Salatgurken in Herzform

dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Was das Herz begehrt

Wenn das Herz aus dem Rhythmus kommt, steckt oft unsere Art zu leben dahinter. Schlechte Ernährung, Stress und wenig Ausgleich machen dem Herz die Arbeit schwer. Doch man kann das Herz trainieren und so die eigene Herzgesundheit verbessern.

100.000 Schläge am Tag macht ein gesundes Herz im Durchschnitt. Damit kann es in einem 80-jährigen Leben mehr als 200 Millionen Liter Blut durch unseren Körper pumpen. All das schafft das Herz während es niemals still stehen darf, denn schon wenige Sekunden ohne Blutfluss in wichtige Organe wie das Gehirn können zu Sauerstoffmangel und so zu Bewusstlosigkeit führen. Nebenbei muss sich das Herz auch noch selbst mit Blut versorgen.

Nach wie vor sterben vier von zehn Österreichern an Erkrankungen dieses Herz-Kreislauf-Systems. Herzschwäche, Infarkte und andere Herz-Kreislauf-Krankheiten sind damit die häufigste Todesursache im Land, auch wenn der Anteil zurückgeht. Noch 1970 waren Herz-Kreislauf-Erkrankungen für knapp die Hälfte der Todesfälle verantwortlich.

Der „Guten Morgen Österreich“-Experte

  • Viktor Weinrauch, Kardiologe

Was das Herz begehrt

Neun von zehn Herzinfarkten und Hirnschlägen werden von Faktoren beeinflusst, die sich messen und kontrollieren lassen. Das ist die gute Nachricht daran, denn wenn Sie Ihre Risikofaktoren kennen, können Sie vorbeugen. Dazu zu Gast bei „Guten Morgen Österreich“: Der Kardiologe Viktor Weihrauch.

Die „Daheim in Österreich“-Expertin

  • Jutta Zirkl, Österreichischer Herzverband