Europa-Dämmerung

Was verbindet und was trennt uns?
Nach welchen Normen man zusammen und also Europäer ist, wird derzeit neu verhandelt - laut, ungeduldig, oft grob.

Keiner weiß, wie die Neuvermessung des Kontinents ausgehen wird.

Die öffentliche Rede über den Kontinent scheint seit längerem in Wiederholungen erstarrt, in der Verkrampfung nähern sich Anti-Europäer und Verteidiger einer europäischen Einigung einander an: Europa geht immerzu unter, steht jeden Morgen wieder vor der entscheidenden Krise.

(c) EPA/PATRICK SEEGER

Werte werden beschworen, Identitäten gefordert. Christentum, Aufklärung, Vaterländer, Abendland. Die Europäische Union hat ein grobes Imageproblem. Sie gilt als Bürokratiemonster, Nationalisten sehen sie als Ausbeuter der Mitgliedsstaaten, der nur Geld nimmt, aber keine wirklichen Vorteile bietet. Die Selbstverständlichkeit Europas aber beginnt jenseits von Identitätswahn und Wertehysterie.

(c) Eurolab/Forum on European Culture

Wie lassen sich die Bürger wieder für die europäische Idee begeistern? Der niederländische Stararchitekt Rem Koolhaas und der renommierte deutsche Fotograf Wolfgang Tillmanns haben Künstler aus dem ganzen Kontinent zusammengetrommelt, um gemeinsam ein "Rebranding" einer angeschlagenen Marke zu erarbeiten.

(c) The European Balcony Project

Der österreichische Schriftsteller Robert Menasse versteht sein "European Balcony Project", das er mit dem Schweizer Regisseur Milo Rau und der deutschen Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot für diesen Herbst entwickelt, als Plädoyer für ein dezentrales, bür-gernahes, soziales und demokratisches Europa. Das Manifest, das in zehn Sprachen übersetzt werden soll, basiert auf dem Konzept des Gemeinwohls, in dem der politische Gleichheitsgrundsatz für alle europäischen BürgerInnen jenseits der nationalen Herkunft gilt.

(c) Pigi Psimenou

Die deutsche Theatertruppe "Rimini Protokoll" tourt mit ihrer Produktion "Hausbesuch Europa" quer durch die Lande, hinterfragt die Identitäten der Europäer und wirft die provokante Frage auf, ob man sich auf diesem Kontinent überhaupt dieser gemeinschaftlichen Idee zugehörig empfindet.

Live zu Gast im Studio ist der österreichische Schriftsteller & Europa-Experte Martin Pollack.

TV-Beitrag: Julia Fellerer & Barbara Pichler-Hausegger

Weiterführendes zum Thema: