zur ORF.at-Startseite
Eurovision Song Contest 2021: Unser Song für Rotterdam – Vincent Bueno singt „Amen“

ORF/Roman Zach-Kiesling

Vincent Bueno

ESC 2021

Eurovision Song Contest 2021

Unser Song für Rotterdam – Vincent Bueno singt „Amen“
Vincent Bueno singt für Österreich beim Eurovision Song Contest 2021: Nach der Corona-bedingten Absage des Events im Vorjahr musste sich der 35-jährige Wiener ein Jahr gedulden. Nun ist er bereit, im Mai unser Land mit dem neuen Song „Amen“ beim weltweit größten Musikwettbewerb zu vertreten.
Vincent singt am Donnerstag, dem 20. Mai, im zweiten Semifinale (erste Hälfte) um das Ticket für das große Finale am 22. Mai.

Österreich mit Startnummer 5 im zweiten ESC-Semifinale am 20. Mai

Vincent Bueno geht mit seinem Song „Amen“ mit Startnummer 5 im zweiten Semifinale am Donnerstag, dem 20. Mai, ins Rennen um eines der zehn Tickets für das große Finale. Welches Land in welchem Semifinale an die Reihe kommt, entschied das Los. Um dem Publikum eine musikalisch möglichst abwechslungsreiche und spannende Show zu bieten, wurde die endgültige Startreihenfolge wie auch schon in den Vorjahren nach dramaturgischen Kriterien von den Produzenten des „Eurovision Song Contests“ festgelegt und von den EBU-Verantwortlichen bestätigt.

Der Eurovision Song Contest in Rotterdam

Der größte TV-Unterhaltungsevent der Welt geht wieder an drei Abenden über die Bühne. Das erste Semifinale steht am Dienstag, dem 18. Mai, das zweite (mit österreichischer Beteiligung) am Donnerstag, dem 20. Mai, und das Finale am Samstag, dem 22. Mai, live aus Rotterdam jeweils ab 21.00 Uhr auf dem Programm von ORF 1.
Die Startreihenfolge des zweiten ESC-Semifinales (mit österreichischer Beteiligung) am 20. Mai:
  1. San Marino
  2. Estland
  3. Tschechien
  4. Griechenland
  5. Österreich
  6. Polen
  7. Modawien
  8. Island
  9. Serbien
  10. Georgien
  11. Albanien
  12. Portugal
  13. Bulgarien
  14. Finnland
  15. Lettland
  16. Schweiz
  17. Dänemark
Eurovision Song Contest 2021: Unser Song für Rotterdam – Vincent Bueno singt „Amen“

ORF/Roman Zach-Kiesling

Vincent Bueno

ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „Diese kraftvolle Empathie macht ihn so besonders – mit seiner Ausstrahlung und seinem Können wird Vincent Bueno Europa im Mai mit seinem Song ‚Amen‘ berühren und für ebenso bewegende wie unvergessliche Momente beim ‚Eurovision Song Contest‘ sorgen.“

Vincent Bueno: „Wir haben das vergangene Jahr professionell genutzt, um unter meinen eigenen Songs sowie auf nationaler und internationaler Ebene das perfekte Lied zu finden – und am Ende waren wir uns sicher, dass ‚Amen‘ genau dieses Lied ist. Der Song hat mich gefunden.“

Und über „Amen“ verrät Vincent Bueno weiter: „Auf den ersten Blick geht es um eine dramatische Beziehungsgeschichte, aber für mich geht es vor allem um diesen inneren Kampf, den jeder kennt, mit den eigenen Stärken und Schwächen, der in eine helle Zukunft führt.“

Vincent Bueno singt für Österreich

Vincent wurde am 10. Dezember 1985 in Wien geboren, wo er auch die Schule besuchte. Musik hatte für ihn immer eine große Bedeutung. Bereits im Alter von sechs Jahren begann er zu musizieren und begleitete seinen Vater, der selbst Musiker ist, schon als Kind zu dessen Auftritten. 2003 beschloss er aus seiner Leidenschaft einen Beruf zu machen und begann mit der Ausbildung „Musikalisches Unterhaltungstheater – Musical“ am Konservatorium in Wien, die er 2007 abschloss. Einer großen Öffentlichkeit wurde Vincent Bueno durch die ORF-Show „Musical! Die Show“ bekannt, bei der er auch als Sieger hervorging. 2009 nahm er außerdem an „Dancing Stars“ teil. „Song Contest“-Erfahrung konnte Vincent schon 2017 sammeln, als er im Team von Nathan Trent in Kiew mit dabei war. In den vergangenen Jahren hat er nicht nur als Künstler reüssiert, sondern war in seinem eigenen Studio SUITCASE MEDIA auch als Produzent tätig.
Eurovision Song Contest 2021: Unser Song für Rotterdam – Vincent Bueno singt „Amen“

ORF/Roman Zach-Kiesling

Vincent Bueno

„AMEN“: Lyrics

I GUESS
YEAH YOU SAID THAT IT’S TIME FOR US TO PUT
OUR LOVE
TO REST
DRESSED IN BLACK YA LEFT MY NEIGHBOURHOOD

AND I NEVER THOUGHT YOU’D BURY ME & YOU
NO I NEVER THOUGHT WE’D DIE

BUT AMEN AMEN
TELL ME IS THIS WHAT YOU WANTED?
IS THIS WHAT YOU WANTED?
AMEN AMEN
TELL ME IS THIS WHAT YOU WANTED?
TELL ME IS THIS WHAT YOU WANTED?

AMEN
I BET
IT’S JUST ANOTHER FUNERAL TO YOU
BUT FOR ME
IT’S THE END
THE MARCHING BAND ARE PLAYIN ‚GONE TOO SOON’

AND I NEVER THOUGHT YOU’D BURY ME & YOU
NO I NEVER THOUGHT WE’D DIE

BUT AMEN AMEN
TELL ME IS THIS WHAT YOU WANTED?
IS THIS WHAT YOU WANTED?
AMEN AMEN
TELL ME IS THIS WHAT YOU WANTED?
TELL ME IS THIS WHAT YOU WANTED?

IT ALL FEELS LIKE
YA DIDNT EVEN TRY OH TRY OH TRRRRRY TRY TO SAVE US
ALL THIS TIME
WASTED ON A LIE

AMEN AMEN
ARE YOU GETTING WHAT YOU WANTED?
HEY ARE YOU GETTING WHAT YOU WANTED?
AMEN AMEN
ARE YOU GETTING WHAT YOU WANTED?
HEY ARE YOU GETTING WHAT YOU WANTED?

„Amen“: Credits

Der Song:
  • Lyrics/Music by: Tobias Carshey (CH), Ashley Hicklin (UK), Jonas Thander (SE)
  • Produced by: Jonas Thander (SE), Mikolaj Trybulec( PL), Pele Loriano (CH)
  • Recorded by: Pele Loriano, Jonas Thander, Mikolaj Trybulec
  • Mixed by: David Hofmann
  • Published by: Schneeblind Publishing, ORF Musikverlag
  • Label: Unified Songs

Hinter „Amen“ steht ein ESC-erprobtes Team, das schon an mehreren Eurovision-Beiträgen mitgewirkt hat – wie zum Beispiel “Me and my guitar” Tom Dice, sechster Platz 2010 (Ashley Hicklin, Composer), ”She got me” Luca Hänni, vierter Platz 2019 (Pele Loriano A&R, artistic producer), “Friend of a friend” Lake Malawi, elfter Platz 2019 (Mikolaj Trybulec, Composer, Producer)

Das Video:
  • Director/Cutter: Lawrence Karla
  • Camera & Light: Phillip Bauer
  • VFX: Philipp Erginge
  • Light & Studio: Bernhard Klaffensteiner
  • Picture Master: Martin Hauser
  • Maske: Christin Lehenhofer
  • BTS Maker: Andreas Lady
  • Audio Assistant: Mike Wolff
  • Setbauer: Martin Gessler
  • Studio: Guxtu Studio
  • Location Outdoor: Haus des Meeres

Im Auftrag des ORF-Musikverlags (
musikverlag.ORF.at)

Link: