Kärnten Hermagor Ortsportrait Donnerstag 2 Februar 2017

ORF

Wulfeniastadt Hermagor ist „Speckhauptstadt“

Hermagor im Gailtal ist nicht nur Wulfeniastadt, benannt nach einer seltenen Blume, sondern vor allem Kärntens Speckhauptstadt. Der Gailtaler Speck hat einen ganz besonderen Ruf.

Speck, Speck und nichts als Speck. Land- und Gastwirt Hans Steinwender lebt vom und mit dem Speck. Er ist einer der Bauern des Vereines „Gailtaler Speck“ und erzeugt neben dem klassischen Schinkenspeck auch Sonderkreationen wie den Heuspeck. Es gibt strenge Regeln, um das Prädikat „Gailtaler Speck“ zu erhalten, so Steinwender.

Kärnten Hermagor Ortsportrait Donnerstag 2 Februar 2017

ORF

Seit 25 Jahren gibt es das Speckfest

Die zertifizierten Richtlinien sagen, dass das Schwein aus dem Gailtal kommen müsse, mit vorzugsweise heimischem Futter gemästet werde. Das Besondere sei die Lufttrocknung nach dem Selchen.

Kärnten Hermagor Ortsportrait Donnerstag 2 Februar 2017

ORF

Hermagor ist zwar Bezirkshauptstadt, aber vor allem Speckhauptstadt. Alljährlich im Frühsommer wird zum Speckfest geladen, heuer bereits zum 25. Mal.

Kärnten Hermagor Ortsportrait Donnerstag 2 Februar 2017

ORF

Kärnten Hermagor Ortsportrait Donnerstag 2 Februar 2017

ORF

Wulfenia 1779 entdeckt

Hermagors Beiname „Wulfeniastadt“ hat jedoch nichts mit der Kulinarik zu tun. Vielmehr leitet sich der Name von einer Blume ab. Franz Xaver Freiherr von Wulfen gilt als der Entdecker der Pflanze. Er sah sie 1779 erstmals unweit des Gartnerkofels in den Karnischen Alpen. Die seltene Wulfenia wächst nur an wenigen Orten in Europa und Asien. Die Wulfenia ist auch Namensgeberin für den Platz vor dem Rathaus.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Hermagor im Gailtal

Einige Kilometer von Hermagor entfernt liegt das Skigebiet Nassfeld. Der Nassfeldpass verbindet Kärnten mit der Italienischen Region Friaul Julisch Venetien. Wer den Gailtaler Speck mit Prosciutto vergleichen will, der braucht nur bis zum Grenzübergang fahren.