zur ORF.at-Startseite
So gut isst Österreich

ORF

Die besten Gerichte aller Bundesländer

Angelehnt an die erfolgreiche Bundesländershow „9 Plätze – 9 Schätze“ am Nationalfeiertag startete im April zum ersten Mal die Suche nach dem Lieblingsgericht Österreichs 2019. Dieses wird in der großen Hauptabendshow am 25. Mai mithilfe einer Jury aus Prominenten sowie von den Zuseherinnen und Zusehern gekürt. Durch das Genuss-Spektakel führen Barbara Karlich und Norbert Oberhauser, neun Kulinarik-Moderatorinnen und -Moderatoren aus den Bundesländern sowie eine Live-Band.

Für die je drei Kandidaten der jeweiligen ORF-Landesstudios konnte von 25. bis 29. April gevotet werden. Dazu kürten die Zuseherinnen und Zuseher vorab ihr regionales Lieblingsgericht aus je drei Vorschlägen, die in den „Bundesland heute“-Sendungen, in den Regionalradios und auf bundesland.ORF.at vorgestellt wurden.

Die neun Landessieger mit Telefonnummern (Voting erst in der Live-Show)

Tirol: Kaspressknödelsuppe 0901 05 909 01
Steiermark: Ausseer Ursalzfisch 0901 05 909 02
Salzburg: Bosner 0901 05 909 03
Oberösterreich: Innviertler Kübelspeck-Knöderl 0901 05 909 04

ORF/Christian Steiner

Burgenländische Grammelpogatscherl

ORF/Andreas Sacherer

Kärntner Kasnudeln

ORF

Niederösterreich: Mostviertler Mostbratl

ORF/Roland Pelzl

Oberösterreich: Innviertler Kübelspeck-Knöderl

ORF

Salzburg: Bosner

ORF/Regine Schöttl

Steiermark: Auseer Ursalzfisch

ORF/Ferdinand Cibulka

Tirol: Kaspressknödelsuppe

Kevin Zimmermann

Vorarlberg: Bodenseefelchen

Michael Hetzmannseder

Wiener Schnitzel

Wien: Wiener Schnitzel 0901 05 909 05
Kärnten: Kärntner Kasnudeln 0901 05 909 06
Burgenland: Burgenländische Grammelpogatscherl 0901 05 909 07
Vorarlberg: Bodenseefelchen 0901 05 909 08
Niederösterreich: Mostviertler Mostbratl 0901 05 909 09

Die Live-Show

In der großen Finalshow im ORF-Zentrum am 25. Mai um 20.15 Uhr in ORF 2 begrüßen Barbara Karlich und Norbert Oberhauser Delegationen aus den neun Bundesländern. Die neun Lieblingsgerichte werden mitgebracht oder auf Sendung zubereitet und von den Kulinarik-ModeratorInnen der ORF-Landesstudios präsentiert. Musikalische Unterstützung gibt es von der Live-Band „Hot Pants Road Club“. Wer den Titel „Das Lieblingsgericht Österreichs 2019“ erhält, bestimmen eine Prominenten-Jury und Sie, die Zuseherinnen und Zuseher, live mittels Telefonvoting (50 Cent pro Anruf/SMS).
"9 Plätze 9 Schätze", Im Bild: Norbert Oberhauser, Barbara Karlich.

ORF/Thomas Ramstorfer

Norbert Oberhauser und Barbara Karlich führen durch die Show

Die dynamischen Kulinarik-Duos

Martin Leutgeb und Daniela Schmiderer (Tirol)
Nicole Schmidhofer und Reinhart Grundner (Steiermark)
Laura Feiersinger und Iris Köck (Salzburg)
Günther Lainer und Bettina Graf (Oberösterreich)
Heinz Marecek und Alex Jokel (Wien)
Friedl Würcher und Bernd Radler (Kärnten)
Konstanze Breitebner und Nicole Aigner (Burgenland)
Michael Schönborn und Karin Stecher (Vorarlberg)
Simone und Thomas Birgfellner (Niederösterreich)

ORF

Das Buch zur Show erschien im Kral-Verlag und enthält zahlreiche Geschichten zu den 27 Gerichten.

Vier Dokumentationen im Vorfeld

Im Vorfeld zur großen Hauptabendshow bereiten vier Dokus diesen kulinarischen Wettstreit vor. Die erste Sendung am 26. April (21.20 Uhr, ORF 2) rollte die Erfolgsstory von „9 Plätze – 9 Schätze“ auf. Am 3. Mai, 17. Mai und 24. Mai (jeweils um 21.20 Uhr, ORF 2) kommentieren prominente Genießerinnen und Genießer sowie die neun Bundesland-Moderatorinnen und -Moderatoren die zwei Gerichte pro Bundesland, die es nicht in das Finale geschafft haben. Barbara Karlich verbindet diese Gustostückerln zu einem großen Ganzen. Spannende Geschichten, regionales Brauchtum und herrliche Blicke in Österreichs Landschaft runden diese Präsentation ab.

Alle Rezepte in der ORF-Nachlese

Alle 27 Rezepte aus „9 Plätze - 9 Schätze“ finden sich in der ORF-Nachlese-Edition „So gut isst Österreich“, die ab Samstag, 11. Mai 2019, im Handel erhältlich ist. Kochschulen zum perfekten Genuss: Die Gerichte werden teilweise sogar Schritt für Schritt in Fotos übersichtlich erklärt, sodass man die regionalen Rezepte kinderleicht nachkochen kann. Außerdem erfährt man zahlreiche Infos rund um die Geschichte hinter den Gerichten plus allerlei Wissenswertes zu den verwendeten Lebensmittelspezialitäten.
Koch bei "So gut isst Österreich"

ORF/Ferdinand Cibulka

Ein kulinarischer Wettstreit steht an

Die Sendung ist auch als Live-Stream via ORF-TVthek bzw. als Video-on-Demand zu sehen.
Votingregeln

§1 Sendung
1. Bei der  Liveshow "9 Plätze -  9 Schätze – So isst Österreich“ wird im Finale aus den 9 Bundesländern von der Jury und den Zuschauern zu Hause ein Sieger-Bundesland  ermittelt.
2. Die Entscheidungen darüber, wer als Sieger hervorgeht, wird einerseits durch Entscheidung des Juryteams und andererseits per Televoting von den Zusehern getroffen.

§2 Durchführung
1. Teilnahme
Die Teilnahme an den Votings ist dem Publikum grundsätzlich per Telefonanruf über die in der Show kommunizierten Telefonnummern möglich.
2. Votingdurchgang
Das Voting beginnt zu dem Zeitpunkt, wenn es der Moderator in der Show verkündet. Das Ende des Votings wird ebenfalls vom Moderator verbal und/oder mit einem Insert grafisch verkündet.
Aus den 9 Teilnehmern wird 1 Gewinner ermittelt, der in Summe die meisten Jury Ranking-Punkte (wie in §2.3 beschrieben) und Punkte aus dem Ranking des Publikumsvotings , das aus Telefonanrufen besteht, erhalten hat (wie in §2.4 beschrieben).    
3. Juryvoting
Jedes Bundesland wird von einem Promi Juror vertreten. Am Ende jeder Vorstellungsrunde geben 8 Promis zum jeweiligen Bundesland anonym ihre Punkte ab. Der Promi-Juror des aktuell zu Wahl stehenden BL darf keine Punkte abgeben.  Aus den Summen der abgegebenen Punkte der Promis ergibt sich ein Ranking. Das Bundesland mit den meisten Juren Stimmen erhält 9 Punkte. Der Zweitplatzierte erhält 8 Punkte und so weiter. Bis zum Bundesland mit den wenigsten Juroren Stimmen, welches nur einen Ranking-Punkt erhält.
4. Publikumsvoting
Analog zu der Ranking Punkte Vergabe der Juroren (siehe §2.3)  ergibt sich über die Summen der Stimmen der Anrufer für das jeweilige Bundesland ein Ranking von 1 bis 9 Ranking Punkten. Wobei auf hier das Bundesland mit den meisten Stimmen 9 Punkte erhält.
5. Gleichstände
Haben zwei oder mehrere Teilnehmer am Ende der jeweiligen Wahlzeit bei der Summe aus den Ranking Punkten von Jury- und Publikumsvoting gleich viele Punkte, so entscheidet der das Stechen, der beim Publikumsvoting mehr Stimmen erhalten hat.

§3 Dauer des Votings
1.(a) Das Voting beginnt in jenem Augenblick, in dem der/die Moderator/in nach der Ausstrahlung des letzten von 9 Beiträgen  den Start des Votings bekannt gibt.
(b) Das Voting endet nach einem Show-Act und wird durch den Moderator und/oder Einblendung mit Insert beendet. 

§4 Ergebnisermittlung
1. Das Ergebnis des Votings setzt sich jeweils aus Telefonanrufen zusammen, wobei grundsätzlich nur jene Telefonanrufe berücksichtigt werden, die zwischen dem Start und dem Ende der jeweiligen Wahlzeit erfasst werden.

§5 Plausibilität
1. Besteht der begründete Verdacht, dass eines oder mehrere dieser Ergebnisse keine korrekten Daten liefern, ist aber nicht ermittelbar, welches Ergebnis korrekt ist, kann der ORF Sendungsverantwortliche (SV) die gesamte Abstimmung für ungültig erklären.
2. Besteht der begründete Verdacht, dass von Seiten Dritter versucht wird, die Abstimmung zu manipulieren, kann der ORF SV die gesamte Abstimmung für ungültig erklären.
3. Sollte aus technischen Gründen eine automatisierte Übermittlung der Voting Teilergebnisse an den ORF nicht möglich sein, werden diese vom Notar telefonisch eingeholt.  
4. Sollte, aus welchem Grund auch immer, gar kein Ergebnis vorliegen, so wird  
(a) dieser Umstand in der Sendung verlautbart und im Abstimmungsprotokoll festgehalten. ORF SV wird  in diesem Fall – so das zeitlich und sachlich möglich ist, nach Rücksprache mit den im ORF für solche Entscheidungen maßgeblichen Personen – die weitere Vorgangsweise entscheiden.
(b) Wenn zu erwarten ist, dass der die Ungültigkeitserklärung verursacht habende Umstand beseitigt ist, kann der ORF SV entscheiden, die Abstimmung noch während der laufenden Sendung zu wiederholen.
(c) Ist eine nochmalige Televoting Abstimmung nicht möglich, legt die Jury gemeinsam mit dem ORF SV fest, welches Bundesland gewinnt.
5. Besteht der begründete Verdacht, dass von Seiten Dritter versucht wird, das Voting zu manipulieren, kann die Redaktion den vom Betrug betroffenen Voting Kanal vom der Ermittlung des Votingergebnisses ausschließen.
6. Um grobe Verzerrungen bei der Ermittlung des Voting Ergebnisses zu vermeiden behält sich der ORF vor bei Auffälligkeiten Stimmen, die auf Betrug bzw. Votingmanipulation hindeuten, aus der Wertung zu nehmen.

§6 Auslegung und Änderung der Regeln
1. Ist die Auslegung einer Bestimmung dieser Abstimmungsregeln unklar, entscheidet  der ORF, wie die entsprechende Bestimmung anzuwenden ist.
2. In außergewöhnlichen Fällen kann der ORF SV zu jedem Zeitpunkt begründet eine Änderung der Regeln festlegen. Dieser Umstand ist unter Nennung der Begründung im Abstimmungsprotokoll festzuhalten.

§7 Verlautbarung
Unverzüglich nach Ende des Votings teilt der/die Notar/in das Ergebnis des Votings der Redaktion mit. In der Live-Sendung wird daraufhin das Sieger-Bundesland genannt.