"Julia - Wege zum Glück" Darsteller-Info

ORF

Die Dreharbeiten bedeuten ein Mammutpensum für die Schauspieler, besonders für Hauptdarstellerin Susanne Gärtner: "Ich empfinde es als wahnsinniges Glück, diese Rolle bekommen zu haben. Zumal die Figur sehr vielschichtig ist, innerlich stark, äußerlich verletzlich. Das Arbeitspensum wird enorm, ein Jahr lang von 7.00 bis 19.00 Uhr vor der Kamera, pro Tag werden 210 Minuten Programm hergestellt. Ich habe mich auch körperlich darauf vorbereitet - Fitnesstraining, Yoga. Auch war ich noch schnell beim Zahnarzt - einen Tag Ausfall kann ich mir nicht leisten!"

Und Filmliebe Roman Rossa ergänzt: "Es ist für uns alle eine große Herausforderung. Wir haben kaum Zeit, die Texte vor dem Dreh zu lernen, also kommen wir fast wie Privatmenschen aus der Garderobe, als Schauspieler erleben wir dann die Situation am Set ganz spontan. Ich glaube, diese Figur wird für das nächste Jahr meine zweite Existenz."

ORF

Die österreichischen Schauspieler freuen sich auf die Herausforderung

Anton Nouri (li. außen stehend), der in der Rolle des Vertrauten Andreas Krill der Heldin mit Rat und Tat zur Seite steht, ist begeistert: "Ich lerne dabei irrsinnig viel, sowohl technisch wie auch schauspielerisch. Tag für Tag vor drei Kameras gleichzeitig zu agieren, ist eine echte Herausforderung. Nachher wird es nichts mehr geben, wovor man als Schauspieler Angst haben müsste - und vielleicht ist 'Julia' ja auch ein Sprungbrett für mich."

Holger C. Gotha (2. v. re. stehend), "der Abenteurer" Frederik Gravenberg, entpuppt sich als Fan von "Bianca - Wege zum Glück", der Vorgängerin von "Julia": "Ich habe mir schon 'Bianca' angesehen und war überrascht, wie hoch dort eigentlich das schauspielerische Niveau war. Das hat mir die Entscheidung leicht gemacht, bei dieser Produktion mitzumachen."

Im Bild: Anton Nouri, Roman Rossa, Christoph Kornschober, Susanne Gärtner, Holger C. Gotha, Michael Rast, Ralph Schicha.

ORF

Wie bereits in "Bianca - Wege zum Glück" wird die Rolle des Bösewichts Jörg Schwarz wieder von einem Österreicher verkörpert: Michael Rast (re. außen) legt in der Rolle des Jörg dem Liebespaar immer wieder Hindernisse in den Weg. Einen Zusammenhang mit der Staatsbürgerschaft sieht er jedoch nicht: "Ich denke nicht, dass uns die Deutschen immer nur als Bösewichte sehen!", erklärt er lachend.

Christoph Kornschober (2. v.li.) verkörpert in "Julia - Wege zum Glück" den Rebell Niko Becker: "Nach meiner 'Taxi Orange'-Zeit habe ich Schauspiel in München studiert, das Angebot, in dieser Telenovela mitzuspielen, kam völlig überraschend. Ich freue mich auf diese Rolle sehr, weil sie sehr vielschichtig ist. Denn schließlich spiele ich einen 'netten' Rebellen."

Im Bild (v.l.n.r.): Ralph Schicha, Christoph Kornschober, Holger C. Gotha, Anton Nouri, Michael Rast.