Zurück zur Natur - Rezepte

Kesselgulasch

für 10 Portionen

2 kg Rinderwadschinken, pariert, 3 cm große Würfel
2 kg Zwiebeln, fein geschnitten
2 dl Rapsöl
6 EL Tomatenmark
8 EL Paprikapulver, edelsüß
3 L Wasser oder Rinderbrühe
1/2 kg gekochte Erdäpfelwürfel
3 bunte Paprikaschoten, 2cm große Würfel
2 EL Sauerrahm, 1 EL Maisstärke
Salz, Kümmel, Majoran, Pfeffer, Chili, Senf, Essig

Die Zwiebeln in heißem Öl braun rösten, Paprikapulver kurz mitrösten, mit einem Spritzer Essig und etwas Wasser ablöschen. Das Fleisch dazugeben, kurz mitschmoren lassen und mit dem restlichen Wasser aufgießen. Tomatenmark dazugeben.

Mit Salz, etwas Kümmel, Majoran, Pfeffer, Chilipulver und Senf zirka 2 Stunden zugedeckt wach wallend dünsten lassen.
Immer wieder umrühren und bei Bedarf Wasser nachgießen. Wenn das Fleisch kernig weich ist die Erdäpfelwürfel und die Paprikaschoten dazugeben. Zum Schluss Sauerrahm mit Maisstärke und etwas kaltem Wasser versprudeln und das wallende Kesselgulasch damit binden.

Das Kesselgulasch mit Schwarz- oder Weißbrot servieren.

Rohrnudeln mit Apfel

für 10 Portionen

1/2 kg griffiges Mehl
150 g zerlassene Butter
1 Ei
40 g Germ, 10 g Salz
ca. 1/4 Liter Milch
1 EL Zucker
4 Äpfel, geschält und in kleine Stücke geschnitten

Aus Germ, 1 EL Mehl, Zucker und etwas lauwarmer Milch eine dickflüssige Gärprobe (Dampfl) anrühren, und 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Das Mehl in einem Weitling warm stellen, mit zerlassener Butter, dem Ei, mit der Milch und dem Salz verrühren. Das inzwischen aufgegangene
Dampfl auch hinein rühren. Nun den Teig an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Dann noch einmal mit dem Kochlöffel durcharbeiten.

In eine mit Butter ausgefettete Rein die Apfelstücke verteilen. Mit einem bemehltem Suppenlöffel Stücke vom Teig ausstechen und in die Rein schichten.

Die einzelnen Teigstücke immer rundherum mit zerlassener Butter bestreichen, damit sich die Rohrnudeln nach dem Backen voneinander lösen. Die Rohrnudeln in der Rein vor dem Backen noch einmal gehen lassen. Bei ca. 180 Grad knusprig backen.

Oxymel

von Claudia Dirnberger

3 Teile Blütenhonig
1 Teil Apfelessig
1 Teil frische Brennnesselsamen

Zutaten in einem Gefäß vermengen, anschließend luftdicht verschließen und ca. 4 Wochen ruhen lassen.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die Goldrute zu verwenden

Färben mit der Goldrute

von Monika Rosenstatter

Das Gelb der Goldrute ist auf manchen Stoffen, vor allem Wolle und Seide, schon fast unecht. Es strahlt so goldgelb, dass es alle Blicke auf sich zieht.

Es ist ganz einfach, sich güldenes Fadenwerk zu färben. Du musst nur die Reihenfolge beachten. Farbbad herstellen über Nacht, Färbegut kalt waschen und dann beizen, wieder kalt auswaschen und dann färben. Wieder auswaschen und evt. in Essig- oder Eisenwasser spülen.

Alaunbeize

von Monika Rosenstatter

Für die Beizung mit Alaun gilt, z. b. 1 kg Wolle oder Seide 100 g Alaun (Pulverform) vorzubereiten. Das Alaunpulver wird in einem Glas Wasser aufgelöst, dies wird nun in einen Topf mit handwarmem Wasser geleert. (einige Liter – je nach Färbegut). Das Färbegut wird nun in das Beizwasser gelegt, es sollte vollkommen bedeckt sein. Nun zum Kochen bringen, und ca. 1 Stunde sanft köcheln. Achtung bei Wolle sollte es nur lauwarm sein das Wasser. Das Köcheln verträgt die Wolle nicht. Einfach über Nacht in der lauwarmen Beize lassen. Färbegut herausholen und gut kalt auswaschen. Anschließend in das Farbbad geben.

Färbebad mit der Goldrute

Als Grundrezept kann ich ca. 500 g Färbedroge (Goldrute – oder einfach einen Strauss frisch klein schneiden – färbt noch intensiver als getrocknetes Kraut) für 500 g Wolle oder Stoff nach Wahl. Ich muss zugeben, ich mache das immer nach Gefühl. Es klappt immer. Das Kraut wird über Nacht in einem großen Topf mit so viel Wasser eingeweicht, dass es gut quellen kann und dass auch genug Farbbad für die Stoffmenge vorhanden ist. Nächsten Tag bitte zum Kochen bringen, 1 – 2 Stunden zugedeckt köcheln lassen und dann auskühlen und abseihen. Nun wird das Färbegut in das Farbbad gelegt, gut umgerührt und in Kürze wirst Du ein goldgelbes Tuch aus dem Bad holen. Anschließend kalt auswaschen und in Essigwasser spülen.