zur ORF.at-Startseite
"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (1)"

ORF/Superfilm/Klaus Pichler

17.2. | 20:15

TV-Premiere für David Schalkos „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“

Sechs Folgen des internationalen ORF-Events und restaurierte Originalfassung des Filmklassikers ab 17. Februar in ORF eins
Sonntag, 17. Februar 2019
20.15 bzw. 21.00 Uhr, ORF eins


Hörfilm in Zweikanaltontechnik:
deutsch / deutsch mit Bildbeschreibung

Untertitelung: ORF TELETEXT S 777
„Eine spannende Variation über das Thema ,M – Eine Stadt sucht einen Mörder‘, die Humor hat, die märchenhaft und düster ist. Und außerdem sieht man die Stadt Wien, wie sie noch nicht zu sehen war. Jedenfalls noch nie in einem Film.“ So beschreibt Sarah Viktoria Frick David Schalkos internationalen, topbesetzten TV-Event, in dem sie in sechs Folgen ab Sonntag, dem 17. Februar 2019, die Ermittlungen um einen Kindermörder aufnimmt (jeweils um 20.15 und 21.00 Uhr, Fortsetzung am 20. und 22. Februar).
Die 2011 restaurierte und wiederhergestellte Originalfassung von Fritz Langs Filmklassiker aus dem Jahr 1931 steht um 23.35 Uhr auf dem Programm: Die österreichische Regie-Legende Fritz Lang schuf mit seinem ersten Tonfilm ein eindringliches Bild vom Deutschland der 1930er Jahre mit Peter Lorre in der Hauptrolle.

Mit u. a. Altenberger, Liebmann, Eidinger, Rois und Kier

Gemeinsam mit einem mehr als hundertköpfigen Starensemble versetzt David Schalko Fritz Langs Filmklassiker „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ aus dem Jahr 1931 in das heutige Wien. Der gleichnamige internationale TV-Event, der seine Weltpremiere bei der diesjährigen Berlinale gefeiert hat, erzählt das Drama einer Stadt, die nach einer Reihe von Kindermorden den Weg in die Zukunft finden muss. Vor der Kamera standen u. a. Sarah Viktoria Frick, Christian Dolezal, Verena Altenberger, Gerhard Liebmann, Dominik Maringer, Johanna Orsini-Rosenberg, Lars Eidinger, Sophie Rois, Murathan Muslu, Julia Stemberger, Stefko Hanushevsky, Bela B Felsenheimer, Thomas Frank, Moritz Bleibtreu, Michael Fuith, Udo Kier, Jeremy Miliker, Felix Römer, Florian Schillerwein, Marleen Lohse, André Pohl, Gabriela Hegedüs, Christoph Krutzler, Gabriel Barylli, Juergen Maurer und Brigitte Hobmeier. David Schalko zeichnet mit Evi Romen auch für die Drehbücher zu den sechs (in Wien und Umgebung gedrehten) 50-minütigen Folgen verantwortlich.
„M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ ist eine Koproduktion von ORF, TV NOW und Superfilm mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria und des Filmfonds Wien. Den Weltvertrieb übernimmt die Münchner Beta Film.

Sarah Viktoria Frick: „Es ist ein Geschenk, bei so einer Arbeit mitwirken zu dürfen“

Wie Burgtheater-Ensemblemitglied Sarah Viktoria Frick ihre Rolle beschreiben würde? „Die Kommissarin ist eine ziemlich gewissenhafte Polizistin, die von der Routiniertheit ihrer Kollegen irritiert ist. Wenn sie belächelt wird, hält sie das aus. Es geht schließlich um die Sache. Sie nimmt ihren Beruf sehr ernst und ist wie besessen von einem alten Fall, den sie als Anfängerin nicht lösen konnte. Sie hat keinen Zugang zu Ironie. Am besten versteht sie sich mit Kindern.“
Was das Besondere daran ist, an einer Produktion wie dieser mitzuwirken? „Dass es eine Schalko-Produktion ist. Das ist mittlerweile ein eigenes Genre. David Schalko liebt ,untypische Klischees‘, er ist ein Philanthrop, der aber eben eine besondere Liebe für die Abgründe der Menschen hat. Es ist ein Geschenk, bei so einer Arbeit mitwirken zu dürfen. Dass es dann auch noch gelungen ist, dem Original die Reverenz zu erweisen und doch nicht daran kleben zu bleiben, ist äußerst erfreulich. Ich bin froh und jetzt, wo ich das Resultat gesehen habe, auch stolz, dabei gewesen zu sein.“
"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": Sarah Viktoria Frick (Kommissarin)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Sarah Viktoria Frick (Kommissarin)

Christian Dolezal: „Wie ein Blick auf ein Soziotop“

Christian Dolezal über seine Rolle: „,Der Kommissar‘ ist ein Einzelgänger, in sich gekehrt und das, was man vielleicht unter einem grantigen Wiener versteht. Er hat zu kämpfen, gegen Obrigkeiten und das System, das ihm seine Ermittlungen erschweren, und er hat mit sich selbst und der Trennung von seiner Frau zu kämpfen. Nur wenn er mit seiner Tochter zusammen sein kann, scheint er gelöst zu sein.“
Und weiter zum TV-Event: „Diese Produktion hat mir viele intensive Eindrücke geboten. Nicht zuletzt war es ein Erlebnis, mit dermaßen vielen hochkarätigen Schauspielerinnen und Schauspielern zu arbeiten. Bela B war ein Held meiner Jugend und ist es heute noch ein bisschen. Ihm plötzlich als Kollegen zu begegnen war surreal und sehr schön.“
Was sich das Publikum von der Produktion erwarten darf? „,M‘ ist wie ein Blick von oben auf ein Soziotop, Menschen einer Stadt und wie sie reagieren, wenn es eine massive Irritation gibt. Kinder verschwinden. Eines nach dem anderen. Wie arbeiten Politik, Polizei, Medien und auch die Unterwelt miteinander oder gegeneinander, um diese Situation zu bewältigen und vielleicht auch noch Nutzen daraus zu ziehen.“
"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (5)": Christian Dolezal (Kommissar)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Christian Dolezal (Kommissar)

Gerhard Liebmann: „Ein wunderschön-grausames Märchen über das Mensch-Sein“

Gerhard Liebmann über seine Rolle: „Ich spiele in dieser Geschichte so eine Art ,Fährmann‘ – im übertragenen Sinn. Da es keine Brücke gibt, ist es seine Aufgabe, die Menschen von der einen Seite des Flusses auf die andere überzusetzen. Das Besondere an ihm ist, dass er dafür kein Geld verlangt, sondern Momente der Liebe. Liebe ist, was er sucht, und Liebe ist, was er gibt. Weil er nämlich erkannt hat, dass es auf der anderen Seite des Flusses viel schöner ist.“
Und weiter über den TV-Event: „Man kann ja fast schon sagen, dass die Serie von heute das Kino von gestern ist. Da ist, denke ich, eine kleine Revolution passiert in den vergangenen Jahren. Plötzlich werden erzählerisch Dinge möglich, nämlich sowohl was die Erzähltechnik als auch die Tiefe der Geschichten betrifft, die noch vor einigen Jahren undenkbar gewesen wären. ,M‘ schlägt in diese Kerbe. Meine Hoffnung ist, dass dem Publikum beim Zusehen schlicht der Deckel wegfliegt, weil es hoffentlich spannend und unvorhersehbar ist, was wir erzählen. Zwar hart, aber intelligent und dabei doch so tut, als wäre alles nur ein Märchen. Der Dreh selbst war für alle Beteiligten megaanstrengend, gleichzeitig aber megaerfüllend, weil getrieben von großer Entdeckerlust, Risikobereitschaft und sehr viel Kreativität. Nebenbei bemerkt: Was das unterirdische Wien alles zu bieten hat, das ist großartig. Reisebüros könnten sich damit goldene Nasen verdienen.“
Ein Ausblick auf die neue Produktion? „Das Publikum erwartet ein wunderschön-grausames Märchen über das Mensch-Sein. Und das im tief verschneiten Wien.“
"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": Gerhard Liebmann

ORF/Superfilm/Klaus Pichler

Gerhard Liebmann

Mehr zum Inhalt der beiden Auftaktfolgen

Folge 1 (Sonntag, 17. Februar, 20.15 Uhr, ORF eins)
Nach dem mysteriösen Verschwinden eines Flüchtlingsmädchens kommt es im verschneiten Wien zu einem neuerlichen Verbrechen. Die achtjährige Elsie ist abgängig. Während sich die Eltern (Verena Altenberger und Lars Eidinger) äußerst verdächtig verhalten, wittert der ehrgeizige Innenminister (Dominik Maringer) die Chance, die Tat politisch für sich zu nutzen.

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (1)": Verena Altenberger (Mutter Elsie)

ORF/Superfilm

Verena Altenberger (Mutter Elsie)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (1)": Lars Eidinger (Vater Elsie), Marleen Lohse (Verkäuferin)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Lars Eidinger (Vater Elsie), Marleen Lohse (Verkäuferin)

M - Eine Stadt sucht einen Mörder (1): Florian Schillerwein (Clown)

ORF/TVNOW/Frank Zauritz

Florian Schillerwein (Clown)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (1)": Udo Kier (Fuchspelzmann)

ORF/Superfilm

Udo Kier (Fuchspelzmann)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (1)": Julia Stemberger (Psychologin), Verena Altenberger (Mutter Elsie), Lars Eidinger (Vater Elsie)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Julia Stemberger (Psychologin), Verena Altenberger (Mutter Elsie), Lars Eidinger (Vater Elsie)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (1)": Michael Fuith (Lehrer)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Michael Fuith (Lehrer)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (1)": Zejhun Demirov (Junger Rumäne), Raul Macias (Bettler), Sophie Rois (Die Wilde)

ORF/Superfilm/Klaus Pichler

Zejhun Demirov (Junger Rumäne), Raul Macias (Bettler), Sophie Rois (Die Wilde)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (1)": Thomas Frank (Hundetrainer), Denise Teipel (Mutter Rudi), Sebastian Wukovits (Rudi)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Thomas Frank (Hundetrainer), Denise Teipel (Mutter Rudi), Sebastian Wukovits (Rudi)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (1)": Bela B. Felsenheimer (Bleicher Mann)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Bela B. Felsenheimer (Bleicher Mann)

Folge 2 (Sonntag, 17. Februar, 21.00 Uhr, ORF eins)
Verzweifelt sucht die Polizei nach den Leichen der verschwundenen Kinder. Die Nervosität in der Stadt steigt. Die Behörden tappen im Dunkeln. Willkürlich werden Verdächtige verhaftet. Der Innenminister nutzt die Ratlosigkeit aus, um sein Sicherheitspaket durchzusetzen. Gleichzeitig lenkt er die öffentliche Aufmerksamkeit auf ein Therapiezentrum für Sexualstraftäter.

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": Verena Altenberger (Mutter Elsie)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Verena Altenberger (Mutter Elsie)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": Udo Kier (Fuchspelzmann)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Udo Kier (Fuchspelzmann)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": André Pohl (Bonbonverkäufer)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

André Pohl (Bonbonverkäufer)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": Julia Stemberger (Psychologin), Dominik Maringer (Innenminister), Johanna Orsini-Rosenberg (Polizeipräsidentin)

ORF/Superfilm/Klaus Pichler

Julia Stemberger (Psychologin), Dominik Maringer (Innenminister), Johanna Orsini-Rosenberg (Polizeipräsidentin)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": Julia Stemberger (Psychologin)

ORF/Superfilm/Klaus Pichler

Julia Stemberger (Psychologin)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": Bela B Felsenheimer (Bleicher Mann)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Bela B Felsenheimer (Bleicher Mann)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": Verena Altenberger (Mutter Elsie)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Verena Altenberger (Mutter Elsie)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": Lisa Lena Tritscher (Hure)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Lisa Lena Tritscher (Hure)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": Stefko Hanushevsky (Vater Coco, re.)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Stefko Hanushevsky (Vater Coco, re.)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": Johanna Orsini-Rosenberg (Polizeipräsidentin)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Johanna Orsini-Rosenberg (Polizeipräsidentin)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": Thomas Frank (Hundetrainer)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Thomas Frank (Hundetrainer)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": Sophie Rois (Die Wilde), Johanna Orsini-Rosenberg (Polizeipräsidentin)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Sophie Rois (Die Wilde), Johanna Orsini-Rosenberg (Polizeipräsidentin)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": Jeremy Miliker (Tamasz)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Jeremy Miliker (Tamasz)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": Sophie Rois (Die Wilde)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Sophie Rois (Die Wilde)

"M - Eine Stadt sucht einen Mörder (2)": Christoph Krutzler (Der Rote)

ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Christoph Krutzler (Der Rote)

Mehr zum Film

Sonntag, 17. Februar 2019
23.35 Uhr, ORF eins

Untertitelung: ORF TELETEXT S 777
Berlin, 1931. Ein psychopathischer Triebtäter versetzt die Stadt in Angst und Schrecken. Bereits acht Kinder sind ihm zum Opfer gefallen. Inspektor Karl Lohmann setzt alles daran, den Verbrecher aufzuspüren. Mit seinen Razzien in einschlägigen Etablissements versetzt er die Unterwelt in Aufruhr. So eröffnen die einflussreichsten Ganoven die Jagd auf den Mörder. Als sich Hans Beckert (Peter Lorre) in dem lückenlosen Spitzel-Netz der Bettler verfängt, wird er vor ein Tribunal gestellt. mehr...
"M - Eine Stadt sucht einen Mörder": Hans Beckert (Peter Lorre)

ORF/Degeto

Hans Beckert (Peter Lorre)

Logo TVthek
Live-Stream + Video-on-Demand
Die Serie ist nach der TV-Ausstrahlung jeweils sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand (jeweils zwischen 20.00 und 6.00 Uhr) und auch als Live-Stream abrufbar. Der Film ist als Live-Stream verfügbar.

Link: