Kunst-Export: Österreicher in New York

Von Träumen und Kämpfen im Big Apple
Einst war es das Paradies der Bohème, ein idealer Nährboden für Kunst, Film, Literatur und die moderne Popkultur.

(c) APA/EDITH GRÜNWALD

Heute ist New York für viele Kulturschaffende ein zu teures Pflaster. Eine Anlaufstelle für österreichische Künstler, die es trotz hochpreisiger Bedingungen nach New York zieht, ist das Austrian Cultural Forum in Manhattan. Die vom Außenministerium betriebene Kulturinstitution hilft österreichischen Künstlern, in den USA Fuß zu fassen.

Der kultur.montag besuchte die Installationskünstlerin Sophie Hirsch, die Schauspielerin Julia Stöckl und den Grafikdesigner Stefan Sagmeister in der Kunst- und Kulturmetropole.

TV-Beitrag: Christian Lehner

Weiterführendes zum Thema: