Rezepte

Hier finden Sie u.a. die Rezepte des Ostermenü der ‚Knappenkuchl’ in Schwaz.

Viel Freude beim Nachkochen!

Palmbrezeln

600g Weizenmehl
½ Kaffeelöffel Salz
¼ l lauwarme Milch
1 Dotter
100g Zucker
30g Germ
150g Butter


Für den Germteig wird das Mehl mit dem Zucker, dem Salz und dem Trockengerm in einer Schüssel vermischt.
Anschließend das Ei in einer zweiten Schüssel verquirlen und mit der zimmerwarmen Milch vermischen. Die in der Mikrowelle vorsichtig erhitzte, weiche Butter gut einrühren.

Das Mehl-Gemisch mit den übrigen Zutaten auf eine Arbeitsfläche gegeben und sorgfältig verkneten. Anschließend den Teig mit einem Küchentuch abdecken und ihn für ca. 45 Minuten an einen warmen Ort ruhen lassen – damit der Teig um das Doppelte aufgehen kann.

Für die Palmbrezen circa 40g des aufgegangenen Teigs nehmen, runde Kugeln formen und wieder zugedeckt rasten lassen. Dann daraus bleistiftdicke Stränge rollen, die Brezeln formen, nochmals auf dem Backblech ein wenig aufgehen lassen und bei 180°C Ober- und Unterhitze hellbraun backen.

Kartoffel Wirla

Rezept der Schwesterngemeinschaft Schwaz


500g Kartoffeln
50g Butter
etwas Mehl
Salz


Die Kartoffeln kochen, auskühlen lassen und schälen. Danach die Kartoffeln reiben, mit Salz und etwas Mehl vermischen und in der Pfanne mit der Butter anbraten.

Bärlauchcremesuppe mit Schwarzbrotcroutons

(Rezept für 4 Personen)


Für die Bärlauchcremesuppe:

1 Zwiebel
1/8 Weißwein
2 EL Maisstärke
300 ml Gemüsefond
500 ml Obers
100 g frischer Bärlauch
1 EL Tafelöl
Salz, Pfeffer
Knoblauch


Für die Croutons:

Etwas Schwarzbrot
2 EL Olivenöl
frischen Thymian


Zwiebel fein hacken und in einem Topf mit 1 EL Öl anschwitzen.
Anschließend mit Weißwein ablöschen und mit Gemüsefond und Obers aufgießen. Nun abschmecken und auf die gewünschte Festigkeit mit Maisstärke abbinden. 2-3 Minuten köcheln lassen und dann den Bärlauch in der Suppe mixen.
Durch ein feines Sieb geben und mit etwas kalter Butter erneut mixen bis es schäumt.

Für die Croutons etwas Olivenöl in eine Teflonpfanne geben und erhitzen. Das Schwarzbrot in ca. 1 cm große Würfel schneiden und in die heiße Pfanne geben bis sie eine schöne goldbraune Farbe haben. Mit etwas Thymian verfeinern und auf die Suppe geben.

Beerenragout

(Rezept für 4 Personen)


250 g (TK-)Beeren gemischt
50 g Zucker
Zimt
Kirschlikör
Rum
etwas Vanillezucker
2 EL Maisstärke
Zitronenzesten
Orangenzesten


Die Beeren mit Zucker und Vanillezucker aufkochen und anschließend mit Rum und Kirschlikör ablöschen. Mit Orangen- und Zitronenzesten abschmecken. Nach Geschmack kann auch Saft beigegeben werden. Mit Zimt verfeinern und mit etwas Maisstärke binden.

Gebratenes Saiblingsfilet mit Zitronengraskruste, provencalisches Gemüse und Spargelrisotto

(Rezept für 4 Personen)


Für das Spargelrisotto:

120 g Risotto Reis
4 Stk. Spargel weiß
5 Stk. Spargel grün
1/8 l Weißwein
ca. 350 ml Gemüsefond
50 g Parmesan gerieben
Salz, Pfeffer
Petersilie
2 Stk. Zwiebel
Olivenöl


Für das Provencalische Gemüse:

1 Stk. Zucchini
1 Stk. Paprika rot
1 Stk. Paprika gelb
Olivenöl
Salz, Pfeffer
Frischer Majoran
Frischer Thymian
Frischer Oregano
2 Knoblauchzehen gehackt


Für die Zitronenkruste:

2 Stk. Zitronengras
100 g Butter
1 Zitrone
1 Eigelb
2 EL Semmelbrösel
Salz, Pfeffer
Schnittlauch
Petersilie


Für die gebratene Saiblingsfilets

2 Stk. Saiblingsfilet
1 EL Tafelöl
Salz, Pfeffer


Für das Spargelrisotto zuerst den weißen und grünen Spargel schälen und blanchieren. Vorsicht: Der weiße Spargel dauert etwas länger als der grüne!
Dann die Zwiebel fein hacken und in einer großen Pfanne mit etwas Olivenöl anschwitzen. Den Risotto-Reis dazugeben und mit Weißwein ablöschen. Danach den Spargel in mundgerechte Stücke schneiden und in das Risotto geben. Anschließend würzen und mit Parmesan verfeinern.

Das Gemüse waschen und schneiden sowie die Kräuter hacken. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und das Gemüse beidseitig anbraten. Mit Knoblauch, Kräutern und Gewürzen abschmecken und zur Seite stellen.

Die Butter in einer hohen Schüssel für die Zitronenkruste schaumig schlagen. Das Eigelb dazugeben und weiter schlagen. Die Kräuter hacken und beifügen. Nach Geschmack mit den Gewürzen abrunden.

Zitronengras in feine Ringe schneiden, kurz blanchieren und zusammen mit der frisch geriebenen Zitronenschale hinzufügen. Die Krustenmasse mit dem Saft der Zitrone abschmecken.

Die Saiblingsfilets mit einer Fischpinzette von den Gräten befreien und das Bauchfett mit einem scharfen Messer entfernen. In einer heißen Pfanne anbraten. Vorsicht: Nur die Hautseite des Fisches anbraten. Anschließend mit der Zitronenkrustenmasse die Hautseite bestreichen und im Ofen auf Oberhitze bei ca. 180°C einige Minuten weiter garen bis die Kruste eine goldbraune Farbe hat.

Nougatmousse

(Rezept für 4 Personen)


250 g Obers (flüssig)
6 Blatt Gelatine
100 g Nougat (weich)
60 ml Milch
3 EL Zucker
1 EL Rum
250 ml Rahm (geschlagen)


Die Gelatine in etwas Wasser einweichen, gut ausdrücken und in einem Topf unter Rühren erwärmen. Sobald sich die Gelatine vollständig aufgelöst hat, etwas Obers dazugeben und verrühren. Das restliche Obers zusammen mit der Gelatine-Mischung glattrühren und mit Nougat vermengen. Die Milch mit Zucker und Rum gut vermischen. Zum Schluss den geschlagenen Rahm unterheben.
Im Kühlschrank die Masse fest werden lassen.

Holunderblütenterrine

(Rezept für 4 Personen)


125 ml Obers
4 Blatt Gelatine
125 g Crême Fraiche
125 ml Holundersirup
125 ml Sauerrahm
1 TL Zitronensaft


Eine Terrinenform mit Frischhaltefolie glatt auslegen. Obers steif schlagen und kühl stellen. Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Anschließend Crême fraiche, Sauerrahm, den Zitronensaft und die Hälfte des Holundersirups verrühren. Den restlichen Sirup erwärmen und die gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Zügig unter die Sauerrahmmasse rühren und das Obers unterheben. Die Masse in die Form geben und mind. 3 Stunden kühlen.

Lammrücken mit Rosmarinkartoffeln & Paprika-Zucchini Pistou

(Rezept für 4 Personen)


Für die Rosmarinkartoffeln:

1 kg mittelgroße Kartoffeln (festkochend)
8 Scheiben Karreespeck
½ Bund frischer Rosmarin


Für die Paprika-Zucchini Pistou:

3 bunte Paprika
2 Tomaten
2 Zucchini mittelgroß
1/16 l Obers
1/8 l Roséwein
1 Messerspitze Currypulver
Salz, Pfeffer


Für den Lammrücken:

800g frischer Lammrücken, ausgelöst
3 EL Kräuteröl (Knoblauch, Kräuter)
Salz, Pfeffer


Die Kartoffeln schälen und im Ganzen in Salzwasser mit frischem Rosmarin zu 2/3 weichkochen. Anschließend abseihen und etwas auskühlen lassen.
Die Kartoffeln halbieren und mit Speck sowie einem Rosmarinzweig einwickeln. Danach ca. 10 Minuten im Ofen fertig garen.

Die bunten Paprika halbieren, entkernen und waschen. Zucchini und Paprika in kleine Rauten schneiden. Tomaten waschen und in Würfel schneiden.

In einer Pfanne Butter zergehen lassen. Darin die Zucchini und Paprika anschwitzen und mit etwas Weißwein ablöschen. Mit Obers aufgießen und mit Curry, Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.

Den frischen Lammrücken salzen, pfeffern und mit Kräuteröl einpinseln. Anschließend in einer Pfanne von allen Seiten anbraten und bei 130°C ca. 20 Minuten im Ofen garen.