Sendung vom 16.12.2005

Was versteht man unter dem "Kobraeffekt"?
Der Kobraeffekt beschreibt das interessante Phänomen, dass manchmal Maßnahmen, die getroffen werden, um ein bestimmtes Problem zu lösen, dieses auch verschärfen können. Die Bezeichnung geht auf ein historisches Ereignis in Indien zurück, als ein britischer Gouverneur einer Kobraplage dadurch Einhalt gebieten wollte, dass er ein Kopfgeld auf jedes erlegte Exemplar zahlte. Das schien zuerst bestens zu funktionieren. Immer mehr tote Schlangen wurden abgeliefert. Die Zahl der Kobras ging aber trotzdem nicht zurück. Im Gegenteil. Und warum nicht ? Viele Inder waren dazu übergegangen, die Kobras selbst zu züchten, um die Prämien zu kassieren.

Warum heißt das Kaisertal bei Kufstein "Tal der Gesetzlosen"?
Das schöne Kaisertal ist nur zu Fuß über einen idyllischen Steig erreichbar. Strassen führen keine ins Kaisertal. Aber es gibt einige wenige Autos, die dort einst per Hubschrauber eingeflogen wurden. Diese fahren ohne Kennzeichen, weil sie das Tal nie verlassen können - und daher auch nie auf öffentlichen Straßen unterwegs sind. Daher der Name "Tal der Gesetzlosen".

Warum waren im frühen 18. Jhdt. Bei modebewussten Britinnen Mäusefelle sehr begehrt?
Daraus fertigten sie sich falsche Augenbrauen; ein Modehit jener Zeit !

Warum hatte Hans Christian Andersen auf seinen Reisen immer ein Seil im Koffer?
Weil er Angst davor hatte, aus einem brennenden Hotel nicht mehr über die Treppen fliehen zu können!

Was ist eine Taschenlampenkalkulation?
Bei der Taschenlampen-Kalkulation handelt es sich um einen Begriff, der früher vor allem im Bäcker- und Gastronomiegewerbe bekannt war. Statt selbst mühsam mittels Kostenrechnung einen angemessenen Preis für das eigene Speisen-Angebot zu ermitteln, sind damals die Wirte oder Bäcker des Nächtens heimlich mit der Taschenlampe durch den Ort geschlichen, um die Preise der Konkurrenz ausfindig zu machen. An denen haben sie sich dann bei der eigenen Preiskalkulation orientiert.