (Frau Doppler),
Wolfgang Pissecker (Repey),
Bea Frey (Frau Grünsteidl),
Peter Matic (Antonitsch),
Ernst Konarek (King),
Heinz Petters (Wessely),
Peter Faerber (Grössmann),
Ursula Koban (Sageder),
Johannes Silberschneider (Rudi),
Margarethe Tiesel (Blauensteiner),
Fredl Schauer (Herr Nebenführ),
Monika Finotti (Frau Nebenführ) u.a.

Drehbuch: Ernst Hinterberger
Regie: Thomas Roth
„Trautmann – Nichts ist so fein gesponnen“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von MR-Film.
Logo TVthek
Live-Stream + Video-on-Demand
„Trautmann“ ist als Live-Stream und nach der TV-Ausstrahlung als Video-on-Demand auf TVthek.ORF.at abrufbar.