zur ORF.at-Startseite
"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Sepp Forcher im Hintergrund das Geisttal.

30.7. | 20:15

30 Jahre „Klingendes Österreich“

Sepp Forchers Jubiläumsausgabe und „Klingendes Österreich“-Spezialausgabe
185. Folge
Samstag, 30. Juli 2016
20.15 Uhr, ORF 2

Spezialausgabe
Samstag, 30. Juli 2016
21.20 Uhr, ORF 2
Sepp Forchers „Klingendes Österreich“ feiert rundes Jubiläum – am 10. Juni 1986 begrüßte der beliebte Moderator erstmals sein Publikum mit den mittlerweile legendären Worten: „Grüß Gott in Österreich“. 30 Jahre später hat Forcher in seinen 185 Sendungen ganz Österreich und angrenzende Nachbarregionen für die Zuschauerinnen und Zuschauer ins öffentliche Bewusstsein gerückt – und so manchen auch weniger bekannten Platz unseres Landes besucht. Begleitet wurde er auf seinen Wanderungen immer von heimischen Volksmusikerinnen und -musikern. Rund 2.000 Volkslied-, Volksmusik- und Tanzgruppen sowie Blaskapellen und Schützenkompanien waren bei „Klingendes Österreich“ zu Gast.
In der Jubiläumssendung nimmt Sepp Forcher am Samstag, dem 30. Juli 2016, um 20.15 Uhr in ORF 2 das Publikum mit auf eine musikalische Reise „Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark“. Gleich danach blickt der beliebte Moderator um 21.20 Uhr in einer Spezialsendung zurück auf 30 Jahre „Klingendes Österreich“.

20.15 Uhr:
Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof. Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark

Auf das Schloss Eggenberg in Graz trifft der Begriff Herrenschloss in jedem Fall zu. Seine vornehme, anmutige Schönheit und die volksnahe Zugänglichkeit prädestinieren dieses zeitlose Juwel als Eckpunkt für die 185. Sendung „Klingendes Österreich“. Den idealen, nicht minder eindrucksvollen Gegensatz dazu findet man in der vorbildlich erhaltenen, gepflegten bäuerlichen Welt des Österreichischen Freilichtmuseums in Stübing.
"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Sepp Forcher vor dem Freilichtmuseum Stübing.

Der nicht übermäßig große Landstrich zwischen diesen beiden kulturellen Glanzstücken steckt voller Überraschungen. Einiges davon „klingend“ zu zeigen ist die Absicht dieser Sendung, die am Fürstenstand hoch über Graz beginnt. Die Ruine Gösting, der Thalersee, die Wallfahrtskirche Maria Straßengel und das Plabutscher Schlössl bilden den landschaftlichen Auftakt des Weges.
An den Schlössern St. Martin und Tausendlust vorbei geht es dann nach St. Bartholomä und St. Oswald zum Schloss Plankenwarth und weiter nach Stiwoll, St. Pankrazen und Geistthal. Die Landschaft des Stübinggrabens mit den Orten Groß- und Kleinstübing geleitet die Zuschauer/innen dann zu den Zeugen des österreichischen Bauernlebens im Freilichtmuseum.
"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Sepp Forcher mit Mag. Egbert Pöttler Museumsdirektor des Freilichtmuseum Stübing.

Musikalisch unterstreichen diesen Weg:
  • Neue Hofkapelle Graz,
  • Familienmusik Anhofer,
  • Liebochtaler Tanzgeiger,
  • Brennhof-Musi,
  • Steirer Dreier,
  • MV Groß-Stübing,
  • die Sandler
  • Steirischer Schwung

Bildgalerie

"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Sepp Forcher mit dem Musikverein Großstübing.

"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Steirischer Schwung

"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Steirer Dreier

"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Neue Hofkapelle Graz

"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Liebocher Tanzgeiger

"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Liebocher Tanzgeiger und Regisseurin Elisabeth Eisner

"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Familienmusik Anhofer

"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Musikverein Großstübing

"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Brennhof Musi

"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Familienmusik Anhofer

"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Sepp Forcher, Großstübing

"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Schloss Eggenberg

"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Sepp Forcher im Kramerladen Stübing.

"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Sepp Forcher

"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Sepp Forcher im Hintergrund das Geisttal.

"Klingendes Österreich: Vom Herrenschloss zum Bauernhof - Zwischen Eggenberg und Stübing in der Steiermark"

ORF/Anton Wieser

Sepp Forcher in der St. Martin Kirche.

Die Produktion des ORF-Landesstudios Steiermark wird präsentiert von Sepp Forcher, für Buch und Regie zeichnet Elisabeth Eisner verantwortlich. (Musikredaktion: Martin Kiesenhofer / Produktionsleitung: Helmut Geßlbauer).

21.20 Uhr:
30 Jahre „Klingendes Österreich“ – Sepp Forcher schaut zurück

Sepp Forcher hatte schon immer eine Leidenschaft für seine Heimat Österreich. Diese zum Inhalt einer Fernsehsendung zu machen und all sein Wissen und seine Liebe zu diesem Land weitergeben zu können war Forchers Motivation für bisher 185 Sendungen.
In diesen 30 Jahren hat er alle neun österreichischen Bundesländer möglichst „gerecht aufgeteilt“ besucht. So hat Sepp Forcher für diese Spezialausgabe von „Klingendes Österreich“ die geografische Mitte Österreichs ‒ Aussee ‒ ausgesucht, um sich von hier aus an 30 Jahre „Klingendes Österreich“ zu erinnern. Gestaltet wurde die Produktion des ORF-Landesstudios Steiermark von Elisabeth Eisner.
30 Jahre "Klingendes Österreich" - Sepp Forcher schaut zurück

ORF/Ali Schafler

Sepp Forcher (1990 - Klingendes Österreich "An der schönen blauen Donau")

Wiederholung im Nachtprogramm:
Samstag, 30. Juli 2016
ab 3.25 Uhr, ORF 2
Logo TVthek
Live-Stream + Video-on-Demand
Beide Sendungen sind in der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) sowohl als Live-Stream als auch sieben Tage lang nach der Ausstrahlung als Video-on-Demand abrufbar.
Werbung X