Farb-Allergie: Pink stinks!

Warum starke Frauen bei Rosa gleich Rot sehen
Die Prägung von Mädchen auf die rosa Farbwelt führt zu unemanzipierten Frauen. Davon ist die Britin Abi Moore überzeugt. Mit ihrer Kampagne "Pink stinks – Rosa stinkt" sagt sie der Farbe den Kampf an.

(c) ORF

Moore klagt auch über das Profitinteresses der Spielwarenkonzerne und Kleiderhersteller, die die Kinderzimmer der Mädchen immer pinker verfärben und damit falsche Rollenklischees vermitteln würden.
Kleine Mädchen werden in rosa (Alb-)Traumwelten entführt, um in rosa Tüll gehüllt der Ankunft des Märchenprinzen entgegenzufiebern, auf dass er auf einem rosa Einhorn einreite.

Immer mehr junge Frauen wachsen heran, die sich Selbstwertgefühl mittels Silikon implantieren lassen, die sich zum perfekten Weibchen zurechtschnitzen lassen. Die Wurzeln derartiger Gefallsucht reichen bis ins Kinderzimmer zurück. Und dieses Übel hat die grelle Farbe: Pink.

Alles weit überzogen? Geht die rosa Phase im Kinderzimmer schnell vorüber oder werden Mädchen so zu späteren Weibchen erzogen? Der kultur.montag fragt nach.

TV-Beitrag: Constanze Griessler

Weiterführendes zum Thema: