Liebstöckelsuppe mit Buchweizenstrudel

ORF

Liebstöckelsuppe mit Buchweizenstrudel

Buchweizen ist ein sogenanntes „Pseudogetreide“, sehr robust und ausgesprochen gesund, vor allem für Menschen, die unter Zöliakie leiden. Buchweizen enthält nämlich kein Gluten. In Jennersdorf wird er auch Brein oder Heidenbrein genannt.

Zutaten für die Suppe:

  • 1 kleine Zwiebel, gehackt
  • 3 mehlige Erdäpfel, geschält, gekocht und in Stücke geschnitten
  • ½ l klare Suppe (Gemüsebrühe oder Hühnersuppe)
  • ¼ l Obers
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Bund Liebstöckel
  • Salz, Pfeffer
  • 50 g Butter

Zwiebel in Butter anschwitzen. Erdäpfel und Knoblauch dazugeben. Mit Suppe auffüllen und würzen. 20 Minuten köcheln lassen. Gehackten Liebstöckel und Obers dazugeben, noch einmal kurz köcheln lassen. Knoblauch nach Bedarf herausnehmen. Mit dem Pürierstab aufmixen, wenn nötig nachwürzen.

Zutaten für den Strudel:

  • Frühlingsrollenteigblätter oder Strudelteigblätter
  • 1 Tasse gedünsteter Buchweizeh
  • 1 Tasse kleinwürfelig geschnittene Karotten und gelbe Rüben (kurz blanchiert)
  • 1 Tasse Paprika (rot, gelb, klein gewürfelt)
  • 1 Tasse Pilze (ebenfalls klein geschnitten)
  • 1 kleine Zwiebel, würfelig geschnitten
  • 150 bis 200 g Schafkäse, ebenfalls zerkleinert
  • Rosmarin, Petersilie, 1 Zehe Knoblauch
  • Garnitur: Rucola, Öl, Essig, Kräuterhonig

Zwiebeln, Gemüse (zuerst das Wurzelgemüse, dann Paprika und zuletzt die Schwammerl) in Butter ansautieren. Mit Salz, Pfeffer, etwas Knoblauch und Kräutern würzen und überkühlen. Schafkäse und Buchweizen untermengen, abschmecken. Teigblätter füllen, Ränder mit Ei bestreichen und einrollen.

In einer beschichteten Pfanne mit wenig Fett goldbraun braten oder im Ofen backen. Auf Küchenkrepp das Fett abtupfen und den Strudel bzw. die Frühlingsrolle in zwei Hälften schneiden und diese auf dem mariniertem Rucola gefällig anrichten. Dazu die Suppe, in einem Glas angerichtet, servieren.