Sauerhonig

Für Zurück zur Natur stellt Barbara Wiegele Oxymel (Sauerhonig) her – ein uraltes Hausmittel, das bereits in der Antike bekannt war und nun eine Renaissance erlebt.

Bild: Ab Hof TV

Basisrezept, Haltbarkeit und Anwendung


Sauerhonig in Basisvariante (100 g mehr Honig, ohne Kräuter, plus 1⁄4 TL Salz) hält bis zu 3 Jahren bei dunkler und kühler Lagerung.

Als Kur 3 EL Sauerhonig in 1 Tasse warmen Wasser auflösen und 1⁄2 Stunde vor dem Frühstück stärkt Verdauung. Als Sportgetränk 50-100 g auf 1 l.

Heutige Rezeptur:

200 g Honig + 100 g Essig + eine Handvoll Mädesüß (Blätter) + nur ein paar Ebereschenblätter.

Ich lasse diesen Sauerhonig jetzt 1 Woche ausziehen, seihe ab und wenn es dann Mädesüßblüten im Frühsommer gibt, werde ich sie dazugeben und noch 2-3 Wochen ausziehen lassen; dann abseihen; kühl und dunkel lagern.

Über den Sauerhonig

Geschichte, Inhaltsstoffe und Wirkung:

Sauerhonig oder auch Oxymel von Oxos = Essig und Meli = Honig im Griechischen.
Der Sauerhonig begleitet die Menschheit seit 2.500 Jahren (erste Erwähnung durch griechischen Philosophen Pythagoras - 570 – 510 v. Chr – der durch ein Meerzwiebel Oxymel neue Kräfte erlangte). Sauerhonig war u.a. den Griechen, Persern und Römern bekannt. Er wurde als therapeutischer Sirup – mit oder ohne weitere Zutaten / roh oder gekocht – verwendet.

"Wir geben Oxymel den Patienten als Medikament, nicht als Nahrungsmittel." (Galen von Pergamon, griechischer Arzt, 130-210 n. Chr.)

Er enthält um die 200 natürliche Inhaltsstoffe – Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, organische Säureverbindungen u.v.m. Er hat einen pH-Wert von 3-4 und einen Nährwert von rund 200 kcal pro 100 g.

Die Naturheilkunde nutzt den Sauerhonig für Vielerlei - er wirkt u.a. immunstärkend, mineralisierend, verdauungsfördernd und isotonisch. Wissenschaftliche Studien zur medizinischen Wirkung sind selten – ein wenig dazu findet sich in der Traditionellen Persischen Medizin (z. B. Meerzwiebel Oxymel bei Asthma und Pfefferminz Oxymel bei Migräne).
Es ist ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, das vielseitig abwandel- und anwendbar ist.

Warum ich Sauerhonig verwende?

Er stärkt meine Abwehrkräfte, mein Verdauungssystem und meinen Atemtrakt
. Als isotonisches Getränk eignet es sich für meine Bergtouren oder als süß-saure Zutat auch in meiner "wilden" Küche.