mit diesen Themen:

*GIPFEL-STURM
*KINDER-LOS
*SCHUL-PFLICHT
*GRENZ-BLOCKADE

Foto: DPA

GIPFEL-STURM

Zum G-8-Gipfel im deutschen Ostseebad Heiligendamm bei Rostock rüsten der Staat und die Gipfelgegner zum größten Aufmarsch seit Jahrzehnten. 16.000 Polizisten, Soldaten, Kriegsschiffe und Abfangjäger sollen das Treffen der Staats- und Regierungschefs der Großen 8 schützen. Ein 12 Kilometer langer Sicherheitszaun wird zum Symbol der Abgehobenheit der Mächtigen. Globalisierungsgegner rufen schon im Vorfeld zu Großdemonstrationen. Ein Ritual, wie es seit Jahren bei jedem internationalen Gipfel gepflegt wird. Der Report begleitet österreichische Demonstranten, die sich per Sonderzug auf den Weg nach Rostock machen

Foto: EPA

KINDER-LOS

Immer wieder verschwinden Kinder. Weltweit erregt der Fall des englischen Mädchens Madeleine Aufsehen. In Österreich werden derzeit rund 200 Minderjährige vermisst. Ursachen sind Kindesentführung, Probleme mit elterlicher Obsorge in Scheidungsfällen, zumeist tauchen Jugendliche jedoch einfach unter. Während Eltern einen unfassbaren Albtraum durchmachen, haben Kinder und Jugendliche handfeste Beweggründe für ihre Flucht. Was erleben Eltern in dieser Situation und was steckt hinter dem Wunsch mancher Kinder, auf die Reise zu gehen? Eine Reportage von Helga Lazar und Martina Schmidt.

Foto: DPA

SCHUL-PFLICHT

Der Schulstreit wird zum Dauerthema. Verpflichtende Vorschule für alle oder doch nur für Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache. Gratis-Kindergartenjahr oder längere Volksschule. Immer neue Ideen zur Verbesserung der Bildungssituation, aber keine Entscheidungen. Wie so oft: Länder, Bund und Gemeinden entwickeln immer neue Ideen, die immer irgendjemand anderer bezahlen soll. Nachsitzen für Politiker. Münire Inam berichtet.

Foto: DPA

GRENZ-BLOCKADE

Im Süden der Steiermark verläuft die Grenze zwischen Österreich und Slowenien teilweise in der Mitte der südsteirischen Weinstraße. Ein Stück dieser Straße gehört einem pensionierten slowenischen Rechtsanwalt. Dieser will nicht, dass die Autos über seinen Privatgrund fahren und hat daher die Weinstraße am Wochenende auf eigene Faust mit Eisenstangen gesperrt. Busse und Autos sind zum Umkehren gezwungen, die steirischen Weinbauern sind verärgert und zornig, weil der Slowene dem Tourismus damit extrem schade. Der steirischen Polizei sind die Hände gebunden, weil es sich um slowenisches Staatsgebiet handelt.

Foto: ORF

Moderation: Birgit Fenderl

E-Mail an die Redaktion