Rezepte

- Fastensuppe
- Kärntner Kasnudeln
- Kärntner Reindling
- Gefüllte Butter
- Dampfnudel
- Röhrlsalat

Fastensuppe (Gemüsesuppe):

Zutaten für 5 Portionen:

1,2 l Wasser
60g Karotte
60g Erdäpfel
60g Sellerie
60g gelbe Rüben
½ TL Ursalz

Gemüse klein schneiden und leicht anschwitzen, mit Wasser ablöschen. Mindestens zwei Stunden leicht köcheln lassen. Mit dem Stabmixer die Suppe pürieren und zum Schluss das Ursalz dazugeben.

Kärntner Kasnudeln:

Zutaten für 6-8 Portionen

Nudelteig:
400g Weizenmehl, glatt
0,5 Ei
ca. 1,5 dl Wasser
Salz
1 EL Olivenöl
Ei zum Bestreichen

Fülle:
500g Topfen (Bröseltopfen)
130g Semmelwürfel
70g Butter
2 dl Milch
50g Zwiebel, feingehackt
100g Erdäpfel, gekocht und geschält
2 EL Nudel-Minzblätter, gehackt
2 EL Kerbel, gehackt
Salz
Pfeffer – weiß aus der Mühle
80g Butter zum Begießen oder Petersilie

Mehl, Ei, Wasser, Öl und Salz zu einem glatten Nudelteig verkneten, 20 Minuten rasten lassen, dünn ausrollen. Zwiebeln in Butter licht rösten. Semmelwürfel und Topfen mit Milch begießen, leicht vermengen, Zwiebel beigeben. Erdäpfel passieren, Gewürze und Kräuter der Topfenmasse beigeben, durchrühren. Ca. 40g schwere Kugeln formen. Die Kugeln in ausreichendem Abstand nebeneinander am unteren Ende auf den Teig legen, an den Rändern mit verschlagenem Ei bestreichen. Den Teig von unten nach oben darüberklappen, rundum fest anpressen. Mit einem runden Ausstecher ca. 6cm große halbmondförmige Täschchen ausstechen. Ränder fest andrucken und wellenartig abdichten („krendeln“). Im siedendem Wasser kochen, aus dem Wasser heben, abtropfen lassen und mit brauner Butter begießen und mit frischem gehacktem Petersil bestreuen.
Gardauer: ca. 15 Minuten
Beilagenempfehlung: Krautsalat mit Speck, Blattsalate

Kärntner Reindling:

Zutaten für 2 Reindlinge

Teig:
1 kg Mehl (Universal)
1 Würfel Germ
1 KL Salz
10 dag zerlassene Butter
8 dag Kristallzucker
1 Ei
1 Dotter
½ l warme Milch
Rum, Vanillezucker
Schale einer Naturzitrone

Fülle:
5 dag zerlassene Butter
20 dag Zucker
2 EL Zimt
25 dag Rosinen
evtl. Walnüsse, Rum;
Butter und Zucker

Zubereitung:
Mehl und Salz in eine Rührschüssel geben und Germ hineinbröckeln.
Butter in einer kleinen Kasserolle erwärmen und von der Herdplatte nehmen. Milch, Kristall- und Vanillezucker sowie Dotter und Ei dazugeben. Alles gut mit einer Schneerute vermischen und die lauwarme Flüssigkeit zum Mehl gießen.
Mit einem Holzkochlöffel vermengen und den Germteig gut abschlagen bis er seidig glatt ist und sich vom Gefäßrand löst.
Teig bemehlen und an einem warmen Ort (Herdnähe, Wasserbad) zugedeckt ca. 20 Min. gehen lassen (bis er sich verdoppelt hat).
Backrohr auf 170° C Heißluft vorheizen Teig zusammenschlagen und halbieren. Teig auf der Arbeitsfläche rechteckig ausrollen, mit zerlassener Butter bestreichen und mit den angegebenen Zutaten der Fülle bestreuen. Teig eng einrollen.
Form mit Butter ausstreichen, ev. mit Kristallzucker ausstreuen oder Walnüsse in den Boden legen. Teigrolle schneckenförmig in die Form legen und nochmals ca. 10 min gehen lassen.
Reindling mit zerlassener Butter bestreichen und ca. 50 – 60 min backen lassen.
Fertigen Reindling (muss beim Klopfen hohl klingen) auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Gefüllte Butter:

Die "Gefüllte Butter" wird gemeinsam mit einem Kärntner Reindling gegessen. Sie wird vorwiegend zu Ostern hergestellt. Traditionellerweise wird die "Gefüllte Butter" auch zu Hochzeiten, zum Kirchtag und beim sogenannten Wåchn, am Totenbett eines Verstorbenen, serviert.
Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten
(Für ein Osterlamm entsprechend länger.)

Die Innenfläche eines Buttermodels wird ca. 1 cm dick mit Butter ausgestrichen. Man gibt die Fülle hinein und bedeckt das Ganze mit Butter. Diese "Gefüllte Butter" wird dann kaltgestellt oder in Eiswasser gelegt. Nach zwei Stunden wird das Ganze auf einen Teller gestürzt. Man kann auch ein Buttermodel mit Frischhaltefolie auslegen und dann kommt die Butter garantiert aus dem Model.
Man kann als Variante mit der Fülle auch eine Kugel formen und gefrorene Butter darüber raspeln. Oder man rollt die Butter - zusammen mit der aufgestrichenen Fülle - zu einer Roulade.
Es gibt verschiedene Füllungen:
Die Zutaten und Mengen für die Fülle bestimmt jeder nach seinem Geschmack.

Mohnfülle (sieht man im Film!):
Mohn ganz fein mahlen, Zucker(Feinkristallzucker), Vanillezucker, Rum, etwas Marillenmarmelade oder feinpassierte Kletzen dazugeben damit die Fülle richtig bindet und geschmeidig wird. Zimt und Nelkenpulver verfeinern den Geschmack.

Nussfülle:
geriebene Walnüsse oder Haselnüsse (geröstet), Feinkristallzucker, Vanillezucker, Zimt, Nelkenpulver, Rum, Marillenmarmelade für die Bindung.

Kletzenfülle:
Kletzen kochen und Dörrzwetschken fein passieren (2-3x durch den Fleischwolf), Zucker, Vanillezucker, Zimt, Rum, Nelkenpulver, Preiselbeermarmelade für den pikanten Geschmack und für die Bindung.

Für Interessierte, die eine Mengenangabe benötigen:
Zutaten für 4 Personen
500 g Butter

FÜLLE:
200 g Mohn, gemahlen
ca. 2 EL Honig
etwas Rum
1 Pkg. Vanillezucker
etwas abgeriebene Zitronenschale
etwas Zimt
etwas Neugewürz
evt. etwas Marillenmarmelade
ca. 50 g gehackte und in Rum eingeweichte Rosinen

Die Fülle soll eine streichfähige Masse ergeben.

Dampfnudel:

500 g Mehl
1 Würfel Germ
1 EL Zucker
2 Eier
¼ l Milch
40 g Butter,
1 TL Salz

Aus diesen Zutaten soll ein Germteig entstehen, bitte beachten Sie, dass alle Zutaten die gleiche (Zimmer-)Temperatur haben. Der Germteig geht nicht in der Kälte.
Mehl in eine Schüssel geben, Germ mit Zucker und etwas Milch verrühren, und in das Mehl geben, etwas warten, ob es geht, und dann die restliche Milch mit Eier, Salz, zerlassener Butter verrühren und ebenfalls in die Mehlschüssel geben und alles gemeinsam verrühren und richtig mit dem Kochlöffel schlagen. Mit einem Tuch zudecken und 30 min. gehen lassen. Dann zusammenschlagen und einen oder mehrere Laibe formen, 10 min. rasten lassen, dann auf einem Einsatz (event. In einem Tuch eingebunden) über Dampf in einem geschlossenen Topf über Wasserdampf ca. 1 Stunde garen (wenn die Menge geteilt wird, dann reichen 40 Minuten), dann herausgestürzt auf einen Teller und mit Zwirngarn geteilt oder mit dem Messer aufgeschnitten.
Serviert wird ein Teilstück mit zerlassener Butter übergossen, oder mit zerlassener Butter und Mohn bestreuen oder zerlassener Butter mit Honig.
Man kann allerdings auch die Dampfnudel füllen,
Rezept wie oben, der aufgegangene Germteig wird finderdick ausgerollt, Quadrate ca. 10cm groß geschnitten und dann in die Mitte des Teigstückes legt man etwas Mohnfülle, drückt die Ränder gut zusammen und formt kleine Laibe. Wie oben im Wasserdampf gekocht, oder man kocht in einem Topf fingerhoch Milch mit etwas Butter auf und gibt dann die Dampflaibchen hinein, deckt die Pfanne zu und wenn sie gut aufgegangen sind, dann dreht man sie um und dämpft sie fertig.

Mohnfülle:
7 EL Wasser, 2 EL Honig, 250 g Mohn, 1 TL Zimt, etwas Zitronenschale gerieben, alles zusammen aufkochen
abschmecken, auskühlen lassen.

Löwenzahnsalat mit Ei (Röhrlsalat):

Pflücken bzw. Stechen auf Wiesen, die nicht gedüngt sind und nicht unbedingt neben der Straße liegen.
Löwenzahnrosette stechen - auch mit Wurzel, dann von der Erde befreien und waschen, etwas im Wasser liegen lassen (wenn es kein junger Löwenzahl ist), damit die Blätter etwas weicher werden und auch etwas von den Bitterstoffen verlieren. Der Löwenzahn kann das ganze Jahr verwendet werden. Gut für Leber und Galle.
Nach dem Waschen klein schneiden, gekochte Eier nach Belieben dazu schneiden, mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer (bei zu viel Bitterstoffe – etwas Zucker dazugeben) abschmecken.
Der Löwenzahn ist ein beliebtes Frühgemüse und unterstützt den Stoffwechsel.

Rezept:
3 Löwenzahnrosetten gewaschen und zerkleinert.
3 Eier,
2 EL Essig,
3 EL Öl,
je eine Prise Salz und Pfeffer – dann abschmecken und Nachwürzen bei Bedarf