Info + Show

Waterloo alias Hans Kreuzmayr

Quelle: ORF

Hans Kreuzmayr wurde am 27.11.1945 in Altheim (OÖ) geboren und unter seinem Künstlernamen Waterloo berühmt. Der gelernte Tischler und Kaufmann führte von Ende der 60er bis Anfang der 70er Jahre ein Damenmodengeschäft. Auf der Suche nach einem Auslagengestalter für seine Boutique kam es 1969 zur Zusammenarbeit mit Sepp Krassnitzer, später bekannt unter dem Namen Robinson. Ihre gemeinsame Liebe zur Musik formte 1971 das Duo Waterloo & Robinson. Mit dem Song "Du kannst sehen" wurden die beiden Sieger der ORF-Sendung "Show-Chance". Es folgten die Hits "Baby Blue" und "Hollywood". Beide Titel belegten 1974 über Monate die Plätze eins und zwei der Ö3-Hitparade - "Hollywood" wurde sogar zum Welthit.

1976 vertraten Waterloo & Robinson mit dem Lied "My Little World" Österreich beim Eurovision Song Contest und belegten Platz 5. 1979 erschien "Do You Remember Marianne" und wurde in Deutschland binnen kürzester Zeit mit Gold ausgezeichnet. Das Duo war fortan Dauergast in der "ZDF-Hitparade", in "Disco" und in den großen Abendshows von Peter Frankenfeld, Vico Torriani, Lou van Burg und Hans Rosenthal.

Der ausbleibende Erfolg in Österreich führte jedoch zu Unstimmigkeiten und so kam es Ende 1981 zur vorübergehenden Trennung des Erfolgsduos. Als Solointerpret schaffte Waterloo mit "Im Land, das Ewigkeit heißt" schnell wieder den Einstieg in die Charts und wurde als bester Sänger Deutschlands gefeiert. In den 90er Jahren bekam Waterloo die Gelegenheit, einige Zeit in einem Indianerreservat in Nordamerika zu verbringen. Davon inspiriert, erschienen die "indianischen" Alben "Tales Of The Sun, Moon And Stars", "Apaches Land" und "Indio".

Zum Zeitpunkt des Erscheinens von "Indio" spielte Waterloo den Winnetou bei den Karl May-Festspielen in Winzendorf. 2002 erschien "I Need You Tonight", ein Duett mit dem deutschen Musical-Star Angelica Camm. Im selben Jahr kreuzten sich auch wieder die Wege von Waterloo & Robinson. Sie beschlossen ihr Revival und brachten die Maxi-CD "Na Naa. Nanana – Live is life" heraus und landeten damit sieben Wochen lang in den österreichischen Charts. Bei der CD-Produktion "Im Atemzug der Zeit" arbeitete Waterloo gemeinsam mit den Musikproduzenten Roland Pospichal und Wolfgang Reiß an einer musikalischen Mischung aus klassischen Orchesterinstrumenten und dem typischen Instrumentarium einer Rock Band. Das Album erschien pünktlich zum 60. Geburtstag von Waterloo.

Mehr Stories:

Waterloo und Alice. (ORF.at)

Dem Tango auf der Spur

Alice möchte beim gemeinsamen Tango die Spannung in den Vordergrund stellen. Nebenbei zeigt Waterloo seine Sangeskünste. Ein bisschen Ostern baut er auch noch in ihren Tango ein.
mehr...

Waterloo und Alice. (ORF.at)

Waterloo beim Tanz-Design

Alice möchte die Rumba mit Waterloo mit besonderen Figuren bereichern. Also hat sie sich Chefchoreograf Ferdinando zur Unterstützung geholt. Waterloo ist begeistert und fügt sich artig in alle möglichen Posen.
mehr...

Waterloo und Alice. (ORF.at)

Ein langsamer Walzer im spanischen Dorf

Nach aufregender Russlandreise und anstrengenden Paso Doble-Proben könnte es Waterloo nun beim "Langsamen Walzer" etwas ruhiger angehen. Doch da ist Alice, die sich geschworen hat, aus dem Sänger einen Tänzer zu machen.
mehr...

Waterloo und Alice. (ORF.at)

Dancing Star in Russland

Waterloo und Alice zeigen in der kommenden Show einen Paso Doble. Allzuviel Trainingszeit bleibt den beiden allerdings nicht, da Waterloo zu einem Konzert nach Russland eingeladen war. Also muss Alice gehörig Druck machen.
mehr...

Waterloo und Alice. (ORF.at)

Häuptling Eisenhand und die schnelle Alice

Waterloo hat ein paar Samba-Nachhilfestunden bei Alice. Um ihn richtig in Schwung zu bringen, braucht es beim Training eine strenge Hand. Doch auch Waterloo beweist, dass er kräftig zupacken kann.
mehr...

Waterloo und Alice. (ORF.at)

Der mit dem Fuchs tanzt

Waterloo und seine Partnerin Alice üben sich im Slowfox. Zunächst wünscht sich der Sänger eine einfachere Choreografie. Doch vom Tanzfieber gepackt, versucht er, auch noch zusätzliche Figuren einzubauen.
mehr...

Waterloo und Alice. (ORF.at)

Eine flotte Fragestunde

Der Jive gilt als besonders schneller Tanz. Waterloo nutzt die Gelegenheit und erkundigt sich bei Alice über die richtige Umsetzung. Und ein Lob für die grazile Erscheinung seiner Partnerin hat Waterloo auch parat.
mehr...

Waterloo und Alice. (ORF.at)

Ich, du und der Choreograf

Waterloo hat wieder einmal ein kleines Stelldichein mit Tanzpartnerin Alice. Von ihr lässt er sich gerne zu einem perfekten Tänzer machen. Doch plötzlich steht Ferdinando auf der Matte.
mehr...

Waterloo und Alice. (ORF.at)

Der wandernde Cowboyhut

Zunächst steht Waterloo mit dem Tanzen noch auf Kriegsfuß. Durch Tanzprofi Alice lässt er sich mit der Zeit dennoch zu wahren Begeisterungsstürmen hinreißen.
mehr...