Futterlaub

Ein Landwirt aus dem Kärntner Maltatal betreibt noch eine alte Form der Baumwirtschaft, die ¿ durch den Grünfutterüberfluss auf den Wiesen ¿ längst in Vergessenheit geraten ist. Jedes zweite Jahr schneidet er Zweige von den Laubbäumen und verfüttert Laub und Zweige an die Tiere. Was nicht frisch verfüttert wird, wird zu Bündeln geschnürt und gelagert. Der Schnitt erfolgt nur zu bestimmten Mondphasen ¿ so fällt das Laub nicht so schnell von den Zweigen ab und schmeckt auch nicht bitter ¿ behauptet jedenfalls der Landwirt.

Kontaktadressen

Christian Feistritzer
Brandstatt 22
9854 Malta / Ktn.
Tel. 04733 331


Michael Machatschek
Forschungsstelle für Landschafts- und Vegetationskunde
Jörgerstr. 34
1170 Wien
Tel. 01 4079156