"Die Irre von Chaillot" / Palais Kabelwerk, Wien

Wiener Vorstadttheater: DIE IRRE VON CHAILLOT © ORF

"Kunst von Betroffenen für Betroffene" - unter diesem Motto arbeitet das Wiener Vorstadttheater bereits seit 20 Jahren.
Das integrative, multi-ethnische Kulturzentrum bietet sogenannten "Randgruppen" die Möglichkeit ihre Anliegen durch künstlerische Leistung der Öffentlichkeit nahe zu bringen.

Anlässlich des 20jährigen Jubiläums präsentiert das Wiener Vorstadttheater ab 3. Oktober das Theaterstück "Die Irre von Chaillot". Das Originalwerk des französischen Schriftstellers Jean Giraudoux wurde im Jahr 1945 uraufgeführt. Regisseur Manfred Michalke hat den Inhalt kaum verändert, denn die Materie ist nach wie vor aktuell. Es geht um Geldgier, Korruption und die Entmenschlichung der modernen Gesellschaft. Die meisten Ensemblemitglieder sind Laiendarsteller unterschiedlicher Herkunft, darunter auch AsylwerberInnen des Wiener Integrationshauses.

TV-Bericht: Nadine Rosnitschek

Premiere: 3. Oktober

Vorstellungen: 4., 5., 8., 9., 10. Oktober

Palais Kabelwerk

Oswaldgasse 35A
1120 Wien


Veranstalter:

Wiener Vorstadttheater

Hormayrgasse 16
1170 Wien
Tel: 01 / 92 31 300